Polizei Braunschweig

POL-BS: Missbrauch von neunjährigen Mädchen war vorgetäuscht

Braunschweig (ots) - Braunschweig, 25.03./22.01.2014

Der sexuelle Missbrauch von zwei Mädchen im Alter von neun Jahren im Januar durch einen Mann auf einem Hinterhofgelände am Hopfengarten war von den Kindern vorgetäuscht.

Nach sehr umfangreichen und aufwändigen Ermittlungen geht die Polizei jetzt davon aus, dass die ganze Schilderung des Sachverhaltes ausgedacht war.

Insbesondere das jetzt vorliegende Ergebnis von DNA-Untersuchungen ließ Zweifel an der Darstellung des Geschehens aufkommen.

Nach einer nun erneuten Befragung räumte eines der Mädchen ein, dass sie sich die Tat ausgedacht hatten.

Der Fall hatte erhebliches Aufsehen erregt, nachdem die Schülerinnen angegeben hatten, dass sie von einem Mann auf einen Hinterhof gelockt worden seien und der Täter sich dort an ihnen vergangen hätte.

Die Motive für die Falschaussagen sind noch ungeklärt, zumal derartige falsche Angaben durch 9-jährige Kinder nach den Erfahrungen der Ermittler äußerst ungewöhnlich sind.

Strafrechtliche Maßnahmen kommen allerdings nicht in Betracht, da die Kinder noch nicht strafmündig sind.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Braunschweig bedanken sich dennoch ausdrücklich bei der Bevölkerung für die vielen Hinweise und die gute Mitarbeit, sowie bei den Medien für die intensive Unterstützung durch die Berichterstattung.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3033
Fax: 0531/476-3035
E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-braunschweig.de

Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Braunschweig

Das könnte Sie auch interessieren: