Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050526-1.StAHH Mitteilung Nr. 22/2005

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 30.05.2005, 08.30 Uhr, m. Forts. # LG, Gr. Strafk. 4a # 390 # G. (19), A. (19), Y. (23) # Versuchter Totschlag # 4090 Js 2/05

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 30.11.2004 gegen 23.30 Uhr im Ludwig-Rosenberg-Ring auf den Geschädigten, der bei seiner Flucht vor ihnen zu Fall gekommen war, ohne rechtfertigenden Anlass eingetreten zu haben, wobei der Angeklagte A. dreimal mit einem Messer wahllos auf den Oberkörper und Kopf und zweimal auf das rechte Bein des Opfers eingestochen, die Angeklagten G. und Y. derweil die Tritte in Kenntnis des Messereinsatzes fortgesetzt und alle drei Täter den Tod des Geschädigten für möglich gehalten und billigend in Kauf genommen haben sollen. Das Opfer trug neben einer Platzwunde am Hinterkopf, einer Nasenbeinfraktur und diversen Stichwunden eine lebensgefährliche Stichverletzung im rechtsseitigen Brustkorb davon, die bis zur Lunge reichte, diese zum Einfallen brachte und zum Eindringen von Blut in den rechten Lungenflügel führte.

    Montag, den 30.05.2005, 13.00 Uhr # AG, Abt. 135 # 142 # B.-R. (44), J. (32) # Betrug, Urkundenfälschung # 3402 Js 59/04

    Die Beschuldigten - B.-R. in ihrer Eigenschaft als Filialleiterin einer Bank - sollen unter Verwendung gefälschter Reisepässe Girokonten unter falschen Namen bei der Hamburger Sparkasse eröffnet, die Kontoeröffnungsunterlagen jeweils mit dem falschen Namen unterzeichnet und dadurch Kreditkarten und BankCards erlangt sowie die Kreditkarten entsprechend einer vorgefassten Absicht genutzt haben, ohne zum Ausgleich der dadurch entstandenen Forderungen in Höhe von insgesamt 38.736,52 EURO willens und in der Lage gewesen zu sein.

    Dienstag, den 31.05.2005, 09.30 Uhr # AG, Abt. 139a # 176 # F.-P. (50) # Betrug # 3101 Js 217/04

    Frau F.-P. wird zur Last gelegt, am 17.08.2003 von der Antiquitätenhändlerin S. eine Kommode (2.000,- EURO), ein Hundebild (200,- EURO), zwei Eisenleuchter (180,- EURO) sowie eine Tasche für 80,- EURO erworben zu haben. Die Gegenstände wurden in ihre Wohnung geliefert, der Kaufpreis ist jedoch bis heute nicht entrichtet.

    Dienstag, den 31.05.2005, 09.00 Uhr # AG, Abt. 252 # 142 # St. (40) # Untreue # 3490 Js 9/05

    St. wird beschuldigt, als inkassobevollmächtigter Handelsvertreter einer Versicherung in 192 Fällen Versicherungsverträge mit diversen Versicherungsnehmern abgeschlossen und die Versicherungsbeiträge von insgesamt 88.156,85 EURO eingezogen, diese aber entgegen der vertraglichen Vereinbarung nach Fälligkeit nicht weitergeleitet, sondern für sich verwendet zu haben.

    Dienstag, den 31.05.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG, Gr. Strafk. 4 # 378 # K. (22), O. (21), Ü. (19), Di. (18), J.(18) # Gefährliche Körperverletzung pp. # 4103 Js 362/04

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 10.03.2004 gegen 00.30 Uhr im Flur des Kinos UCI, Hamburger Straße 3, auf die Zeugen A. und Da. eingeschlagen, eingetreten und eingestochen (Angeklagte Ü. und K.) zu haben. Der Geschädigte A. erlitt u. a. zwei tiefe Stich- und Schnittverletzungen an beiden Oberschenkeln, der Geschädigte Da. eine Durchtrennung der Arterie und eines Hauptnervs am rechten Oberarm.

    Mittwoch, den 01.06.2005, 10.30 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 329 # 101 Max-Brauer-Allee 91 # Z. (26) # Beleidigung # 2410 Js 660/04

    Z. ist angeklagt, die Polizeibeamten M., Sch., B. und V. am 16.07.2004 gegen 17.00 Uhr in der Passage Große Bergstraße mit den Worten "Was ist grün und stinkt nach Fisch" und "Was ist grün und stinkt nach Scheiße" sowie den Ausdrücken "Wichser", "Scheißbullen" und "Arschlöcher" beleidigt zu haben.

Mittwoch, den 01.06.2005, 10.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 356 Buxtehuder Straße 9 # W. (27) # Trunkenheit im Verkehr pp. # 2450 Js 485/04

    W. wird vorgeworfen, am 25.05.2004 mit einem nicht versicherten und nicht versteuerten Pkw, an dessen Nummernschildern er falsche Zulassungsplaketten angebracht hatte, unter Alkoholeinfluss (BAK zur Tatzeit: 1,0 o/oo) verkehrt in eine Einbahnstraße gefahren zu sein.

    Donnerstag, den 02.06.2005, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG, Gr. Strafk. 21 # 237 # K. (40) # Versuchter Mord pp. # 3202 Js 25/05

    K. ist angeklagt, am 09.01.2005 gegen 23.00 Uhr die Zeugin S. in ihrem Haus unter Ausnutzung ihrer Ahnungslosigkeit unvermittelt angegriffen und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben, um in den Besitz der Kontokarte und des Bargeldes der Geschädigten zu gelangen, wobei er die Geschädigte mehrfach mit den Worten: "Gib mir Deine PIN-Nummer oder ich bring Dich um" angeschrieen haben soll. Schließlich soll K. der bewusstlosen Zeugin 500,- EURO entwendet und das Haus verlassen haben.

    Donnerstag, den 02.06.2005, 09.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 627 # 356 Buxtehuder Straße 9 # A. (21) # Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung # 2050 Js 39/05 Frau A. wird beschuldigt, am 13.01.2005 zwischen 19.25 Uhr und 19.34 Uhr auf der Bundesautobahn A 7, Richtung Süden, mit ihrem Pkw in 6 Fällen jeweils mit hoher Geschwindigkeit (z. T. 200 km/h) auf in ihrer Fahrspur vorausfahrende Fahrzeuge so nah herangefahren zu sein, dass der erforderliche Gefährdungsabstand erheblich unterschritten wurde, um die Fahrer dieser Fahrzeuge zum Spurwechsel zu veranlassen.

    Freitag, den 03.06.2005, 08.30 Uhr, m. Forts. # AG HH-St. Georg, Abt. 943 # 1.04 Lübeckertordamm 4 # A. (29) # Missbrauch von Titeln und Berufsbezeichnungen  # 3250 Js 7/05

    A. wird u. a. vorgeworfen, sich im geschäftlichen Verkehr in mehreren Fällen unbefugt als Dr. A. bezeichnet und sich als Arzt ausgegeben sowie als "Arzt und Ernährungsberater" auch Patienten behandelt zu haben.

    Freitag, den 03.06.2005, 09.00 Uhr, # AG HH- Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # J. (45) # Beleidigung # 2116 Js 463/04

    Frau J. soll die Zeugin H. im Hausflur als "kleine Nutte" sowie am Telefon als "Schlampe" bezeichnet haben. Dem Geschädigten N. soll sie im Hausflur ins Gesicht gespuckt und der aus dem Fenster guckenden Zeugin N die Worte: "Da oben ist diese alte, blöde Kuh" zugerufen haben.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: