Polizei Aachen

POL-AC: Polizei bekämpft weiter Rad- und Kinderunfälle

Aachen (ots) - Die Aachener Polizei hat auch am Montag wieder gezielte Einsätze zur Bekämpfung von Kinder- und Fahrradunfällen durchgeführt. Unter dem Motto "Fahr Sicher Rad in Oche" kontrollierten mehrere Beamte der Einsatzhundertschaft im Bereich der Aachener Innenstadt insgesamt 25 Pkw und 34 Personen. Dabei legten sie das Augenmerk auf falsches Verhalten von Fahrzeugführern gegenüber Radfahrern, aber auch auf falsches Verhalten der Radler selber. Dabei fielen zum Beispiel Autofahrer auf, die beim Abbiegen nicht auf Zweiräder achteten oder Radfahrer, die rote Ampeln missachteten. Durch solches Fehlverhalten kommt es immer wieder zu Unfällen, die für die Radfahrer oft schwere Verletzungen zur Folge haben. Aber auch die oftmals fehlende oder unzureichende Beleuchtung an den Zweirädern sorgt für gefährliche Situationen. Deshalb ahndeten die Beamten auch hier die festgestellten Verstöße. Sie nahmen insgesamt zehn Verwarngelder vor Ort, schrieben sechs Anzeigen und führten zahlreiche Verkehrsgespräche.

Zur Bekämpfung der Kinderunfälle kontrollierten Hundertschaftsbeamte u.a. als Fahrradstreifen das Verhalten der Verkehrsteilnehmer in Bezug auf Kinder. Dabei wurden mehr als 40 Verstöße festgestellt, die entsprechend mit Verwarngeldern oder Anzeigen geahndet wurden. Bei Geschwindigkeitskontrollen im Bereich von Aachener Schulen wurden elf Verstöße festgestellt. Ein Radfahrer fiel auf, weil er einen Schüler auf dem Fußgängerüberweg gefährdete. Die Beamten führten mit 25 Kindern und 34 Elternteilen verkehrserzieherische Gespräche. Dabei appellierten sie an die Eltern, nicht selber eine Gefahr zu verursachen, indem sie die Kinder mit dem Auto direkt vor der Schule absetzen und so den Schulweg blockieren.

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Aachen

Das könnte Sie auch interessieren: