Feuerwehr Krefeld

FW-KR: Kampfmittelfund in Krefeld

Krefeld (ots) - Heute Nachmittag wurde auf einer Baustelle an der Wielandstrasse eine 5-Zentner-Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden.

Die Bombe wurde bereits durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst in Augenschein genommen und soll noch heute abend geräumt werden. Für die Räumung der Bombe ist eine Evakuierung eines Bereiches im Radius von 250m notwendig (Zone A). Personen, die sich in diesem Bereich aufhalten, müssen die Zone A bis 19.00 Uhr verlassen haben. In dieser Zone sind ca. 2000 Einwohner gemeldet. Personen, die nicht in der Lage sind den Bereich eigenständig zu verlassen, können unter der Rufnumer 19222 Hilfe anfordern.

Im Bereich von 500m um die Bombe werden die Bewohner zu luftschutzmäßigen Verhalten aufgefordert. Das bedeutet, dass man sich nicht im Freien aufhalten darf und von der Bombe abgewandte Räume aufsuchen sollte. In der Turnhalle der Mosaikschule an der Felbelstrasse 24-28 wird eine Betreuungstelle eingerichtet. Hier können Personen betreut werden, die für die Zeit der Evakuierung keine andere Unterkunft finden.

In der Zone A befindet sich auch die Josef-Koerver-Halle, die derzeit als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird. Die Flüchtlinge werden für diese Zeit in einer in der Nähe befindlichen Schule untergebracht. Pressevertreter, die sich vor Ort über die Lage informieren möchten, werden gebeten sich bei der Einsatzleitung der Feuerwehr vor dem Polizeipräsidium am Nordwall einzufinden.

Rückfragen aus der Bevölkerung können an die "Zentrale Bürgerinformation" der Stadt Krefeld unter der Telefonnummer 02151-19700 gerichtet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Krefeld
Pressesprecher
Kai Günther
Telefon: 02151-8213 333
E-Mail: fw.leitstelle@krefeld.de
http://www.krefeld.de/feuerwehr
Original-Content von: Feuerwehr Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Krefeld

Das könnte Sie auch interessieren: