Polizei Braunschweig

POL-BS: Schlag gegen die organisierte Rauschgiftkriminalität

Braunschweig (ots) - Braunschweiger Polizei stellt 1 Kilogramm Kokain und 50 Kilogramm Marihuana sicher - Sechs Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Am Montag, 11.07.2016 kam es zu einer groß angelegten Durchsuchungs- und Festnahmeaktion der Zentralen Kriminalinspektion Braunschweig, bei der u.a.1 Kilogramm Kokain und 50 Kilogramm Marihuana sichergestellt werden konnten. Hintergrund war der Verdacht des illegalen Einfuhrschmuggels und Handels von bzw. mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen von Mitgliedern einer arbeitsteilig agierenden Bande.

Seit Januar 2016 ermittelt die Zentrale Kriminalinspektion Braunschweig, Fachkommissariat Organisierte Kriminalität/ Schwerstkriminalität gegen eine albanisch-deutsche Tätergruppierung aus dem Raum Wolfsburg-Helmstedt, die Marihuana im zweistelligen Kilogrammbereich sowie größere Mengen Kokain regelmäßig von Holland, Italien und Albanien nach Deutschland einführte. Die Betäubungsmittel wurden in eigens dafür präparierten Fahrzeugen verbaut, nach Deutschland transportiert und anschließend im Großraum Braunschweig gewinnbringend veräußert.

Durch gezielte Ermittlungen wurde bekannt, dass in den späten Abendstunden des 11. Juli 2016 eine größere Menge an Betäubungsmitteln aus Holland nach Helmstedt verbracht werden sollte.

An der Autobahnausfahrt der BAB 2 Helmstedt-Zentrum konnte das Mobile Einsatzkommando der Zentralen Kriminalinspektion Braunschweig die Täterfahrzeuge stoppen und zwei Mitglieder der Organisation, zwei Männer im Alter von 51 und 29 Jahren, festnehmen. In einem Fahrzeug fanden die Ermittler schließlich 1 Kilogramm Kokain, das im Fahrzeug konspirativ eingebaut war, sowie weiteres Beweismaterial. Im Zuge weiterer Durchsuchungsmaßnahmen, u.a. in den Wohnungen und Fahrzeugen der Tatverdächtigen konnten zudem insgesamt 50 Kilogramm Marihuana und weitere wesentliche Beweismittel sichergestellt werden, welche die bisherigen Ermittlungsergebnisse stützen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig erließ das Amtsgericht Braunschweig am 12. Juli 2016 gegen sechs der Beschuldigten Untersuchungshaftbefehle. Alle Tatverdächtigen befinden sich weiterhin in Haft. Die Ermittlungen dauern noch an.

Bei den polizeilichen Maßnahmen kam es zu keinen Personen- und nur zu geringen Sachschäden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PD Braunschweig, Zentrale Kriminalinspektion

Telefon: 0531/476-4532 oder .../476-4402
Fax: 0531/476-3035
E-Mail: pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-braunschweig.de

Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Braunschweig

Das könnte Sie auch interessieren: