Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050203-1.StAHH Mitteilung Nr. 06/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 07.02.2005, 14.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E.010, Spohrstr. 6 # D. (32) # Computerbetrug pp. # 3100 Js 310/04

    Frau D. wird beschuldigt, ihrem Ehemann in der ehelichen Wohnung die Visa-Card einschließlich PIN-Nummer entwendet und anschließend unberechtigt von dessen Konto in 15 Fällen Barabhebungen an Bankautomaten (Einzelbeträge zwischen 100,-- und 500,-- EURO) vorgenommen zu haben, um angesichts der bevorstehenden Trennung das Konto „abzuräumen“.

    Montag, den 07.02.2005, 14.00 Uhr # AG Abt. 133 # 297 # A. (27) # Betrug pp. # 3002 Js 27/04

    A. wird vorgeworfen, am 16.09.2002 bei der Autovermietung Sixt unter Vorlage seiner Visa-Kreditkarte einen Mercedes 270 CDI im Zeitwert von etwa 47.000,-- EURO angemietet zu haben, wobei er von vornherein die Absicht hatte, das Fahrzeug nicht zurückzugeben, sondern es heimlich nach Afrika zu exportieren. Der Pkw, den der Beschuldigte gegenüber spanischen Behörden am 26.09.2002 als gestohlen meldete, konnte bereits am 25.09.2002 in Melilla, (Küstenort in Algerien) von Mitarbeitern der Firma Sixt sichergestellt werden.

    Dienstag, den 08.02.2005, 10.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 16 # 183 # B. (41) # schwerer Raub # 3003 Js 360/04

    B. ist angeklagt, am 26.04.2004 gegen 21.05 Uhr auf dem Gelände einer „ARAL“-Tankstelle dem in einem Pkw Mercedes-Benz sitzenden Geschädigten K. eine abgebrochene Mineralwasserflasche vor das Gesicht gehalten und diesen so zum Aussteigen gezwungen zu haben sowie anschließend selbst in den Wagen eingestiegen und damit davongefahren zu sein.

    Dienstag, den 08.02.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 27 # 390 # L. (21), A. (19) # gefährliche Körperverletzung, versuchter Totschlag # 4103 Js 949/04

    Die Angeklagte L. und der Angeklagte A. sollen am 15.08.2004 gegen 17.00 Uhr an der Bushaltestelle Reichsbahnstraße, Kieler Straße, nach vorangegangener verbaler Auseinandersetzung zunächst gemeinsam auf den Geschädigten Y. eingeschlagen haben. Im Verlauf der eskalierenden Auseinandersetzung soll A. dem Y. sodann u. a. einen Messerstich in den Brustkorb versetzt haben, wodurch Y. lebensgefährlich verletzt wurde und nur durch eine Notoperation gerettet werden konnte.

    Mittwoch, den 09.02.2005, 14.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 941 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # V. (22) # Betrug # 3403 Js 124/04

    V. wird zur Last gelegt, über den Internet-Auktionsveranstalter ebay unter Verwendung der Personaldaten der gutgläubigen Zeugin Sch. in 13 Fällen Waren im Gesamtwert von 4.316,-- EURO verkauft und die entsprechenden Beträge erhalten zu haben, obwohl er von Anfang an die Waren - überwiegend Handys - nicht liefern wollte.

    Mittwoch, den 09.02.2005, 10.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 623 # 257, Buxtehuder Str. 9 # L. (30) # Verstoß gegen das BtMG # 6100 Js 561/04

    Frau L. soll am 03.10.2004 bei einem Besuch des G. in der JVA Billwerder nach einem Toilettengang in ihrem Mund 260 mg heroinhaltiges Gemenge sowie 1,337 mg Cannabisharz mit sich geführt haben, um dieses dem G. unentgeltlich zu überlassen. Die Übergabe konnte durch eine Kontrolle der Beschuldigten nach dem Toilettengang verhindert werden.

    Donnerstag, den 10.02.2005, 09.15 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 325 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # F. (46) # gefährliche Körperverletzung # 7400 Js 598/04

    Frau F. wird vorgeworfen, am 04.08.2004 in der Lornsenstraße ihren Hund der Rasse Rhodesian-Ridgeback Mischling, der bereits am 16.12.2003 einen Menschen angefallen und gebissen hatte, wiederum unangeleint laufen gelassen zu haben, so dass dieser die Geschädigte D., die ihren Chihuahua schützend über ihren Kopf hielt, ansprang und sie in Unterarm und Gesäß biss.

    Donnerstag, den 10.02.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 627 # 356, Buxtehuder Str. 9 # Q. (61) # Betrug # 3302 Js 516/04

    Q. wird beschuldigt, als Empfänger von Arbeitslosenhilfe ein Depotvermögen und Sparguthaben in Höhe von ca. 50.000,-- EURO dem zuständigen öffentlich-rechtlichen Leitungsträger nicht mitgeteilt und dadurch in der Zeit vom 22.01.2002 bis zum 01.02.2003 insgesamt 11.663,29 EURO zu Unrecht erhalten zu haben.

    Donnerstag, den 10.02.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 29 # 378 # v. S. (41), v. L. (40), Bo. (35), Ba. (32) # Verstoß gegen das BtMG pp. # 6700 Js 112/04

    Die Beschuldigten v. L., Bo. und Ba. sollen sich Anfang März 2004 zusammengeschlossen haben, um regelmäßig Kokaingemenge im Kilogrammbereich in die Bundesrepublik Deutschland einzuschmuggeln. Anschließend sollte dieses in Hamburg gestreckt und portioniert in Mengen von 20 bis 200 g an verschiedene Abnehmer zum Preis von 38,-- EURO pro Gramm gewinnbringend verkauft werden. Alle drei konnten am 09.11.2004 verhaftet werden.     Der Angeklagte v. S. soll mehrere Kurierfahrten durchgeführt und dafür mit 1.000,-- EURO pro Kilogramm entlohnt worden sein.

    Freitag, den 11.02.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 28 # 388 # R. T. (30), W. T. (57) # Verstoß gegen das BtMG # 6106 Js 546/04

    Den Beschuldigten wird vorgeworfen, über einen Rauschgifthändler in Kingston/Jamaika insgesamt 2,2 Tonnen Marihuana - versteckt in 107 Pappkartons in einem 20-Fuß-Container - mit dem Containerschiff MS CMA-CGM Claudel nach Hamburg verschifft und die Auslieferung über eine Spedition an ihre Firma in Düsseldorf geplant zu haben. Die Betäubungsmittel konnten im Hamburger Hafen am 15.08.2004 sichergestellt werden.

    Freitag, den 11.02.2005, 09.30 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 26 # 398 # M. (50) # Verstoß gegen das BtMG # 6700 Js 219/04

    M. ist angeklagt, der deutlich erkennbar noch jugendlichen Zeugin S. in 29 Fällen unentgeltlich Kokain (täglich ca. 5 Gramm) zum sofortigen Verbrauch in seiner Wohnung überlassen zu haben. Darüber hinaus verwahrte er in einem Schuppen u. a. 128,510 Gramm Kokaingemenge zum gewinnbringenden Weiterverkauf. M. konnte am 27.10.2004 festgenommen werden. Dabei wurden in seiner Kleidung zwei Beutel mit 50,215 Gramm und 23,197 Gramm Kokain sichergestellt.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: