Polizei Essen

POL-E: Mülheim an der Ruhr: Trickdiebe machen Beute

Essen (ots) - 45468 MH-Stadtgebiet:

Auf unterschiedliche Art und Weise machten Trickdiebe gestern (28. Januar) in Mülheim Beute. Zur Mittagszeit (12 Uhr) schellten zwei vermeintliche RWE-Mitarbeiter an der Wohnungstür einer 93 Jahre alten Dame in der Kappenstraße. Während einer von ihnen die Mieterin in ein Gespräch verwickelte, gelang es dessen Komplizen offenbar, unbemerkt die Zimmer zu durchsuchen. Wenig später verließen die Männer das Haus wieder. Nun stellte die Seniorin fest, dass ihre Schmuckschatulle offenbar entdeckt und geleert worden war.

Ebenfalls arbeitsteilig gingen Trickdiebe am frühen Abend auf der Schloßstraße vor. In einem Drogeriemarkt sprach eine mutmaßliche Täterin eine 62-jährige Kundin an und erzählte belanglose Dinge. Während der Unterhaltung drängte sich eine zweite Unbekannte dicht an der Mülheimerin vorbei. Anschließend verließen die zwei vermutlich aus Osteuropa stammenden Verdächtigen das Ladenlokal. Auf der Straße trafen sie sich mit einem Mann und zwei etwa 6-8 Jahre alten Kindern. Gemeinsam ging die Gruppe davon. Erst jetzt fiel der 62-Jährigen auf, dass ihr offenbar während der kurzen Berührung im Geschäft die Geldbörse aus der Jackentasche entwendet worden war. Von zuhause informierte die Bestohlene eine Weile später die Polizei. Eine der mutmaßlichen Diebinnen ist etwa 40 Jahre alt, 1,65 Meter groß und schlank. Sie hat dunkle, schulterlange Haare und war dunkel gekleidet.

Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei eindringlich: Tragen Sie nicht grundlos viel Bargeld bei sich. Verstauen Sie ihre Geldbörse möglichst nah am Körper, bestenfalls in abschließbaren Innentaschen. Nutzen Sie Brustbeutel. Falls Sie nicht auf eine Handtasche verzichten können, klemmen Sie sie möglichst unter den Arm. Verschließen sie ihre Tasche und lassen sie nicht aus den Augen. Vermeiden Sie Gedränge. Falls Sie trotzdem einmal Opfer eines Diebstahls werden sollten, informieren Sie umgehend die Polizei. Die Chancen, Täter im Rahmen der Fahndung stellen zu können, schwinden mit zunehmendem Zeitverzug. (LL)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: