Polizei Aachen

POL-AC: Alemanniafans wollten Gästefans attackieren; Polizei regt Stadionverbote für elf ermittelte Tatverdächtige an

Aachen (ots) - Nachdem Fans von Alemannia Aachen am Freitagnachmittag Anlass für polizeiliches Einschreiten waren, regt die Aachener Polizei Hausverbote und bundesweite Stadionverbote gegen elf ermittelte Personen an. Gegen 17 Uhr versuchten mehrere Fans der Alemannia Aachen, den Parkplatzbereich der Gäste von Sportfreunde Siegen zu stürmen, so dass die Polizei eingreifen musste. Die Beamten wurden von der Personengruppe mit Steinen und brennenden Bengalos attackiert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die etwa 30 bis 40 Personen flüchteten zunächst in Richtung Krefelder Straße. Zehn Tatverdächtige konnten jedoch kurze Zeit später in der Nähe angetroffen werden, ein elfter wurde nachträglich ermittelt. Dabei handelte sich es sich um junge Männer im Alter zwischen 17 und 22 Jahren, von denen einer der Westfront und einer der Karlsbande Ultras angehört. Bei vier Jugendlichen dürfte es sich nach Einschätzung der Polizei um Sympathisanten der Karlsbande Ultras handeln. Die Beamten haben Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Darüber hinaus hat die Aachener Polizei bei der Alemannia angeregt, gegen die elf Personen bundesweite Stadionverbote und Hausverbote auszusprechen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205

Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Aachen

Das könnte Sie auch interessieren: