Polizei Essen

POL-E: Essen: Unbekannte erbeuten Schmuck mit zwei unterschiedlichen Maschen

Essen (ots) - 45117 E-Stadtgebiet: Mit zwei unterschiedlichen Maschen gelang es Straftätern gestern (1. Juni) mehrere Schmuckstücke in Kray und auf der Margarethenhöhe zu stehlen.

An der Ecke Bonifaciusstraße / Rüggenhofer Weg hielt gegen 15 Uhr ein dunkler Wagen neben einer 91-jährigen Dame. Während ein Mann am Steuer sitzen blieb, stieg eine Frau aus und fragte in gebrochenem Deutsch nach dem Weg zum Krankenhaus. Gleichzeit umarmte sie die Seniorin, legte ihr eine Kette um und steckte ihr einen Ring an den Finger. Dass die mutmaßliche Trickdiebin gleichzeitig die echte Goldkette der 91-Jährigen geöffnet und an sich genommen hatte, bemerkte die Krayerin erst später, als die Täterin mit ihrer Beute bereits verschwunden war. Die Polizei fahndet nach dem mutmaßlichen Diebespaar. Die Haupttäterin ist etwa 30 Jahre alt, 1,65 Meter groß und vermutlich südosteuropäischer Abstammung. Ihr männlicher Komplize im dunklen Auto kann nicht beschrieben werden.

Etwa 45 Minuten später schellte es bei einer 85 Jahre alten Dame im Memmertweg. Richtigerweise erkundigte sich die Mieterin zunächst über die Gegensprechanlage, wer vor der Tür stünde. Ein unbekannter Mann bat um Einlass, da die Mieterin durch den Lautsprecher nur sehr schlecht zu verstehen sei. An der Wohnungstür angelangt bot der Mann ihr dann seine Dienste als Schmuckaufbereiter an. Trotz ihrer Bedenken ließ die 85-Jährige den Betrüger in die Wohnung. Zunächst gab sie ihm einen Zinnbecher zum Aufpolieren, wenig später auch eine goldene Uhr, einen goldenen Anhänger und Ohrringe. Vermutlich als Pfand legte der Mann Bargeld auf den Tisch. Mit dem deutlich wertvolleren Schmuck verließ er anschließend die Wohnung - angeblich um etwas aus dem Auto zu holen. Die Betrogene sah den Mann nicht wieder. Der Täter wird wie folgt beschrieben: 55-60 Jahre alt, schlank, etwa 1,75 Meter groß, dunkelhaarig, gepflegt. Er sprach deutsch ohne Akzent und trug einen grau-blauen Blazer.

Hinweise zu beiden Taten nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen. (LL)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: