Polizei Essen

POL-E: Mülheim an der Ruhr: Eltern und Lehrer sind besorgt um ihre Kinder und Schüler - Mehrere Anzeigen wegen verdächtiger Vorfälle

Essen (ots) - 45117 MH-Stadtgebiet: Seit Tagen wird an einigen Schulen in Mülheim an der Ruhr über verdächtige Vorfälle diskutiert. Teilweise schildern Kinder und Jugendliche, angesprochen oder verfolgt worden zu sein. Einige der Vorfälle wurden bei der Polizei zur Anzeige gebracht und seitdem wird intensiv ermittelt.

Bislang ist sicher, dass die einzelnen Vorfälle in keinerlei Zusammenhang stehen. Vielmehr scheint es eine Häufung verschiedenster Wahrnehmungen zu geben, die unabhängig voneinander zu betrachten sind.

Möglicherweise trägt die aktuelle, heftige Diskussion in den sozialen Netzwerken dazu bei, dass diese Beobachtungen miteinander verknüpft werden. Mittlerweile ist sicher, dass auch Beobachtungen und Schilderungen dabei sind, die keine strafrechtliche Bewandtnis haben. Gepaart mit der stets vorhandenen Sorge um die Jüngsten in unserer Gesellschaft ist eine Atmosphäre entstanden, die Eltern und Lehrer in Unruhe versetzt.

Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass das Bekanntwerden eines verdächtigen Vorfalls stets eine Häufung ähnlicher Schilderungen mit sich bringt. Oftmals handelt es sich um alltägliche Situationen, die aufgrund der gelenkten Wahrnehmungen und Ängste falsch bewertet werden.

Die Polizei ermittelt mit Hochdruck die genauen Umstände der angezeigten Vorfälle und kümmert sich um die Sorgen und Ängste der Betroffenen. (Ho.)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: