Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050721-1.StAHH Mitteilung Nr. 30/2005

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA Montag, den 25.07.2005, 09.30 Uhr # AG Abt. 249 # 176 # O. (37) # versuchter Betrug, Verstoß gegen das Heilpraktikergesetz # 7200 Js 295/04 O. wird beschuldigt, sich gegenüber dem Zeugen M. wahrheitswidrig als Psychiater ausgegeben und mit diesem drei Therapiesitzungen im Freien und in einem Cafehaus durchgeführt sowie für die Behandlung 2.000,-- EURO gefordert zu haben, obwohl er wusste, dass er weder über eine Approbation noch über eine Heilpraktikererlaubnis verfügte. Montag, den 25.07.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E.010, Spohrstr. 6 # F. (59) # Bedrohung # 2102 Js 70/05 F. wird vorgeworfen, am 08.11.2004 vor Antritt der Reststrafe aus der letzten Verurteilung vom 30.10.2003 den Zeugen M. angerufen und ihm gegenüber geäußert zu haben: „M., ich bin wieder raus, jetzt wird abgerechnet. Ich bring dich um, dann wirst du gegrillt. Pass auf die kleine Tochter von G. und B. auf, damit ihr nichts passiert! M., du hast dafür gesorgt, dass meine Kinder weggekommen sind.“ Dienstag, den 26.07.2005, 08.30 Uhr # LG Gr. Strafk. 17 # 390 # W. (28) # schwere räuberische Erpressung, Raub # 3404 Js 142/05 W. ist angeklagt, in der Zeit vom 08.04. bis zum 20.04.2005 in 3 Fällen - davon in 2 Fällen unter Einsatz eines Messers - die Geschädigten P. und G. zur Herausgabe von Bargeld und Wertsachen gezwungen sowie in einem weiteren Fall dem Geschädigten H. unter Bedrohung mit einem Messer Bargeld, eine Armbanduhr und ein Handy entwendet zu haben. Dienstag, den 26.07.2005, 08.45 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 840 # 002, Spohrstr. 6 # Sch. (26) # Verstoß gegen das BtMG # 6104 Js 329/03 Sch. wird beschuldigt, in der Zeit von Juli 2001 bis zum 20.09.2002 durch 23 Taten mit insgesamt ca. 30 kg Haschisch Handel getrieben zu haben. Mittwoch, den 27.07.2005, 13.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 950 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # Sch. (21) # Verstoß gegen das WaffG, gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung # 2350 Js 78/05 Sch. wird vorgeworfen, am 12.11.2004 gegen 21.14 Uhr in der U- Bahn-Haltestelle Steinfurther Allee mit einem sog. Totschläger von außen die Scheibe der bereits verschlossenen Zugtür des mit Fahrgästen besetzten U-Bahn-Wagens eingeschlagen zu haben, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 145,97 EURO entstand und die Zeugen T. und P. verletzt wurden. Der Zeuge T. erlitt durch umherfliegende Glassplitter Schnittverletzungen im Gesicht und an der Hand, die Zeugin P. Schnittwunden im Gesicht und im linken Auge, was zu einem Teilverlust der Sehstärke in ihrem linken Auge führte. Mittwoch, den 27.07.2005, 09.00 Uhr # AG Abt. 154 # 181 # W. (56), H. (55) # gewerbsmäßiger Betrug # 5500 Js 5/98 Den Angeklagten wird zur Last gelegt, als Verantwortliche einer „Video-Film-Werbeagentur“ von Kunden für die Fertigung eines für Vorstellungen in den Bereichen Werbung, Film, Mode und Television vorgesehenen Videofilms Herstellungskosten von 480,-- bis 1.920,-- DM pro Person verlangt und dabei vorgetäuscht zu haben, ihre Firma verfüge über gute Kontakte zu anderen Firmen der Film-, Fernseh-, Werbe- und Modebranche, die eine Vermittlung oder die Prüfung einer Beschäftigung der Kunden erwarten ließen. Tatsächlich soll die Firma der Angeklagten zu keiner Vermittlung in der Lage gewesen sein und den sog. Katalog - Video-Trailer - kein einziges Mal versandt haben. Insgesamt leisteten 136 Kunden Zahlungen in einer Gesamthöhe von 148.913,17 DM. Donnerstag, den 28.07.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 32 # 209 # K. (39) # Vergewaltigung pp. # 6700 Js 224/04 Der Angeklagte, dem insgesamt 10 Straftaten vorgeworfen werden, soll u. a. eine 16jährige Geschädigte in der Zeit vom 12.11. bis zum 25.11.2004 mit Drohungen und unter Anwendung erheblicher Gewalt viermal zum Beischlaf gezwungen haben. Donnerstag, den 28.07.2005, 11.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E.015, Spohrstr. 6 # P. (41) # Verstoß gegen das WaffG # 7400 Js 355/04 P. wird beschuldigt, in seiner Wohnung eine Vielzahl von Schusswaffen (u. a. Pistolen und Revolver), Verbotsgegenständen (u. a. Springmesser, Fallmesser, Schießkugelschreiber, Feuerzeug mit integriertem Springmesser), Munition und pyrotechnischen Gegenständen aufbewahrt zu haben, die anlässlich einer Durchsuchung am 09.09.2004 sichergestellt werden konnten. Donnerstag, den 28.07.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 845 # E.002, Spohrstr. 6 # G. (42) # Betrug pp. # 3103 Js 125/04 G. wird u. a. vorgeworfen, als vom Vormundschaftsgericht bestellter Betreuer des am 07.04.2002 verstorbenen R. der Landesversicherungsanstalt den Tod des R. nicht mitgeteilt zu haben, um sich in den Besitz der Rente des Betreuten zu bringen. G. erlangte so von Mai 2002 bis zum April 2004 monatliche Rentenzahlungen in Höhe von jeweils 1.020,16 bis 1.041,32 EURO. Freitag, den 29.07.2005, 10.00 Uhr # AG Abt. 247 # 292 # K. (46) # Gewässerverunreinigung # 7400 Js 211/05 K. wird zur Last gelegt, in der Zeit vom 22.02. bis zum 15.03.2005 als Verantwortlicher eines Restaurantschiffes nicht dafür gesorgt zu haben, dass der Abwasserschlauch des Schiffes an das landseitig vorhandene Entsorgungssystem angeschlossen wurde, so dass das gesamte Abwasser aus der Restaurantküche, den Toiletten und den Mannschaftswaschbecken in den Museumshafen Ovelgönne gelangte und das Hafenwasser insbesondere durch eine Emulsion aus Kaltreiniger und Fettrückständen, die einen ölartigen Film bildete, verschmutzt wurde. Freitag, den 29.07.2005, 10.45 Uhr # AG Abt. 246 # 297 # Ma. (22), Mü. (22), F. (23) # gefährliche Körperverletzung # 2211 Js 818/04 Den Angeklagten (2 Frauen, 1 Mann) wird vorgeworfen, am 23.05.2004 nach einer vorangegangenen, abgeschlossenen verbalen Auseinandersetzung zwischen der Zeugin T. und der Angeklagten Ma. die Zeugin T. in den Toilettenräumen einer Diskothek derart verprügelt zu haben, dass die Geschädigter 14 Tage arbeitsunfähig war. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539 Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon: 040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: