Polizei Braunschweig

POL-BS: Polizei fährt auf E ab

POL-BS: Polizei fährt auf E ab
v.l. Polizeipräsident Michael Pientka; Cordula Müller, Leiterin der Polizeiinspektion Braunschweig; Thorsten Kühl, Leiter Einsatz der Polizeiinspektion Wolfsburg

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 12.06.2014

BRAUNSCHWEIG. Am Donnerstagvormittag konnte Braunschweigs Polizeipräsident Michael Pientka zwei neue VW E-Ups den Polizeiinspektionen Braunschweig und Wolfsburg-Helmstedt übergeben. Die Fahrzeuge gehören zum Projekt "schaufenster elektromobilität", welches den Zeitraum Januar 2013 bis Februar 2016 umfasst, und in dessen Rahmen bereits seit August 2013 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte auf fünf Pedelecs (Elektrofahrrädern) in der Region unterwegs sind.

Die Elektro-Fahrzeuge werden in der Ermittlungs-, Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit u.a. an Kindergärten und Schulen eingesetzt. Neben den Elektromobilen wurde auch die notwendige Lade-Infrastruktur beschafft und installiert. Die beiden VW-Ups werden nicht die letzten Fahrzeuge sein, die die Polizeidirektion Braunschweig bereichern werden. In kurzer Zeit sollen noch drei VW-Golf, ebenfalls mit Elektroantrieb, in den Fuhrpark aufgenommen werden und in den Inspektionen Goslar, Salzgitter-Peine-Wolfenbüttel und Gifhorn zum Einsatz kommen.

Das gesamte Projekt wird wissenschaftlich begleitet mit dem Ziel, einer ökonomischen Bewertung der Rahmenbedingungen und einer Erfassung und Analyse der Nutzerakzeptanz.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sachgebiets Kraftfahrzeugwesen stehen in engem Kontakt zur Technischen Universität Braunschweig, die zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt in Braunschweig, Abteilung Verkehrstechnik, dieses Projekt begleitet. Die Fahrzeuge müssen den Anforderungen an den Polizeidienst in Sachen Größe, Technik, Verfügbarkeit, Reichweite und Kosten entsprechen, und auch eine Akzeptanz bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfahren.

Michael Pientka: "Ich bin mir sicher: Sind die Fahrzeuge alltagstauglich, dann sind sie akzeptiert und sehr begehrt!"

Der Polizeipräsident zeigt sich erfreut darüber, dass die Polizei mit diesen beiden Fahrzeugen das Straßenbild in den Städten Braunschweig und Wolfsburg bereichern wird, denn die Elektro-Autos der Polizei werden auf den Straßen wahrgenommen werden.

Ferner gewinnt die Polizei durch den Einsatz der neuen VW-UP eigene Erkenntnisse im Bereich der E-Mobilität und ist durch die Teilnahme an der wissenschaftlichen Begleitung in der Lage, auf die Entwicklung des Projektes und Formulierung von Anforderungen und Standards Einfluss zu nehmen.

"Die Polizei ist gegenüber technischen Entwicklungen stets aufgeschlossen. Elektromobilität gehört ganz sicher dazu. Mit der Teilnahme an dem Projekt können wir wichtige Erfahrungen sammeln und die Zukunft mitgestalten! Zudem leisten wir einen Beitrag zur ökonomischen und ökologischen Verbesserung der Umwelt und der Gesamtbilanz unseres Fuhrparks", so der Polizeipräsident.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PD Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-1004 /- 1041 /-1042
Fax: 0531/476-3035
E-Mail: pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-braunschweig.de

Weitere Meldungen: Polizei Braunschweig

Das könnte Sie auch interessieren: