Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050610-1.StAHH Mitteilung Nr. 24/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 13.06.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # G. (37), K. (39) # Fahren ohne Fahrerlaubnis # 2107 Js 154/04

    G. wird vorgeworfen, am 17.02.2004 mit einem Pkw die Schädlerstraße befahren zu haben, ohne - wie er wusste - im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Frau K. soll dem G. im Wissen um dessen fehlende Fahrerlaubnis die Fahrt mit ihrem Fahrzeug gestattet haben.

    Montag, den 13.06.2005, 11.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E.010, Spohrstr. 6 # St. (41) # Körperverletzung # 2404 Js 473/05

    St. wird beschuldigt, seine Lebensgefährtin mehrfach zusammengeschlagen, sie aus dem Auto gezerrt und auf den Gehweg geschleudert sowie die Geschädigte aus dem Bett gerissen und nackt auf den Gehweg vor dem Haus geworfen zu haben. In einem Fall soll er die Geschädigte derart geschlagen haben, dass sie 15 Tage krankgeschrieben wurde.

    Dienstag, den 14.06.2005, 09.30 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 327 # 245, Max-Brauer-Allee 91 # F. R. (37), A. R. (38) # Verstoß gegen das Hamburgische Schulgesetz (HmbSG) # 4201 Js 1381/02

    Den Beschuldigten wird zur Last gelegt, ihre beiden schulpflichtigen Töchter nach den Herbstferien des Schuljahres 2001/2002 von einer Privatschule abgemeldet und sie trotz wiederholter Aufforderung nicht an einer im Schulgesetz genannten Schulform erneut angemeldet zu haben. Des Weiteren sollen sie auch die seit dem 01.08.2002 schulpflichtige dritte Tochter nicht bei einer entsprechenden Schule angemeldet haben.

    Dienstag, den 14.06.2005, 09.30 Uhr # AG Abt. 205 # 201 a # P. (37) # gefährliche Körperverletzung, Erpressung # 3301 Js 205/05

    P. ist angeklagt, am 17.04.2005 den Zeugen M. mit einem Stock geschlagen und ihm angedroht zu haben, er würde ihm mit einer Schaufel den Kopf abschlagen, wenn M. nicht weiter für ihn betteln würde, woraufhin der Geschädigte aufgrund der erlittenen Schmerzen und der ausgesprochenen Drohung weiterhin täglich in der Mönckebergstraße bis zum 23.04.2005 bettelte und das dadurch erlangte Geld - täglich mindestens 50,-- EURO - an den Beschuldigten übergab.

    Mittwoch, den 15.06.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405 # K. (32) # Freiheitsberaubung, Körperverletzung pp. # 3202 Js 84/04

    K. wird vorgeworfen, seiner schwangeren Ehefrau sämtliche Ausweispapiere abgenommen und sie in der gemeinsamen Wohnung in der Zeit vom 23.07. bis zum 02.12.2003 eingesperrt zu haben, indem er die Wohnungstür und alle Zimmertüren bis auf die Wohnzimmer- und Toilettentür verschloss und die Schlüssel mitnahm, wenn er die Wohnung verließ. Die Geschädigte konnte die Wohnung nur wenige Male in Begleitung des Beschuldigten verlassen. Des Weiteren soll K. die Geschädigte mindestens einmal geschlagen und getreten sowie ihr unter Vorhalt einer Waffe gedroht haben, sie auf ein Waldgrundstück zu verschleppen und dort zu erschießen.

    Mittwoch, den 15.06.2005, 09.00 Uhr # AG Abt. 249 # 292 # O. (36) # versuchter Betrug, Verstoß gegen das Heilpraktikergesetz # 7200 Js 295/04

    O. wird beschuldigt, sich gegenüber dem Zeugen M. wahrheitswidrig als Psychiater ausgegeben und mit diesem drei Therapiesitzungen im Freien und in einem Cafehaus durchgeführt sowie für die Behandlung 2.000,-- EURO gefordert zu haben, obwohl er wusste, dass er weder über eine Approbation noch über eine Heilpraktikererlaubnis verfügte.

    Mittwoch, den 15.06.2005, 13.20 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 941 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # L. (36) # versuchte Nötigung #  3202 Js 157/05

    L. wird zur Last gelegt, über die Gegensprechanlage zur Wohnung des Geschädigten K. gegenüber diesem geäußert zu haben, noch sei der Zeuge gesund, er solle an ihn zahlen, sonst werde sich dies ändern, wobei L. gewusst haben soll, dass K. nicht bereit war, eine Maklerrechnung über 9.378,12 EURO zu begleichen, da er das Zustandekommen des Maklervertrages bestritten hatte.

    Donnerstag, den 16.06.2005, 09.00 Uhr # AG Abt. 248 # 192 # N. (25) # gewerbsmäßiger Betrug # 3301 Js 621/03

    N. ist angeklagt, unter Vorspiegelung seiner Zahlungswilligkeit und -fähigkeit in 42 Fällen bei verschiedenen Firmen Eintrittskarten (Wert im Einzelfall bis zu 2.740,-- EURO) für unterschiedliche Veranstaltungen bestellt, erhalten, nicht bezahlt sowie gewinnbringend weiterverkauft zu haben.

    Donnerstag, den 16.06.2005, 09.00 Uhr # AG Abt. 233 # 142 # P. (45) # Verstoß gegen das Tierschutzgesetz # 7400 Js 774/04

    Nach dem Auszug aus ihrer Mietwohnung - vermutlich im Herbst 2003 - soll Frau P. ihre fünf Katzen ohne regelmäßige Versorgung in der Wohnung zurückgelassen, sie lediglich noch einmal im Dezember 2003 versorgt, sodann jedoch die Wohnung nicht mehr betreten haben. Die Katzen verendeten qualvoll. Die mumifizierten Kadaver wurden am 25.05.2004 durch den Gerichtsvollzieher W. in der Wohnung gefunden.

    Freitag, den 17.06.2005, 13.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # K. (60), Me. (55) # Betrug # 3205 Js 20/03

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, mit dem geschädigten Ehepaar Ma. am 07.06.2000 einen Vertrag über die Anlage von 250.000,-- DM an internationalen Devisenplätzen geschlossen und dabei erklärt zu haben, die Anlagesumme durch eine Bankgarantie absichern zu lassen und eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung abzuschließen, während sie von vornherein nicht beabsichtigten, das Geld vertragsgemäß anzulegen, sondern es für sich zu verbrauchen.

    Freitag, den 17.06.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # AG HH-Altona, Abt. 329 # 245, Max-Brauer-Allee 91 # Y. (44) # Verstoß gegen das WaffG, Bedrohung pp. # 3405 Js 97/05

    Y. ist angeklagt, seit Januar 2005 fortwährend einen Revolver sowie eine Pistole einschließlich dazugehöriger Munition am Körper oder in seiner unmittelbaren Zugriffsnähe bei sich geführt sowie in 2 Fällen seiner Frau mit dem Tod gedroht zu haben. Des Weiteren soll Y. am 17.02.2005 gegen 17.30 Uhr im Großmoordamm unter Vorhalt einer Pistole den Geschädigten G. gezwungen haben, sich auf einen Stuhl zu setzen, sodann zweimal vor G. in den Boden geschossen, wiederholt auf ihn eingeschlagen und - getreten sowie diesen aufgefordert haben, sich zu entkleiden. Auf den nackten Geschädigten soll Y. schließlich erneut mehrfach eingeschlagen und ihm mit der Pistole zwischen die Beine geschossen haben.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: