Polizei Essen

POL-E: Essen: Schusswaffe stellt sich als Softairpistole heraus - Polizeibeamtin schießt

Essen (ots) - 45326 E-Altenessen-Süd:

Am Samstagabend (25. Januar) musste eine Polizeibeamtin während eines Einsatzes auf der Altenessener Straße einen Schuss abgeben. Die Beamten wurden gegen 20 Uhr von Mitarbeitern der Verkehrsbetriebe über einen 44 Jahre alten Mann informiert, der in der Straßenbahn eine Waffe zeigte. Offensichtlich war es im Vorfeld zu einer Auseinandersetzung zwischen ihm, seiner Freundin und einigen Jugendlichen in der Tram gekommen. Im Verlaufe dessen schob der 44-Jährige seine Jacke etwas zu Seite, so dass der Blick auf seine im Hosenbund steckende Waffe frei wurde.

Als der Mann mit seiner Begleiterin die Straßenbahn verlassen hatte, wurde er von den alarmierten Polizisten angesprochen und aufgefordert, sich auf den Boden zu legen. Seine Begleiterin kam der Aufforderung unverzüglich nach, während der Mann nach seiner Waffe griff. In dieser Situation gab die Polizeibeamtin einen Schuss ab. Niemand wurde verletzt, Sachschaden entstand ebenfalls nicht.

Später stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe des Mannes um eine Softairpistole handelte, die einer echten Waffe täuschend ähnelt. Rechtlich handelt es sich um eine sogenannte Anscheinswaffe, deren Führen in der Öffentlichkeit verboten ist.

Nachdem der offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Mann eine Blutprobe abgeben musste, verbrachte er den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird wegen Bedrohung und einem Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. (Ho.)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: