Polizei Essen

POL-E: Essen: 93-jährige Seniorin wird von dreisten Trickbetrügern heimgesucht

Essen (ots) - 45136 E-Südostviertel: Am Nikolausmorgen (6. Dezember, gegen 10:30 Uhr) suchten bislang unbekannte Trickbetrüger eine 93-jährige Seniorin auf der Schinkelstraße heim.

Zwei Frauen klingelten an der Wohnungstür der Mieterin und erklärten, ein Paket für eine Nachbarin abgeben zu wollen. Gutgläubig und hilfsbereit ließ die Dame die Diebinnen ein, weil sie schon häufiger für ihre berufstätigen Nachbarn Sendungen entgegennahm. In der Wohnung wollte man gemeinsam nach einem Stift suchen.

Ungefragt schlossen die Täterinnen eine Zimmertür und hinderten die Seniorin daran, den Raum zu verlassen. Vermutlich gab es Komplizen, welche die Zeit nutzten, um die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen.

Nachdem die Trickdiebinnen die Wohnung verließen, bemerkte die Mieterin den Verlust von einigen hundert Euro Bargeld und Schmuckstücken.

Beide Frauen waren etwa 20-30 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und hatten normale bis leicht übergewichtige Figuren. Sie sprachen Deutsch mit einem unbekannten Akzent, hatten schwarze Haare zum Dutt gebunden und trugen schwarze Anoraks, die bis zu den Knien reichten. Eine von ihnen trug eine schwarze Hornbrille. Die Betrügerinnen flüchteten in unbekannte Richtung.

Das Kriminalkommissariat 31 ermittelt wegen Trickdiebstahle und bittet um Hinweise auf die Identität der Täterinnen. Telefon: 0201 829 0.

Die Polizei rät: Erstes Ziel aller Trickdiebe und -betrüger an der Haustür: Sie wollen eingelassen werden, damit sie mit dem Opfer alleine sind. So brauchen sie keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten. Vortäuschen einer Notlage mit Appell an die Hilfsbereitschaft, Vortäuschen einer Befugnis, die Wohnung betreten zu dürfen oder Vortäuschen einer persönlichen Beziehung - das sind im Grunde die drei gängigen Vorwände, die schauspielerisch begabte Tricktäterinnen und Tricktäter in ständig wechselnden Varianten verwenden. - Bei angeblicher Notlage anbieten, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser...) hinauszureichen - dabei Tür gesperrt lassen. - Nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegennehmen. - Besucher vor dem Öffnen der Tür ansehen (Türspion, Blick aus dem Fenster), Türsprechanlage und Türspaltsperre benutzen. - Bei unbekannten Besuchern Nachbarn hinzuziehen oder Besucher zu späterem Termin bestellen, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. - Gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch wehren (laute Ansprache, Hilferufe) (Ho.)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: