Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050217-1.StAHH Mitteilung Nr. 08/2005

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA Montag, den 21.02.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 19 # 139 # K. (29), M. (25) # Verstoß gegen das BtMG # 6500 Js 114/04 Den Angeklagten wird u. a. vorgeworfen, in der Zeit zwischen dem 01.05.2000 und dem 25.08.2004 insgesamt ca. 375 kg Marihuana in guter Qualität angekauft, portioniert und in unterschiedlichen Einzelmengen selbst oder durch von ihnen beschäftigte Dritte (sog. „Läufer“) an teils unbekannte Abnehmer veräußert zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat mit der Anklage beantragt, den Verfall (von Wertersatz) anzuordnen, und zwar - hinsichtlich des Angeklagten K. in Höhe von 1.313.900,-- EURO - hinsichtlich der Angeklagten M. in Höhe von 1.312.500,-- EURO. Montag, den 21.02.2005, 13.00 Uhr # AG Abt. 141 b # 279 # H. (33) # Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung # 2109 Js 850/04 H. wird beschuldigt, am 19.09.2004 gegen 12.45 Uhr auf dem Grandweg den Geschädigten O., der auf dem Gehweg mit seinem Fahrrad fuhr, mit den Worten: „Du Arsch, hier ist kein Fahrradweg!“ beschimpft und - als dieser ihm das Verkehrsschild „Freie Fahrt für Fahrräder“ zeigte - sich unvermittelt auf den Geschädigten gestürzt, ihn an beiden Armen gepackt und ihn in Kick-Box-Art mit Tritten und Fausthieben gegen die Arme, gegen die Beine und gegen den Kopf attackiert zu haben, so dass der Geschädigte Prellungen an den Armen, dem Kinn, der Stirn, dem Hinterkopf und an der Schulter sowie Hautabschürfungen am linken Schienbein davontrug. Des Weiteren soll er O. als Nazi-Schwein bezeichnet und ihn mit den Worten: „So Alter, jetzt kriegst Du es, ich schlage Dich krankenhausreif und Deine Frau wird Dich nicht wieder erkennen!“ bedroht haben. Dienstag, den 22.02.2005, 11.00 Uhr # AG HH-Bergedorf, Abt. 411 # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # R. (34), K. (24) # Körperverletzung, versuchte Nötigung pp. # 2306 Js 181/02, 2310 Js 949/02 R. wird zur Last gelegt, seine ehemalige Freundin J. in mehreren Fällen - einmal im Zustand der Schwangerschaft - mit Fäusten geschlagen und erheblich gewürgt (Verletzung u. a.: Rippenbruch) sowie die Zeugen A. und K. mit Todesdrohungen aufgefordert zu haben, jeglichen Kontakt mit der Geschädigten J. zu unterlassen. Darüber hinaus soll er gemeinsam mit dem Angeklagten K. den Zeugen B. in dessen Wohnung mit Schlägen und unter Einsatz eines Teppichmessers sowie der Drohung, ihm mit einer Schere einen Finger abzuschneiden, zur Herausgabe einer Kiste mit Fotos gezwungen und dieser diverse Fotos und Negative - auf denen er Abbildungen der Geschädigten J. vermutete - entnommen haben. Dienstag, den 22.02.2005, 10.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 12 # 209 # S. (60) # gefährliche Körperverletzung # 3400 Js 488/04 S. ist angeklagt, am 01.09.2004 gegen 17.15 Uhr seine ehemalige Lebensgefährtin in einem Drogeriemarkt, in dem sie als Verkäuferin arbeitete, aufgesucht und sie unter einem Vorwand veranlasst zu haben, in das im Keller abseits gelegene Büro zu gehen, ihr dann - unbemerkt von der Geschädigten - gefolgt zu sein und sie mit einer verknoteten Wäscheleine gewürgt und zu Boden gerissen zu haben, wodurch die Geschädigte in akute Lebensgefahr geriet. Nach dem Erscheinen von zwei Kunden ließ der Angeklagte von seinem Opfer ab. Mittwoch, den 23.02.2005, 10.00 Uhr # AG HH-Bergedorf, Abt. 411 a # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # C. (46) # Unterschlagung # 3004 Js 640/04 C. wird vorgeworfen, in der Zeit vom 01.05.2003 bis 30.06.2004 im Rahmen seiner Tätigkeit bei der Firma Citizen Watch Europe 84 Uhren der Marke Citizen im Gesamtwert von 13.412,-- EURO für sich behalten und über die Internetauktionsbörse ebay versteigert zu haben. Mittwoch, den 23.02.2005, 13.00 Uhr # AG Abt. 154 # 181 # Z. (22) # Diebstahl # 6600 Js 82/04 Z. wird beschuldigt, am 28.02.2004 zusammen mit den gesondert verfolgten W. und B. in der Umkleidekabine des Hallenbades in Wedel aus der Jackentasche des Geschädigten T. den Fahrzeugschlüssel von dessen Pkw an sich genommen und anschließend den auf dem Parkplatz abgestellten Pkw Volvo V 70 des T. entwendet zu haben, der sodann für 2.500,-- EURO an unbekannte Abnehmer weiterverkauft wurde. Donnerstag, den 24.02.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # AG HH-Altona, Abt. 325 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # F. (55) # Sachbeschädigung, fahrlässige Körperverletzung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr # 2150 Js 380/03 F. wird beschuldigt, am 12.06.2003 in der Kohlentwiete 16 etwa 57,5 m2 einer Mauer mit diversen Figuren und Bildern besprüht zu haben. Am 23.06.2003 soll er unter der S-Bahnbrücke Lippmannstraße auf dem Fahrrad fahrend aus einer geöffneten Farbdose mehrere Meter des Fußweges verunreinigt haben. Darüber hinaus wird ihm vorgeworfen, am 26.06.2003 die Wände des S-Bahntunnels Diebsteich auf etwa 30 Metern Länge mit einem etwa 0,5 m breiten Streifen aus Bitumenfarbe verschmutzt zu haben. Des Weiteren soll er im Plöner Stieg auf Höhe des S-Bahn-Eingangs eine etwa 0,8 m breite, 25 m lange und bis zu 1 cm tiefe Lache aus Bitumenfarbe gegossen haben, in der die Radfahrerin A. zu Fall kam und Hautabschürfungen am linken Knie sowie eine Verletzung der linken Schulter erlitt. Die Farbe konnte trotz eines Aufwandes von 5.580,-- EURO nicht ohne Rückstände vom Boden und den Wänden beseitigt werden. Donnerstag, den 24.02.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 627 # 356, Buxtehuder Str. 9 # R. (50) # Körperverletzung # 2308 Js 730/04 R. wird zur Last gelegt, auf dem Hinterhof eines Hauses in der Bremer Straße aus Verärgerung darüber, dass der Zeuge T. mit seinem Pkw dort parkte, die Luft aus den Reifen des Fahrzeugs gelassen und anschließend - von T. deswegen zur Rede gestellt - dem Zeugen einen Faustschlag in das Gesicht und Tritte in die Rippen versetzt zu haben. Der zur Hilfe eilenden Zeugin P. soll er in den Bauch getreten haben. T. erlitt einen Kniegelenkserguss mit Verletzung des vorderen Kreuzbandes sowie erhebliche Prellungen. Donnerstag, den 24.02.2005, 14.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 945 # 0.39, Lübeckertordamm 4 # W. (39) # versuchte Nötigung im besonders schweren Fall # 2410 Js 1000/03 (7101) W. ist angeklagt, am 03.12.2003 ein Schreiben gefertigt und dieses am 04.12.2003 dem Pfarrer A., der ihm gegenüber mit Schreiben vom 03.12.2003 ein Hausverbot für die Katholische Kirche St. Paulus ausgesprochen hatte, übersandt zu haben, mit dem er die Brandstiftung des Gotteshauses für den Fall der Nichtaufhebung des Hausverbotes in Aussicht stellte. Freitag, den 25.02.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 2 # 138 # U. (29) # Verstoß gegen das BtMG # 6106 Js 787/04 U. wird beschuldigt, am 15.11.2004 in einem aus Bremen kommenden Zug kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Hamburg-Harburg in einer Umhängetasche ein Paket mit 199,08 g Kokaingemenge und zwei Schuhe mit zusammen 984,97 g Kokaingemenge, welches in die Schuhsohlen eingearbeitet war, bei sich geführt zu haben. Freitag, den 25.02.2005, 10.15 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 354, Buxtehuder Str. 9 # S. (37) # Nötigung # 2402 Js 22/05 S. wird vorgeworfen, am 26.11.2004 zwischen 10.00 Uhr und 11.53 Uhr im Walkmühlenweg den Pkw des Zeugen B., der sein Fahrzeug unbefugt auf dem von S. angemieteten Privatparkplatz abgestellt hatte, mit seinem Pkw blockiert zu haben, so dass B. nicht wegfahren konnte. Er soll auch dann nicht bereit gewesen sein, das Fahrzeug zu entfernen, als die herbeigerufene Polizei ihn darum ersuchte, ihn nach seiner andauernden Weigerung auf die Rechtslage hinwies und ihm den Vorwurf der Nötigung machte, mit der Folge, dass schließlich ein Abschleppunternehmen herbeigerufen werden musste. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539 Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon: 040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: