Polizei Essen

POL-E: Mülheim an der Ruhr/Essen: Erneute Großkontrollen in Mülheim an der Ruhr- Wohnungseinbrecher durch die Polizei ins Visier genommen

Essen (ots) - 45468 MH-Stadtgebiete:

Mehr als 100 Polizeibeamte kontrollierten am Dienstag (25. Februar), unter der Leitung von Polizeirat Thomas Funke, Personen und Fahrzeuge in allen Mülheimer Stadtteilen. Die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs war als Schwerpunkt der Aktion festgelegt worden. Ab 14 Uhr bereiteten sich die Beamten auf kleinere und größere Kontrollstellen an den Mülheimer Ausfallstraßen vor. In Wohngebieten kontrollierten uniformierte und zivile Beamte.

Der Leiter der Polizeiinspektion Mülheim als Einsatzführer wurde durch die Einsatzhundertschaft, die Diensthundestaffel, dem Bezirksschwerpunktdienst (BSD) , der Direktion Kriminalität, der technischen Einsatzeinheit (TEE) und der Bereitschaftspolizei unterstützt. Des weiteren befand sich ein Experte im Einsatz, der verdächtige Dokumente überprüfte. So kontrollierten die Beamten Personen, die möglicherweise für Wohnungseinbrüche in Frage kommen könnten. Es wurden mehrere hundert Fahrzeuge angehalten. Die oft aus anderen Städten anreisenden Täter kommen oft in kleineren Gruppen und begehen hier ihre Straftaten.

Wohnungseinbrecher wurden im Laufe dieser Schwerpunktaktion im Bereich Mülheim nicht festgenommen. In Mülheim nahmen die Beamten einen per Haftbefehl gesuchten Mann fest. In einem Fall konnte bei einem Fahrzeugführer Rauschgift gefunden werden. Außerdem wurden sechs Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen, die unter dem mutmaßlichen Einfluss von Drogen ein Kraftfahrzeug führten. Einer von Ihnen hatte zudem keinen Führerschein. Einbrecher sollen jederzeit damit rechnen, dass die Polizei präsent ist und jederzeit für die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen einsatzklar ist. Das Polizeipräsidium für Essen und Mülheim plant bereits weitere Kontrollen in unseren Städten.

Parallel führten die KPB Mettmann, Düsseldorf (Autobahnpolizei) und Duisburg eigene Einsätze unter gleicher Zielrichtung durch. / MUe.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: