Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050323-1.StAHH Mitteilung Nr. 13/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Dienstag, den 29.03.2005, 11.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 840 # E.002, Spohrstr. 6 # P. (39) # Körperverletzung # 2304 Js 1227/04

    P. wird beschuldigt, am 15.11.2004 unter Alkoholeinfluss in seiner Wohnung im Erdgeschoss die Zeugin G. unvermittelt von hinten ergriffen, sie ins Schlafzimmer geschleppt und dort die Zeugin aus dem vorher geöffneten Fenster geworfen zu haben. G. erlitt durch den Sturz u. a. einen Bänderabriss an der Schulter, der operativ behandelt werden musste.

    Dienstag, den 29.03.2005, 08.30 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 17 # 390 # V. (19), F. (20) # Körperverletzung mit Todesfolge pp. # 4090 Js 58/04

    V. werden 7 Fälle und F. 2 Fälle der Körperverletzung vorgeworfen. V. wird u. a. zur Last gelegt, am 21.09.2004 im Ladenbeker Furtweg auf den Geschädigten C. derart heftig eingeschlagen und eingetreten zu haben, dass der Geschädigte rückwärts auf den Boden stürzte, mit dem Kopf aufschlug und sogleich die Besinnung verlor. Bei diesem Sturz soll der Geschädigte sich u. a. eine Schädel-Hirn- Verletzung zugezogen haben, an deren Folgen er trotz regelgerechter intensivmedizinischer Betreuung und wiederholter operativer Eingriffe an 11.10.2004 verstarb.

    Mittwoch, den 30.03.2005, 09.00 Uhr # AG Abt. 249 # 292 # Sch. (41) # Beleidigung, versuchte gefährliche Körperverletzung # 2316 Js 816/04

    Sch. soll anlässlich einer vorangegangenen Auseinandersetzung über das Verhalten im Straßenverkehr mit dem Zeugen B. in Streit geraten sein, diesem ins Gesicht gespuckt und ihn als Schwein tituliert sowie mit einer Baseball-Keule aus Aluminium versucht haben, auf den B. einzuschlagen. B. konnte nach kurzer Flucht die Angriffe des Sch. durch Einsatz eines Elektroschockgerätes abwehren.

    Mittwoch, den 30.03.2005, 09.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 941 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # N. (43) # gewerbsmäßiger Betrug pp. # 3300 Js 43/05

    N. ist u. a. angeklagt, sich zur Ersparung eigener Aufwendungen von einigem Umfang und einiger Dauer unter Vorspiegelung seiner Zahlungswilligkeit und -fähigkeit in einer Vielzahl von Fällen in Hotels und Pensionen eingemietet, Unterkunft sowie Nebenleistungen in Anspruch genommen und die Unterkünfte anschließend verlassen zu haben, ohne die Rechnungen - zum Teil in erheblicher Höhe - zu begleichen.

    Donnerstag, den 31.03.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 727 # 305, Schädlerstr. 28 # S. (25) # gefährliche Körperverletzung # 3305 Js 42/04

    S. wird beschuldigt, am 02.02.2004 gegen 21.45 Uhr im Bereich Maxstraße mit einem Messer mehrfach auf den Geschädigten O. eingestochen zu haben, so dass dieser erhebliche Verletzungen in der linken Bauchseite und in der linken Brustseite davontrug.

    Donnerstag, den 31.03.2005, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 21 # 237 # L. (40) # Mord # 3203 Js 606/04

    L. ist angeklagt, am 21.10.2004 gegen 09.00 Uhr die 76jährige Rentnerin H.-W., die ihm vertraute, da sie ihn als Gärtner beschäftigte, in deren Haus in Hamburg-Wellingsbüttel erdrosselt zu haben, um im Hause vermutetes Bargeld zu entwenden.

    Freitag, den 01.04.2005, 09.00 Uhr # AG Abt. 150 # 267 # S. (38) # Untreue # 3401 Js 29/03

    S. wird vorgeworfen, als Geschäftsführer einer Agentur für Kommunikation und Dialog ein seiner Firma gewährtes Darlehen in Höhe von 125.000,-- DM absprachewidrig nicht zur Tilgung einer Darlehensverbindlichkeit seiner Firma gegenüber einer Bank verwendet, sondern seiner Firma im eigenen Namen für die Mitarbeit am „Internet-Auftritt Bentley & Rolls-Royce“ insgesamt 81.200,-- DM unberechtigt in Rechnung gestellt, das Geld in bar aus der Firmenkasse entnommen und für sich verwendet zu haben.

    Freitag, den 01.04.2005, 10.10 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # K. (53) # Betrug # 3201 Js 676/04

    Frau K. soll in den Jahren 2001 und 2003 jeweils die Zahlung von Arbeitslosenhilfe beantragt und hierbei angegeben haben, weder sie noch ihr Ehemann würden über Vermögen verfügen, obwohl sie über ein Vermögen von ca. 450.000,-- EURO verfügten und hieraus erhebliche Kapitaleinkünfte erzielten. Die Beschuldigte soll zwischen dem 09.01.2002 und dem 06.06.2003 Arbeitslosenhilfe in Höhe von insgesamt 9.410,57 EURO zu Unrecht bezogen haben.

    Freitag, den 01.04.2005, 10.30 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 324 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # C. (50) # Betrug, Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt # 5600 Js 51/03

    C. wird beschuldigt, als verantwortlicher Arbeitgeber in der Zeit von März 2000 bis März 2003 mehrere Arbeitnehmer beschäftigt zu haben, ohne die jeweils am 15. des Folgemonats fälligen Arbeitnehmeranteile zur Sozialversicherung an einen zuständigen Sozialversicherungsträger abzuführen. Des Weiteren soll er als Empfänger von Sozialhilfe für den Zeitraum Mai 1999 bis März 2003 insgesamt 14.663,45 EURO zu Unrecht erhalten haben, weil er dem Sozialamt nicht mitgeteilt hatte, dass er eine gewerbliche Tätigkeit aufgenommen hatte und Umsätze erzielte sowie Vermögen zur Verfügung hatte.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: