Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 050128-1.StAHH Mitteilung Nr. 05/2005

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 31.01.2005, 09.45 Uhr, mit Forts. bis zunächst September # LG Gr. Strafk. 11 # 398 # M. M. (63), B. M. (30), L. (48), F. (35) # gewerbsmäßige Urkundenfälschung und gewerbsmäßiger Betrug # 6600 Js 100/03

    Den Angeklagten wird eine Vielzahl von in wechselnder Beteiligung
begangenen Straftaten in folgenden Bereichen vorgeworfen:
    -Vermittlung von Scheinehen (Fälle 1 - 28)
    - Fälschung von Fahrzeugpapieren (Fälle 29 - 42)
    - Betrug z. N. von Banken (Fälle 43- 64)
    - Fälschung von Personalpapieren (Fälle 65 - 70)
    - Betrügerische Geltendmachung von Schadensersatz für angeblich
        verloren gegangene Wertbriefsendungen (Fälle 71 - 94)
    - Betrug im Zusammenhang mit Kreditkarten (Fälle 95 - 114).

    Montag, den 31.01.2005, 13.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E.002, Spohrstr. 6 # K. (27) # besonders schwerer Fall des Diebstahls # 3201 Js 164/03

    K. ist angeklagt, im Jahr 2001 in ein Bürogebäude, ein Einfamilienhaus und den Chemieraum des Gymnasiums Buckhorn eingebrochen und dort u. a. wertvolle Computer und Kameras gestohlen zu haben.

    Montag, den 31.01.2005, 13.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 951 # 0.06, Lübeckertordamm 4 # I. (32) # versuchte räuberische Erpressung, Verstoß gegen das Waffengesetz # 3105 Js 162/04

    I. soll versucht haben, einen Imbissbesitzer mittels der Drohung, anderenfalls sei dessen Geschäft tot und er werde nicht alleine wiederkommen, zur Zahlung von 20.000,-- EURO und Gewährung einer Umsatzbeteiligung zu veranlassen; in seiner Wohnung verwahrte der Beschuldigte ein nach dem Waffengesetz verbotenes Faustmesser.

    Dienstag, den 01.02.2005, 11.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # M. (51) # Verstoß gegen das WaffG und SprengstoffG # 5003 Js 3/04

    M. ist u. a. angeklagt, am 14.01.2004 in seiner Wohnung eine große Anzahl halbautomatischer, erlaubnispflichtiger und erlaubnisfreier Schusswaffen sowie Patronen und Sprengstoffe aufbewahrt zu haben.

    Dienstag, den 01.02.2005, 10.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 16 # 183 # Ö. (24) # schwere räuberische Erpressung, Verstoß gegen das Waffengesetz # 3300 Js 471/04

    Ö. ist angeklagt, am 17.07.2004 gegen 21.30 Uhr in einem Sonnenstudio in der Gazertstraße der Angestellten mit den Worten „Entschuldigung, das ist ein Überfall“ eine Schreckschusspistole vorgehalten und nach Durchladen der Waffe die Herausgabe von Geldscheinen gefordert zu haben, woraufhin die Angestellte ihm 185,-- EURO aushändigte.

    Dienstag, den 01.02.2005, 11.00 Uhr # AG Abt. 203 # 290 # S. (62) # vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs, gefährliche Körperverletzung # 2450 Js 152/04

    S. wird beschuldigt, am 04.03.2004 in der Paul-Sorge-Straße mit dem Außenspiegel seines Pkw einen Fahrradfahrer gestreift und als dieser ihn links überholen wollte, in die Gegenfahrbahn gedrängt zu haben. Anschließend soll er dem Radfahrer durch das geöffnete Seitenfenster mit einer 30 cm langen Keule einen Schlag in das Gesicht versetzt haben.

    Dienstag, den 01.02.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 1 # 309 # F. (41) # Mord # 4090 Js 39/04

    F. ist angeklagt, in den späten Abendstunden des 21.10. oder den frühen Morgenstunden des 22.10.1988 die über ihr in einem Mehrfamilienhaus in der Königstraße wohnenden Eheleute L. durch Hammerschläge gegen den Kopf und zahlreiche Stiche mit einem Küchenmesser getötet und anschließend den Trauring und drei weitere Schmuckstücke der 96jährigen L. entwendet zu haben, um diese zur Finanzierung ihrer Drogensucht zu verwerten.

    Mittwoch, den 02.02.2005, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 6 # 390 # K. (71) # schwerer sexueller Missbrauch von Kindern # 4102 Js 1392/04

    K. wird zur Last gelegt, in der Zeit von März 2004 bis zum 24.09.2004 in seiner Wohnung einen 12jährigen Jungen in 45 Fällen sexuell missbraucht zu haben.

    Mittwoch, den 02.02.2005, 14.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 621 # 354, Buxtehuder Str. 9 # B. (39) # gewerbsmäßiger Betrug # 3090 Js 35/04

    B. wird vorgeworfen, in der Zeit vom 18.12. bis 26.12.2001 in 195 Fällen unberechtigt Überweisungen auf seine verschiedenen Girokonten dadurch veranlasst zu haben, dass er am Computer mittels Tintenstrahldrucker selbst gefertigte Überweisungsträger mit den Daten diverser Firmen im Bundesgebiet sowie einer Phantasieunterschrift versah und die Überweisungsträger per Post in den Geschäftsverkehr der jeweiligen Banken gab, was - da die Fälschungen bei der routinemäßigen Kontrolle nicht auffielen - zur Gutschrift der Beträge auf seinen Konten führte. Es entstand ein Schaden von über 350.000,-- DM.

    Mittwoch, den 02.02.2005, 13.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 329 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # V. (62) # Beleidigung # 2409 Js 641/03

    Frau V. soll in einer Postfiliale die dort arbeitende Angestellte L. beschimpft und dabei als „zu blöd“ und als „Tussi“ bezeichnet haben.

    Donnerstag, den 03.02.2005, 13.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 b # 405, Schädlerstr. 28 # G. (31) # versuchte Nötigung von Mitgliedern eines Verfassungsorgans pp. # 7101 Js 483/04

    G. wird beschuldigt, in der Nacht zum 09.04.2003 fünf E-Mails und am 11.05.2003 vier weitere E-Mails an einen Senator und Bürgerschaftsabgeordnete verschickt und darin u. a. angedroht zu haben, die betreffenden Personen „abzustechen“, „auszurotten“ „blutig zu schlagen“ und „umzubringen“, falls das Hochschulmodernisierungsgesetz nicht zurückgenommen werde.

    Donnerstag, den 03.02.2005, 11.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 622 # 354, Buxtehuder Str. 9 # B. (38) # Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung # 2050 Js 264/04

B. wird zur Last gelegt, am 15.06.2004 zwischen 18.47 und 19.00 Uhr - ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein - mit seinem Kraftrad die BAB A 7 in Richtung Süden befahren zu haben und dabei in 7 Fällen jeweils mit weit überhöhter Geschwindigkeit (bis zu 190 km/h) ca. 1 - 2 Meter an vor ihm fahrende Kraftfahrzeuge aufgefahren zu sein, um deren Fahrer bei regem Feierabendverkehr zum Spurwechsel zu veranlassen.

    Freitag, den 04.02.2005, 09.15 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 24 # 338 # A. S. (46), R. (40), H. S. (39), Y. S. (35), M. (35), L. (34), J. S. (33), H.-T. (39), K. (26) # Verstoß gegen das BtM Gesetz # 6500 Js 57/04

    Die Angeklagten (L. als Gehilfe)sollen ab Oktober 2003 bis zum 12.07.2004 bei südamerikanischen Lieferanten im arbeitsteiligen Zusammenwirken die Lieferung von wenigstens 100 Kilogramm Kokain hervorragender Qualität bestellt haben, die auf dem Seeweg per Containerschiff nach Hamburg importiert werden sollten. Eine von den Lieferanten in Peru auf dem Postweg versandte Probelieferung von 766,18 Gramm Kokaingemenge mit einem Wirkstoffgehalt von 90 % konnte am 25.03.2004 von den Ermittlungsbehörden sichergestellt werden. Obwohl der Angeklagte M. in das Geschäft bereits ca. 300.000,-- EURO investiert hatte, scheiterte die geplante Einfuhr daran, dass am 10.07.2004 in Peru durch mehrere Festnahmen sowie Sicherstellung einer großen Menge Kokain die für den nächsten Tag geplante Verschiffung des Containers ausfiel.

    Freitag, den 04.02.2005, 09.00 Uhr # AG HH-Bergedorf, Abt. 411 a # 112 # J. (33) # gefährliche Körperverletzung # 3106 Js 117/04

    J. ist angeklagt, am 14.08.2004 unter Alkoholeinfluss in der gemeinsamen Wohnung im Zuge einer zunächst verbalen Auseinandersetzung seiner Ehefrau mehrfach ins Gesicht geschlagen und diese sodann bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben, so dass es bei der Geschädigten zu punktförmigen und flächenhaften Einblutungen an Bindehäuten, Mundschleimhäuten und Gesichtshaut, einer Schwellung des ganzen Gesichts sowie Hautrötungen und Hauteinblutungen an beiden Halsseiten kam und die Geschädigte in einen akut lebensbedrohlichen Zustand geriet.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: