Polizei Aachen

POL-AC: Mobile Täter im Visier - Großkontrollen in der Städteregion - Gesamtbilanz für die Städteregion Aachen

Städteregion Aachen (ots) - Mit zahlreichen Fahrzeug- und Personenkontrollen hat sich die Polizei in der Städteregion Aachen gestern an dem Schwerpunkteinsatz "Mobile Täter im Visier" beteiligt. Ein besonderer Einsatzschwerpunkt lag dabei an den Grenzübergängen. Hier richteten niederländische, belgische und deutsche Polizei Kontrollstellen ein.

Der von der Polizei Köln geleitete Großeinsatz zielte auf überregional agierende Banden und Tätergruppen, die sich auf Wohnungseinbrüche, Metall- und Taschendiebstäh-le spezialisiert haben.

Bis zum Einsatzende am gestrigen Abend kontrollierte die Aachener Polizei > 390 Fahrzeuge und > 720 Personen.

Die Überprüfung eines einschlägig bekannten Gastronomiebetriebs in der Innenstadt durch Aachener Zivilfahnder führte zum Aufgriff einer mit Haftbefehl gesuchten Person. Diese wurde am heutigen Morgen dem Ausländeramt zugeführt.

Die Überprüfung eines Autofahrers aus Belgien ergab ebenfalls, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen illegalen Aufenthaltes bestand.

Die weiteren Ermittlungen zu den vier festgenommen Personen, die beim Zählen von Geldbündeln angetroffen wurden, führte zu dem Ergebnis, dass gegen eine Person ein Haftbefehl wegen Erpressung bestand. Er wurde in eine umliegende Justizvollzugsanstalt überführt. Mit Blick auf das aufgefundene gestohlene Handy wird gegen alle ein Verfahren wegen des Verdachts der Hehlerei eingeleitet. Die Ermittlungen zu den sichergestellten Identitätspapieren dauern an.

Die Ermittlungen zu der am Grenzübergang Köpfchen aufgegriffenen Person, die im Pkw technische Geräte mit sich führte, die auch zum Überbrücken von Wegfahrsperren geeignet sind, dauern an. Computerspezialisten der Aachener Polizei sind derzeit da-mit beschäftigt, die internen Speicherdaten auszulesen.

Darüber hinaus wurden fünf Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen, weil sie unter Drogeneinfluss unterwegs waren; allen wurde eine Blutprobe entnommen. Im Pkw eines Fahrers fand die Polizei zusätzlich weißes Pulver in einer Plastiktüte.Hier besteht der Verdacht dass es sich um eine rauschgiftähnliche Substanz handelt; Das Pulver wird nunmehr chemisch untersucht.

Die Bundespolizeiinspektion Aachen bilanziert zusätzlich für ihren Zuständigkeitsbereich die Überprüfung von > 105 Fahrzeugen und > 235 Personen

Dabei wurden zehn ausländerrechtliche Verstöße (unerlaubte Einreisen nach dem Aufenthaltsgesetz) festgestellt und die aufgegriffenen Personen zur weiteren Überprüfung vorläufig festgenommen. Bei drei Personen lagen bereits Haftbefehle wegen gefährlicher Körperverletzung bzw. zur Ausweisung und Abschiebung vor. Die Durchsuchung zweier Personen förderte mitgeführtes Rauschgift ans Tageslicht; Dieses wurde sichergestellt. Die Personen müssen nun mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

   --Werner Schneider-- 

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 - 21211
Fax: 0241 / 9577 - 21205
Original-Content von: Polizei Aachen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Aachen

Das könnte Sie auch interessieren: