Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050804-1.StAHH Mitteilung Nr. 32/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 08.08.2005, 09.15 Uhr # Amtsgericht Hamburg-Altona, Abt.325 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # E. (46) # Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte pp. # 7300 Js 780/04

    Frau E. soll in der Nacht zum 16.08.2004 in alkoholisiertem Zustand vier Polizeibeamte, die ihre Wohnung am Pinnasberg rechtmäßig betreten hatten, gewaltsam an der Durchführung von Überprüfungsmaßnahmen gehindert haben. Dabei haben die Beamten B. und H. nach der Anklage schmerzhafte Tritte und Bisse davongetragen; die Beamtin T. soll von ihr als „blöde Kuh“ beschimpft worden sein.

    Montag, den 08.08.2005, 11.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-Harburg, Abt. 621 # 211, Buxtehuder Str. 9 # D. (44) # gefährliche Körperverletzung, Beleidigung # 2015 Js 1388/04

    D. wird vorgeworfen, die W. als „Hure“ bezeichnet und anschließend dem Zeugen A., der der Zeugin beistehen wollte, eine Plastiktüte mit einer darin befindlichen Bierflasche in das Gesicht geschlagen zu haben, wodurch A. vier Zähne verlor sowie eine 3 cm lange Risswunde an der Oberlippe erlitt.

    Montag, den 08.08.2005, 14.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-St. Georg, Abt. 950 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # A. (28) # Computerbetrug # 3000 Js 241/05

    Die Angeklagte soll mit einem gesondert verfolgten Mittäter im Juni 2004 in der Möllner Landstraße an einem Geldautomaten der Dresdner Bank mit der kurz zuvor aus der Handtasche der Zeugin K. gestohlenen EC-Karte 500 € abgehoben haben. Die hierbei benutzte PIN- Nummer war im Zuge des Diebstahls bekannt geworden.

    Dienstag, den 09.08.2005, 09.00 - 09.30 Uhr mit Fortsetzungen # LG Gr. Strafkammer 31 # 345 # W. (51) # Bestechung pp. # 5701 Js 209/98

    Die Anklage legt dem Geschäftsführer eines Labors unter anderem zur Last, in der Zeit von Ende 1993 bis Anfang 1998 im Einvernehmen mit mehreren – beamteten - Medizinern des UKE entweder unter Umgehung des dort vorgesehenen Beschaffungsweges oder unter Missachtung der Förderungsbedingungen von Drittmittelgebern sog. Investitions- und Verbrauchsgüter an die Mediziner geliefert zu haben, die diese bei Einhaltung des Verwaltungsverfahrens für ihre Forschungen nicht oder wesentlich später empfangen hätten. Als Gegenleistung sollen die gesondert verfolgten Mediziner Lieferscheine über tatsächlich nicht erbrachte Material- und Verbrauchsgüterlieferungen abgezeichnet und bei der Drittmittelverwaltung des UKE eingereicht haben, so dass der Angeklagte sich mit den Forderungen aus fingierten Geschäften befriedigen konnte („Eppendorfer Finanzierungsmodell“).

    Dienstag, den 09.08.2005, 09.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-Altona, Abt. 328 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # Dr. Dr. St. (43) # Beleidigung # 7205 Js 161/03

    Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Oktober 2003 in einer Kabine seiner Praxis in der Palmaille die Arzthelferin St., die sich für ihre Assistenz bei einer Schönheitsoperation umkleidete, gegen ihren Willen an der entblößten Brust und mehrfach am Gesäß und Geschlechtsteil berührt zu haben. Nach Beendigung der Operation soll es erneut zu sexuellen Übergriffen gekommen sein.

    Dienstag, den 09.08.2005, 09.00 Uhr mit Fortsetzungen # LG Gr. Strafkammer 28 # 388 # B. Ch. (39),H. Ch. (38),P. (28) # bandenmäßige Fälschungen von Zahlungskarten, Betrug pp. # 6700 Js 22/05

    Die drei Männer sind angeklagt, von Mitte 2004 bis Anfang 2005 in wechselnder Beteiligung unter anderem mindesten 21 verschiedene kopierte („geskimmte“) Kreditkarten in einer Vielzahl von Fällen zur Zahlung von Dienstleistungen oder bei Einkäufen eingesetzt zu haben. Durch das Personal Hamburger und algerischer Restaurants waren hierfür die Daten von Karten, die von arglosen Gästen zur Zahlung benutzt wurden, auf Rohlinge übertragen worden. Bei den Angeklagten wurden ferner zahlreiche gefälschte Pässe und sonstige falsche Personalpapiere gefunden.

    Dienstag, den 09.08.2005, 10.00 Uhr # Amtsgericht Abt. 246 # 279 # v. D. (22), H. (22) # räuberische Erpressung # 3100 Js 148/05

    Den Tätern wird vorgeworfen, mit Pfefferspray bewaffnet am 3. April 2005 kurz nach Mitternacht in der Hamburger Innenstadt entsprechend ihrem gemeinsamen Tatentschluss nacheinander den Passanten B. und H. zum Schein Rauschgift zum Kauf anboten zu haben. Als die Zeugen ablehnten, forderten sie zunächst den B. unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe seiner Wertsachen auf; der Geschädigte übergab aus Angst vor Messerstichen sein Handy. Von dem verängstigten H., dem sie einen geladenen Schreckschussrevolver vorzeigten, erbeuteten sie ebenfalls ein Handy und 18 € Bargeld.

    Mittwoch, den 10.08.2005, 09.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-St. Georg, Abt. 949 # 0.01, Lübeckertordamm 4 # M. (38) # versuchte räuberische Erpressung pp. # 3204 Js 927/04

    M. ist Mitarbeiter eines Unternehmens, das hochwertige Automobile vermietet. Weil ihm der Kunde F. Ende 2004 über Unregelmäßigkeiten in dem Unternehmen berichtete, soll M. dem Zeugen aus Verärgerung mit beiden Fäusten ins Gesicht geschlagen und zu einer Anzahlung von 6.000 € für einen PKW-Mietvertrag aufgefordert haben. Als der Zeuge sich weigerte, versetzte der Angeklagte ihm nach dem Tatvorwurf Tritte und Schläge mit einem Stock und forderte ihn zur Herausgabe seiner Rolex-Uhr auf; F. konnte jedoch flüchten.

    Mittwoch, den 10.08.2005, 13.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-Altona, Abt. 329 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # W. (36) # gefährliche Körperverletzung # 2411 Js 686/04

    W. wird zur Last gelegt, im Mai 2004 den Zeugen Dr. G. in einer Zahnarztpraxis in der Neuen Großen Bergstraße mit einer Milchkanne beworfen und ihn mit einem Stuhl geschlagen zu haben, so dass der Geschädigte u. a. einen Nasenbeinbruch, Schürfwunden und Prellungen davontrug.

    Mittwoch, den 10.08.2005, 13.00 Uhr # Amtgericht Hamburg-Barmbek, Abt. 843 # E.002, Spohrstr. 6 # G. (34), Kr. (27), M. (25), K. (22) # besonders schwerer Fall des Diebstahls # 3103 Js 217/04

    Den vier Männern wird vorgeworfen, am 19.04.2004 kurz nach Mitternacht in Diebstahlsabsicht die Seitenscheibe eines in der Bramfelder Chaussee geparkten Toyota Lexus, US-Modell, (Wert ca. 30.000 €) eingeschlagen zu haben, aus dem sie lediglich einen Taschencomputer erbeuteten, weil sie das Fahrzeug selbst wegen der ausgelösten akustischen und optischen Alarmanlage nicht entwenden konnten.

    Donnerstag, den 11.08.2005, 09.00 Uhr mit Fortsetzungen # LG Gr. Strafkammer 21 # 237 # N.(69) # versuchter Mord, schwere Körperverletzung # 3300 Js 146/05

    N. ist angeklagt, am 13.03.2005 bei einem geselligen Zusammensein in einer Gaststätte in der Talstraße in Tötungsabsicht mit einer Pistole einen Schuss auf die arglos ihm gegenübersitzende Zeugin d. J. abgegeben zu haben, wobei das Projektil einen Brustwirbelkörper zerstörte, so dass das Opfer für immer gelähmt bleiben wird. An der Abgabe weiterer Schüsse konnte der Täter durch das Eingreifen des Zeugen M. gehindert werden

    Donnerstag, den 11.08.2005, 10.00 Uhr # Amtgericht Hamburg- Barmbek, Abt. 845 # E.002, Spohrstr. 6 # B. (23) # Computerbetrug # 3001 Js 629/04

    B. soll im Jahre 2004 in 5 Fällen unter unberechtigter Verwendung von Kreditkartennummern über das Internet Konzertkarten bestellt haben, die ihm sodann in seine Wohnung geliefert wurden, wobei er u. a. bei der Ticket Online Software GmbH in Berlin Karten für ein Konzert von Kylie Minogue im Gesamtwert von fast 3000 € erwarb.

    Donnerstag, den 11.08.2005, 13.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-St. Georg, Abt. 942 # 0.09, Lübeckertordamm 4 # S. G. (51) # Raub, Körperverletzung # 3400 Js 523/04

    Der Angeklagte wird beschuldigt, im April 2004 auf dem Steindamm von dem Zeugen B.-K. Geld verlangt, ihn geschlagen und ihm Kopfstöße versetzt zu haben. Als der Geschädigte mit schmerzhaften Gesichtsverletzungen zu Boden gefallen war, nahm er ihm schließlich 170 € aus der Hosentasche.

    Freitag, den 12.08.2005, 09.00 Uhr mit Fortsetzungen # Amtsgericht Hamburg-Altona, Abt. 324 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # C. (22) # gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz pp. # 3003 Js 149/05

    C. soll in den frühen Morgenstunden des 28.07.2004 in der Max- Brauer-Allee eine scharfkantige Bierflasche, deren Boden er zuvor abgeschlagen hatte, gezielt auf den Türsteher einer Diskothek geworfen haben, wodurch er seinem Opfer eine Unterlippenschnittwunde mit Durchtrennung eines Nervs zufügte. Im März 2005 bedrohte er lt. Anklage denselben Geschädigten vor der Diskothek „China Lounge“ am Nobistor unter Vorhalt einer halbautomatischen Selbstladewaffe (Kal. 7,65 mm – Browning) mit dem Tode, um ihn dazu zu bewegen, die Strafanzeige wegen der Körperverletzungstat zurückzunehmen. Im Verlaufe einer sich daraus entwickelten körperlichen Auseinandersetzung soll er auf seiner Flucht über die Reeperbahn mehrere Schüsse auf ihn verfolgende Zeugen abgegeben haben.

    Freitag, den 12.08.2005, 09.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # J. (53), L. (47) # gefährliche Körperverletzung # 2115 Js 379/04

    Im März 2004 soll L. im Mercado EKZ den Wachmann A., der ihn zum Verlassen des Kaufhauses aufgefordert hatte, mit Worten wie „Kanakenschwein“ und „Scheißausländer“ belegt haben. Im Anschluss daran kam es nach der Anklage zu Tätlichkeiten zum Nachteil des Beschimpften und eines weiteren Wachmannes, wobei der Angeklagte L. den A. schlug und trat, während der Mittäter J., der sich eingemischt hatte, dem Zeugen eine schmerzhafte „Kopfnuss“ versetzte.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: