Feuerwehr Düsseldorf

FW-D: Leitstellendisponent verhalf durch Anweisung am Telefon zu einer erfolgreichen Laienreanimation Freitag, 29. Januar 2016, 12:00 Uhr, Karl-Hohmann-Straße, Düsseldorf-Reisholz

Düsseldorf (ots) - Freitagmittag unterstützte ein Disponent der Feuerwehrleitstelle durch Handlungsanweisungen am Telefon einen Ersthelfer bei der Wiederbelebung. Durch diese Unterstützung konnte wertvolle Zeit bis zum Eintreffen des städtischen Rettungsdienstes gewonnen werden. Der 37 jährige männliche Patient befindet sich derzeit zur weiteren Behandlung auf der Intensivstation.

Gegen kurz vor 12:00 Uhr ereignete sich in einer ortsansässigen Entsorgungsfirma ein folgenschwerer Unfall, verursacht durch den Umsturz eines ca. 400 Kg schweren Recyclingballen.

Ein Mitarbeiter alarmierte die Feuerwehr über den Notruf. Durch gezielte Fragestellung erkannte der erfahrene Disponent die Notlage und forderte den Ersthelfer auf das Mobiltelefon auf "Laut" zu stellen. "Wir führen nun die weiteren Maßnahmen gemeinsam durch" so der Hinweis des Disponenten an den Ersthelfer. Anhand eines fest definierten Ablaufschemas werden dabei Ersthelfer in solchen Fällen telefonisch bis zur Übernahme des Patienten durch den Rettungsdienst begleitet. Zeitgleich dazu kümmert sich ein weiterer Leitstellenmitarbeiter um die Alarmierung der zum Unfallort nächstgelegenen Rettungsmittel.

Bereits sechs Minuten später traf das erste Rettungsmittel an der Einsatzstelle ein und übernahm die bis dahin erfolgreich verlaufene Laienwiederbelebung. Durch erweiterte medizinische Maßnahmen wurde der Patient versorgt und für den Transport vorbereitet. Bereits 35 Minuten nach Notrufeingang konnte das Rettungsteam einen stabilen Patienten in eine Fachklinik transportieren.

Das Notfallteam hob besonders die Laienwiederbelebung durch den Ersthelfer, sowie die Einweisungsmaßnahmen zum Unfallort hervor. Durch die sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten wurde wertvolle Hilfe für den Patienten geleistet.

Das staatliche Amt für Arbeitsschutz wurde informiert und hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Düsseldorf
Pressedienst Feuerwehr Düsseldorf
Telefon: 0211.8920180
E-Mail: tino.grunewald@duesseldorf.de
http://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Weitere Meldungen: Feuerwehr Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: