Polizei Essen

POL-E: Essen: Brutale Trickdiebe erbeuten Schmuck und Bargeld - Seniorin verletzt

Essen (ots) - 45279 E-Freisenbruch: Am Samstag (25. Juni) erbeuteten brutale Trickdiebe Schmuck und Bargeld aus einer Wohnung im Stadtteil Freisenbruch.

Gegen 17:30 Uhr kehrte eine 79-Jährige nach dem Einkauf zu ihrer Wohnung auf der Bochumer Landstraße zurück. Eine unbekannte Frau sprach sie draußen an und fragte, ob sie ihre Taschen zur Wohnung tragen dürfe. Die Seniorin verzichtete dankend. Der nächste Täuschungsversuch ließ aber nicht lange auf sich warten. Angeblich wollte die Unbekannte eine Nachbarin im Haus besuchen. So gelangte sie ins Treppenhaus. Als die Rentnerin vor ihrer Wohnungstür stand, kehrte die angebliche Besucherin zu ihr zurück. Es sei niemand zu Hause und sie wolle eine Nachricht hinterlassen. Unglücklicherweise ließ die hilfsbereite Dame die Unbekannte in ihre Küche, damit sie eine fingierte Nachricht schreiben konnte. Davon abgelenkt, verschaffte sich ein Komplize unbemerkt Zugang in die Wohnung. In den anderen Räumen wühlte der Eindringling erfolgreich nach Schmuck und Bargeld. Als er die Beute verstaut hatte, witterte die 79-Jährige Gefahr. Sie schrie laut um Hilfe. Die Trickdiebin hielt ihr den Mund zu. Dabei verletzte die Täterin die Mieterin leicht. Mit der Beute flüchtete das Duo aus dem Haus. Ein aufmerksamer Zeuge (42) hörte die Hilferufe und schaute auf die Straße. Er sah die Kriminellen in Richtung Bochumer Landstraße fliehen.

Den Mann beschrieb er wie folgt: Er ist zirka 40 Jahre alt, hat schwarzes, kurzes Haar und eine korpulente Statur. Bekleidet war er mit einem roten Polohemd. Die Mittäterin ist zirka 35 Jahre alt. Ihre dunklen, langen Haare waren zu einem Zopf gebunden. Sie war dunkel gekleidet.

Das Kriminalkommissariat 31 ermittelt gegen das Duo wegen räuberischen Diebstahls und bittet Zeugen, sich mit der Polizei Essen unter der Telefonnummer 0201/829-0 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät: Seien sie kompromisslos und lassen Sie niemals Personen in ihr Haus oder ihre Wohnung, die Sie nicht kennen. Stellen Sie verdächtige Personen fest, rufen Sie bitte sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 an. / MUe.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen



Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: