Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 041216-1.StAHH Mitteilung Nr. 51/2004

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 20.12.2004, 14.25 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E 010, Spohrstr. 6 # St. (25) # Exhibitionistische Handlungen # 4204 Js 548/04

    St. wird vorgeworfen, sich auf einem Spielplatz am Gropiusring mit heruntergelassener Hose selbst befriedigt und dabei zwei minderjährige Zeuginnen durch Zurufe auf sein Tun aufmerksam gemacht zu haben.

    Montag, den 20.12.2004, 09.30 Uhr # AG HH-Bergedorf, Abt. 412 a # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # W. (54) # Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässige Körperverletzung # 2450 Js 355/04

    W. wird beschuldigt, auf dem Moorfleeter Deich mit seinem Motorroller infolge alkoholbedingter Fahrunsicherheit (BAK zur Tatzeit: 1,7 ‰) von der Fahrbahn abgekommen zu sein und die Fußgängerin Sch. angefahren zu haben, sowie mit seinem Roller - die Zeugin mit sich reißend - die Böschung neben der Straße hinuntergestürzt zu sein. Sch. erlitt einen Knöchelbruch.

    Dienstag, den 21.12.2004, 10.00 Uhr # AG HH Abt. 147 # 192 # Sch. (45) # Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz # 3306 Js 313/04

    Sch. wird zur Last gelegt, in seiner Wohnung in einem Bettkasten explosionsgefährliche Gegenstände (u. a. Power Silvesterraketen, China Böller und Batteriefeuerwerk) im Gesamtgewicht von 87 kg aufbewahrt zu haben.

    Dienstag, den 21.12.2004, 11.30 Uhr # AG Abt. 144 # 279 # H. (45) # Untreue # 3105 Js 720/02

    H. ist angeklagt, als Geschäftsführer einer Sicherheitsfirma, der mit der Zählung und Bankeinzahlung von Geschäftseinnahmen aus Warenautomaten in Hannover und Herford beauftragt war, Bargeld in Höhe von insgesamt 729.880,24 EURO entgegengenommen, jedoch lediglich sechs Einzahlungen in Höhe von insgesamt 522.913,70 EURO auf das Konto der Betreiberfirma vorgenommen und einen Betrag von 29.450,-- EURO als Wechselgeld zurückgeführt, den Restbetrag in Höhe von 177.516,74 EURO jedoch für sich behalten zu haben.

    Mittwoch, den 22.12.2004, 10.15 Uhr # AG HH-Bergedorf, Abt. 411 a # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # D. M. (47) # Untreue # 3204 Js 528/04

    Der Angeklagten wird vorgeworfen, als Finanzbuchhalterin in 6 Fällen unberechtigt Überweisungsträger zu Lasten der Firmenkonten ihrer Firma bei der Deutschen Bank, der Hamburgischen Landesbank und bei der Landesbank Schleswig-Holstein über Beträge zwischen 1.131,45 EURO und 69.252,-- EURO ausgestellt und die Überweisungsträger zur Gutschrift auf eigene Konten bzw. zur Begleichung eigener offener Rechnungen bei verschiedenen Kreditinstituten eingereicht zu haben.

    Mittwoch, den 22.12.2004, 09.00 Uhr, mit Forts. # AG Abt. 135 # 142 # B. (29), H. (28), J. (26) # Verstoß gegen das BtMG # 6005 Js 391/04

    Den Angeklagten wird zur Last gelegt, in der Zeit vom 20.04. bis zum 20.05.2004 mit Marihuana in nicht geringer Menge (ca. 10 kg) Handel getrieben zu haben, wobei H. gemäß Anklagevorwurf das Rauschgift beschaffte und H. und J. ihre Wohnungen zur Zwischenlagerung zur Verfügung gestellt haben sollen.

    Donnerstag, den 23.12.2004, 13.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 31 # 345 # O. (48), C. (47), D. (36) # schwerer Bandendiebstahl pp. # 3105 Js 480/04

    Die Beschuldigten, die sich illegal in der Bundesrepublik Deutschland aufhielten, sollen sich spätestens am 03.05.2004 mit weiteren, zum Teil nicht ermittelten, Personen zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben, um in wechselnder Beteiligung Diebes- und Raubtaten zu begehen. Bei den einzelnen Taten - insgesamt 14 - sollen sie ausschließlich Frauen beim Abheben von Geld in Banken beobachtet und diesen das Geld anschließend unbemerkt entwendet oder mit Gewalt abgenommen haben. Die Täter erlangten Beträge zwischen 350,-- und 3.000,-- EURO.

    Donnerstag, den 23.12.2004, 09.30 Uhr # AG Abt. 141 a I # 292 # S. (38) # versuchter Betrug # 3305 Js 254/04

    S. wird beschuldigt, am 16.08.2004 zusammen mit einer unbekannten Mittäterin versucht zu haben, die 74jährige Zeugin G. mit der wahrheitswidrigen Behauptung, sie benötigten zur Abwicklung eines Immobiliengeschäfts Geld (so genannter „Enkeltrick“), um 15.000,-- EURO zu prellen. Als der Beschuldigte als angeblicher „Bote der Nichte“ bei der Zeugin in der Wohnung erschien und einen Umschlag von der Hamburger Sparkasse entgegennahm, konnte er von der Polizei, die die Zeugin bereits eingeschaltet hatte, festgenommen werden.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: