Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050415-1.StAHH Mitteilung Nr. 16/2005

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 18.04.2005, 09.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 950 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # K. (53) # Betrug # 3203 Js 401/03

    K. wird beschuldigt, als Empfänger von Sozialhilfe dem zuständigen Leistungsträger den Besitz eines Pkw Daimler Chrysler SL im Wert von ca. 35.000,-- EURO nicht mitgeteilt und so in der Zeit vom 19.04.2001 bis 31.07.2003 insgesamt 21.067,69 EURO zu Unrecht erhalten zu haben.

    Montag, den 18.04.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # K. (26) # Betrug # 3103 Js 317/03

    K. wird vorgeworfen, aus der Wohnung des gutgläubigen Zeugen R. auf der Internet-Auktionsplattform „ebay“ in 6 Fällen elektronische Artikel (u. a. Notebooks) zur Versteigerung angeboten und das entsprechende Entgelt in 5 Fällen erhalten zu haben, obwohl er von Anfang an nicht beabsichtigte, die Waren zu liefern.

    Dienstag, den 19.04.2005, 14.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 21 # 237 # K. (23) # versuchter Totschlag # 3200 Js 80/04

    K. ist angeklagt, am 07.06.2003 gegen 01.50 Uhr in der Diskothek „Docks“ am Spielbudenplatz 19 nach einem vorangegangenen verbalen Streit dem Geschädigten E.-Z. mit einem Messer mit einer Klingenlänge von ca. 10 cm einen ungefähr 8 cm tiefen Stich in die linke Brustseite versetzt zu haben, wodurch der Geschädigte eine lebensgefährliche Lungenverletzung (Pneumothorax) erlitt.

    Dienstag, den 19.04.2005, 09.30 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E.202, Spohrstr. 6 # L. (28) # gefährliche Körperverletzung # 4090 Js 32/03

    L. soll am 16.06.2003 gegen 17.10 Uhr im Einmündungsbereich Nordschleswiger Straße/Oberschlesische Straße auf den Geschädigten B. - dem er wenige Minuten zuvor in der Tunnelanlage des U-Bahnhofes Straßburger Straße anlässlich einer tätlichen Auseinandersetzung in einer nicht ausschließbaren Notwehrlage einen lebensgefährlichen Messerstich in die Brust versetzt hatte - eingeschlagen und mit einem Klappmesser eingestochen haben, um Vergeltung für die von ihm selbst im Rahmen der vorangegangenen Auseinandersetzung erlittenen Verletzungen zu üben. B. erlitt u. a. eine 1,5 cm lange Schnittverletzung an der zur Abwehr erhobenen linken Hand, die mit mehreren Stichen genäht werden musste.

    Mittwoch, den 20.04.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 4 # 378 # R. (20) # Mord # 4201 Js 1598/04

    R. wird zur Last gelegt, am 17.11.2004 gegen 20.00 Uhr im Zustand erheblich verminderter Schuldfähigkeit seinen Vater auf dem Gehweg im Flaßbarg mit einem Fahrtenmesser (Klingenlänge ca. 14 cm) durch eine Vielzahl von Stichen in Hals, Brust, Unterbauch und den Rücken heimtückisch getötet zu haben.

    Mittwoch, den 20.04.2005, 13.00 Uhr # AG Abt. 245 # 297 # O. (24) # Betrug # 3301 Js 607/04

    O. wird beschuldigt, in einem bei dem Studentenwerk Hamburg eingereichten Antrag auf Ausbildungsförderung wegen eines beabsichtigten Studiums in den USA die Fragen nach eigenem Vermögen verneint zu haben, obwohl er ein Vermögen von 48.034,16 EURO besaß, und so von August 2002 bis Mai 2003 zu Unrecht Förderleistungen in Höhe von 8.690,-- EURO erhalten zu haben.

    Donnerstag, den 21.04.2005, 09.20 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 622 # 354, Buxtehuder Str. 9 # E. (36) # Verstoß gegen das AuslG, Vorenthalten von Arbeitsentgelt # 5601 Js 362/03

    E. wird vorgeworfen, fünf ohne aufenthaltsberechtigende Papiere und ohne Arbeitserlaubnis im Bundesgebiet aufhältliche bulgarische Staatsbürger in seiner Firma beschäftigt sowie für diese und weitere Arbeitnehmer für 13 Monate nicht die jeweils am 15. des Folgemonats fälligen Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung abgeführt zu haben, wodurch ein Schaden von ca. 20.000,-- EURO entstand.

    Donnerstag, den 21.04.2005, 10.10 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 841 # E. 020, Spohrstr. 6 # M. (32) # Betrug, Urkundenfälschung # 3204 Js 817/04

    M. soll u. a. unter Verwendung von Aliasnamen bei verschiedenen Versandunternehmen telefonisch Waren (u. a. eine Waschmaschine und einen Relax-Sessel) bestellt und geliefert bekommen haben, obwohl er von vornherein beabsichtigte, den entsprechenden Kaufpreis nicht zu entrichten.

    Freitag, den 22.04.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E. 015, Spohrstr. 6 # H. (48), M. (47), D. (45) # gefährliche Körperverletzung # 2113 Js 106/04

    Die Angeklagten sollen am 01.11.2003 gegen 12.00 Uhr den Zeugen Dr. A. und dessen Ehefrau in deren Einfamilienhaus aufgesucht haben, um insbesondere Dr. A. wegen eines Vorfalls am Vorabend, bei dem unter anderem der Sohn des Angeklagten H. im Rahmen der Halloween- Umzüge mit dem Zeugen in Streit geraten war, zunächst zur Rede zu stellen. Als der Zeuge telefonisch die Polizei hinzuziehen wollte, soll H. ihm das Telefon aus der Hand geschlagen, Faustschläge in das Gesicht versetzt und derart in den Bauch getreten haben, dass Dr. A. zu Fall kam. Die zur Hilfe kommende Zeugin A. wurde von D. und M. weggestoßen und von M. am weiteren Eingreifen gehindert. Anschließend sollen D. und H. dem Zeugen weitere Faustschläge versetzt haben. Das Ehepaar A. erlitt bei der Auseinandersetzung, die durch die von Nachbarn herbeigerufene Polizei beendet wurde, u. a. folgende Verletzungen: Dr. A. eine Nasenbein-, Zeh- und Fingerfraktur sowie Platzwunden im Gesicht, Frau A. Prellungen und Schürfungen am gesamten Körper.

    Freitag, den 22.04.2005, 13.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 354, Buxtehuder Str. 9 # H. (27) # Körperverletzung, Bedrohung # 2110 Js 613/04

    H. wird beschuldigt, am 02.02.2004 im Einkaufszentrum Harburg auf einen zur Tatzeit 16jährigen Geschädigten eingeschlagen und diesem gegenüber geäußert zu haben, er würde ihm die Kehle durchschneiden, wenn er den Zeugen noch einmal im Einkaufszentrum anträfe.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: