Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050623-1.StAHH Mitteilung Nr. 26/2005

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA Montag, den 27.06.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # G. (37), K. (39) # Fahren ohne Fahrerlaubnis # 2107 Js 154/04 G. wird vorgeworfen, am 17.02.2004 mit einem Pkw die Schädlerstraße befahren zu haben, ohne - wie er wusste - im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Frau K. soll dem G. im Wissen um dessen fehlende Fahrerlaubnis die Fahrt mit ihrem Fahrzeug gestattet haben. Montag, den 27.06.2005, 09.30 Uhr # AG Abt. 135 # 142 # C. (29), P. (26) # gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung # 2011 Js 468/04 Die Angeklagten sollen am 19.05.2005 in einem Imbiss grundlos mit Fäusten auf die Geschädigten K. und S. eingeschlagen haben, wodurch K. eine Orbitabodenfraktur sowie eine Schädelprellung und S. eine Schädelprellung und eine Risswunde über dem rechten Auge erlitten. Anschließend sollen die Beschuldigten in dem Imbiss randaliert und mit zwei Bänken drei Auslagenscheiben, diverse Weinflaschen und Teller zertrümmert haben. Dienstag, den 28.06.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 b # 405, Schädlerstr. 28 # F. (56) # Verstoß gegen das Tierschutzgesetz # 7400 Js 567/04 F. wird zur Last gelegt, seine Hündin „Minni“ auf einer Wiese im Waldstück Am Hegen unangeleint laufen gelassen zu haben, obwohl ihm bekannt war, dass seine Hündin sich bereits in der Vergangenheit aggressiv gegenüber anderen Hunden gezeigt hatte, mit der Folge, dass „Minni“ den Jack-Russel-Terrier des Geschädigten St. anfiel und diesem eine Bissverletzung an der Unterseite zufügte, an deren Folgen der Hund im Anschluss an eine Notoperation verstarb. Dienstag, den 28.06.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 845 # E.010, Spohrstr. 6 # N. (52) # versuchter Betrug, Urkundenfälschung # 3300 Js 48/04 N. wird beschuldigt, zwischen dem 14. und dem 17.12.2003 auf der Internetseite der Firma ebay zu einem Mindestgebot von 300,-- EURO einen angeblich echten deutschen Diplomatenpass zur Versteigerung angeboten und wahrheitswidrig erklärt zu haben, der Ausweis werde in der Bundesdruckerei hergestellt und dem Käufer zahlreiche - auch wirtschaftliche - Vorteile verschaffen, wobei der Ausweis von ihm gefertigt worden und wertlos war. Am 05.01.2004 soll N. auf der Internetplattform topmarktplatz.de erneut einen angeblichen Diplomatenpass für ein Mindestgebot von 159,-- EURO angeboten haben. In beiden Fällen kam es nicht zu einer Versteigerung. Mittwoch, den 29.06.2005, 10.20 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 949 # 0.01, Lübeckertordamm 4 # S. (27) # gefährliche Körperverletzung # 3304 Js 7/05 S. ist angeklagt, am 03.01.2005 gegen 22.05 Uhr in der U-Bahn- Station Hauptbahnhof, nachdem es vorher durch ihn zu einer Belästigung des Geschädigten W. gekommen war, diesem beim Aussteigen aus dem U-Bahnabteil gefolgt zu sein, an der Tür unvermittelt mit einem Messer auf ihn eingestochen und ihm eine schräg verlaufende 2 cm breite und ca. 6 cm tiefe stark blutende Stichwunde im linken Axelbereich zugefügt zu haben. Mittwoch, den 29.06.2005, 10.00 Uhr # AG Abt. 245 # 297 # St. (37) # Betrug, Urkundenfälschung # 5500 Js 420/04 St. wird beschuldigt, als Inhaber zweier Firmen zur Erlangung diverser Darlehen gegenüber dem für seine Geschäftskonten zuständigen Mitarbeiter einer Bank von ihm hergestellte und mit nachgemachten Unterschriften versehene Geschäftspapiere vorgelegt zu haben. Der von der Richtigkeit der vorgelegten Verträge und sonstigen Unterlagen ausgehende Mitarbeiter der Bank gewährte daraufhin Darlehen in Höhe von insgesamt 1.063.000,-- EURO und veranlasste deren Auszahlung. St. verwendete das Geld zur Finanzierung seines gehobenen Lebensstils, wobei ihm aufgrund seiner wirtschaftlichen Situation bewusst war, dass eine Rückzahlung des erlangten Geldes nicht in Betracht kommen würde. Donnerstag, den 30.06.2005, 13.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 325 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # G. (45) # Diebstahl, Sachbeschädigung # 3103 Js 27/01 G. wird vorgeworfen, mit einem Nachschlüssel in die Wohnung der Zeugin B. eingedrungen zu sein und dort z. T. mittels einer Haushaltsschere u. a. diverse Kleindungsstücke, Pflanzen, eine Lampe sowie kubanische Zigarren im Gesamtwert von 1.850,-- DM beschädigt bzw. zerstört und anschließend verschiedene Gegenstände, vor allem Schmuck, im Gesamtwert von ca. 3.860,-- DM entwendet zu haben. Donnerstag, den 30.06.2005, 14.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 622 # 354, Buxtehuder Str. 9 # B. (33) # Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis # 2013 Js 166/05, 2013 Js 214/05 B. ist angeklagt, am 22.02.2005 unter Alkoholeinfluss (BAK zur Tatzeit: 2,6 ‰) mit seinem Pkw den Harburger Ring befahren und am 14.03.2005, ohne - wie er wusste - nunmehr noch im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein, unter Alkoholeinfluss (BAK zur Tatzeit: 2,5 - 2,6 ‰) mit dem gleichen Fahrzeug die Buxtehuder Straße in Schlangenlinien befahren zu haben. Freitag, den 01.07.2005, 13.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 840 # E.002, Spohrstr. 6 # Wa. (30) # gefährliche Körperverletzung # 3403 Js 63/05 Wa. wird beschuldigt, die Geschädigte We. zunächst aus seiner Wohnung, in der auch We. gemeldet war, gewiesen und, als diese seiner Aufforderung nicht nachkommen wollte, die Geschädigte mehrfach mit einem Elektroschockgerät angegriffen und ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben, wodurch We. eine Beule an der Stirn und diverse Brandmale im Gesicht und auf dem Bauch erlitt. Trotz der durch die Polizei erfolgten Wegweisung soll Wa. einen Tag später die Geschädigte in der Wohnung aufgesucht und ihr zwei Faustschläge gegen den Kopf versetzt haben. Freitag, den 01.07.2005, 14.00 Uhr, # AG Abt. 244 # 176 # S. (21) # Diebstahl, Körperverletzung # 3305 Js 127/05 S. soll sich unter die jugendlichen Gäste einer Jugendherberge gemischt und aus deren Zimmern Wertgegenstände (z. B. Handys) entwendet haben. Nachdem mehrere Jugendliche den Diebstahl entdeckt hatten und den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnten, soll S. dem Geschädigten B., der ein Losreißen und eine Flucht des S. unterbinden wollte, einen Faustschlag auf das rechte Auge versetzt haben, wodurch die Brille des Geschädigten kaputt ging und B. eine Prellung und eine Schnittwunde im Gesicht erlitt. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539 Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon: 040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: