Polizei Essen

POL-E: Essen/ Mülheim an der Ruhr: Das Polizeipräsidium Essen verabschiedet den Leiter der Direktion Kriminalität und begrüßt seine Nachfolgerin

Herr Leitender Kriminaldirektor Heinrich Jüschke

Essen (ots) - 45117/ 45165 E-MH-Stadtgebiete: Mit Ablauf des Monats Januar 2014 wurde der Leiter der Kriminalpolizei für die Städte Essen und Mülheim an der Ruhr, Heinrich Jüschke, in den Ruhestand versetzt. Der Leitende Kriminaldirektor war nach verschiedenen Führungsfunktionen in den Polizeipräsidien Düsseldorf, Oberhausen, Mülheim an der Ruhr und Duisburg im Juni 2002 nach Essen versetzt worden und hat dort zunächst die Leitung der Zentralen Kriminalitätsbekämpfung übernommen. Seine Arbeit in Essen war geprägt vom organisatorischen Wandel. So galt es im Jahr 2007 im Rahmen der Zusammenlegung der Polizeipräsidien Essen und Mülheim an der Ruhr auch die Kriminalpolizei beider Städte in der neuen Direktion Kriminalität zusammenzuführen. Dies war ein schwieriger und stark emotional besetzter Prozess. Dank seiner offenen und mitarbeiterorientierten Einstellung ist es ihm - den Zweiflern zu Trotz - gelungen, eine bürgerorientierte und leistungsstarke Kriminalpolizei unter dem neuen gemeinsamen Dach zu vereinen. Jüschke, der sein Handwerk "von der Pike auf" gelernt hat, gilt als hervorragender Kriminalist mit besonderen analytischen Fähigkeiten, die er bei der Lösung zahlreicher Kriminalfälle als verantwortlicher Vorgesetzter und Einsatzleiter in schwierigen polizeilichen Lagen unter Beweis gestellt hat. Die unter seiner Führung erzielte Aufklärungsquote, zuletzt über 50%, kann sich bei gleichzeitig relativ geringer Kriminalitätsbelastung im Vergleich mit anderen Großstädten sehen lassen. Leider hat die schwierige Aufgabe gesundheitliche Spuren hinterlassen. Seit September 2013 konnte er nach einer schweren Herzerkrankung keinen Dienst mehr versehen. In der Zwischenzeit geht es ihm nach Operation und Rehabilitation wieder deutlich besser. Seine Kolleginnen und Kollegen der Kripo konnten ihren geschätzten Chef am 23. Januar 2014 mit einem zünftigen Fest verabschieden.

Seine Nachfolge tritt die Leitende Kriminaldirektorin Martina Thon an. Die 55 Jahre alte Rheinländerin, die in Bad Honnef am Fuße des Siebengebirges geboren wurde und nach langen Jahren in Köln nun in Dormagen wohnt, war zuletzt als Abteilungsleiterin im Landeskriminalamt tätig. Zu ihren Aufgaben gehörten unter anderem die Analyse der Kriminalitätsentwicklung in NRW, die Kriminalprävention, die kriminologische Forschung, die Mobilen Einsatzkommandos und die Fahndung. Zu den besonderen Erfahrungen aus dieser Zeit zählt sie selbst die Mitarbeit am Konzept zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern, die Entwicklung der Konzepte Riegel vor! und MOTIV zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität. Nach dem Abitur machte Frau Thon nach einem Umweg -Biologiestudium - ihre Ausbildung bei der Kriminalpolizei. Danach sammelte sie zehn Jahre lang Erfahrungen im Bereich der Wirtschaftskriminalität und in Mord- Raub- und Rauschgiftkommissionen. Nachdem sie 1992 das Studium an der Hochschule der Polizei abschloss, leitete die gelernte Kriminalistin verschiedene Dezernate im Landeskriminalamt. Ab 2000 befasste sie sich fünf Jahre lang mit Führungsfragen im Ministerium für Inneres und Kommunales. Frau Thon freut sich auf ihre neuen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit ihren Kollegen. Nach eigenem Bekunden fragt sie diesen zurzeit `Löcher in den Bauch`. An ihrer Bürotür prangt das Rheinische Grundgesetz mit Parolen für jede Lebenslage wie: "Et hätt noch immer jot jejange!" (Ho.)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: