Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 041203-1.StAHH Mitteilung Nr. 49/2004

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 06.12.2004, 11.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 621 # 04, Bleicherweg 1 # H. (33) # Missbrauch von  Notrufen pp. # 3001 Js 272/04

    H. wird beschuldigt, am 25.03.2004 gegen 21.35 Uhr über den münzfreien Notruf in der Heimfelder Straße 99 gegenüber dem Polizeibeamten G. wissentlich eine falsche Notrufmeldung mit folgendem Wortlaut abgegeben zu haben: „Ein scharfgemachter Sprengkörper ist deponiert im S-Bahnhof Harburg! Räumen - oder es werden eine Menge Leute sterben. Tschüs. Jallah. Allahu akbar.“, um dadurch polizeiliche Sicherheits- und Kontrollmaßnahmen zu provozieren. Am 05.04.2004 gegen 18.02 Uhr soll H. erneut über sein Mobiltelefon an den Notruf der Polizei folgende wissentlich falsche Meldung abgesetzt haben: „Ja, schönen guten Tag, ich wollte nur eine kurze Mitteilung machen …. Es ist ein scharfer Sprengkörper im Bahnhof Dammtor versteckt.“

    Montag, den 06.12.2004, 09.00 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 32 # 209 # M. (48) # sexueller Missbrauch von Kindern pp. # 4105 Js 677/04

    M. wird vorgeworfen, in der Zeit vom 12.11.1993 bis zum 17.06.2004 in 94 Fällen ein Kind bzw. eine Jugendliche, die ihm zur Erziehung und zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut war, sexuell missbraucht zu haben.

    Dienstag, den 07.12.2004, 09.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 945 # 0.39, Lübeckertordamm 4 # T. (35) # Verstoß gegen das AuslG. pp. # 6600 Js 47/04

    T. soll am 14.03.2003 in die Bundesrepublik eingereist und sich bis zu seiner Festnahme am 07.07.2004 illegal in Deutschland aufgehalten, während dieser Zeit für jeweils 500,- EURO zwei total gefälschte – auf seinen Namen ausgestellte - Schengen Visa erworben, in 2 Fällen gegenüber Ärzten ein auf den Zeugen S. ausgestellte Versicherungskarte der AOK vorgelegt und sich einen total gefälschten französischen sowie belgischen Reisepass verschafft haben. Darüber hinaus wird ihm zur Last gelegt, bei seiner Festnahme die Polizeibeamten als „Nazi“ und „Schwein“ beschimpft sowie mit den Worten: “Nicht in Deutschland, wenn Du Ausland Urlaub, ich mach Dich tot“ bedroht zu haben.

    Dienstag, den 07.12.2004, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # M. (46) # Verstoß gegen das BtMG # 6101 Js 364/04

    M. ist angeklagt, in drei Kellerräumen seines Hauses insgesamt 87 Marihuana-Setzlinge verschiedener Größen sowie vier größere Marihuana-Pflanzen mittels einer kompletten Aufzuchtanlage zur gewinnbringenden Veräußerung von Marihuana angebaut und abgeerntet zu haben. Das Gesamtgewicht der am 28.01.2004 sichergestellten Pflanzenteile belief sich auf 812,72 Gramm.

    Mittwoch, den 08.12.2004, 10.30 Uhr # AG Abt. 143a # 176 # H. (30) # Körperverletzung, Bedrohung # 2109 Js 309/04

    H. wird vorgeworfen, in der Zeit vom 12.12.2003 bis August 2004 die Geschädigte E. bis zu 20 mal pro Tag und Nacht durch Anrufe auf ihrem Festnetzanschluss zu Hause, ihrem Handy sowie in ihrem Büro, bei denen er sich nicht meldete und wieder auflegte, belästigt zu haben. Des Weiteren soll er der Geschädigten einen Brief geschickt haben, in dem er die Geschädigte u. a. fragt, ob sie bereit sei, zu sterben. Die Geschädigte erlitt aufgrund dieser Vorgehensweise des Angeklagten nicht unerhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen.

    Mittwoch, den 08.12.2004, 09.50 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 329 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # Z. (58) # Diebstahl, Verletzung des Postgeheimnisses # 3405 Js 560/03

    Z. wird zur Last gelegt, in einem Postbriefzentrum in 10 Fällen Briefsendungen an sich genommen zu haben, um die in diesen befindlichen Geldbeträge für sich zu verwenden, wobei es sich in den Fällen 6-10 um präparierte Fangbriefsendungen handelte.

    Mittwoch, den 08.12.2004, 09.30 Uhr # AG Abt. 152 # 263 # T. (73) # Verstoß gegen das WaffenG # 3402 Js 217/04

    T. wird beschuldigt, am 08.05.2004 bei der Gepäckkontrolle am Hamburger Flughafen in einem Koffer diverse Waffenteile, eine Selbstladepistole Walther P 38 sowie Munition bei sich geführt zu haben. Des weiteren lagerte der Angeklagte in seiner Wohnung unter anderem 10 Pistolen, einen Revolver Smith u. Wesson, Cal.38, geladen mit 5 Schuss, diverse Magazine und Munition sowie Werkzeug zur Bearbeitung von Waffen.

    Donnerstag, den 09.12.2004, 09.50 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 620 # 257, Buxtehuder Str. 9 # Sch. (48) # Betrug # 3306 Js 209/04

    Die Beschuldigte soll am 25.02.2004 unter einem Alias-Namen bei der Deutschen Telekom einen Telefonanschluss für ihre Wohnanschrift beantragt und erhalten haben, wobei sie von vorn herein nicht willens war, die entstehenden Gebühren zu zahlen. Bis zum 30.03.2004 liefen Telefongebühren in Höhe von insgesamt EUR 3.546,68 auf.

    Donnerstag, den 09.12.2004, 14.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 620 # 257, Buxtehuder Str. 9 # I. Y. (45), G. (42), Z. Y. (34) # Diebstahl, Hehlerei # 3405 Js 302/03

    I. Y. wird vorgeworfen, in 3 Fällen insgesamt 539 Laserthermometer (Einkaufspreis 20,-- EURO pro Stück) aus der Ladung einer Transportfirma entwendet zu haben. G. und Z. Y. werden beschuldigt, davon jeweils 25 Thermometer über ebay an verschiedene Käufer zu Preisen von 35,-- bis 73,85 EURO verkauft zu haben.

    Donnerstag, den 09.12.2004, 10.20 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 627 # 356, Buxtehuder Str. 9 # N. (22) # Betrug, Urkundenfälschung bzw. Versuch # 3300 Js 238/04

    Die Angeklagte soll in 7 Fällen Banküberweisungsträger mit den Kontodaten verschiedener Firmen ausgefüllt, mit Unterschriften, die von keinem Mitarbeiter der Firmen stammten, unterzeichnet und bei den jeweiligen Banken eingereicht haben. In zwei Fällen erlangte sie auf diese Weise 2.022,-- EURO von einer Autofirma und 2.170,34 EURO von einer Personalfirma. In den fünf weiteren Fällen (Beträge bis zu 4.234,23 EURO) scheiterte die Überweisung, da die gefälschten Unterschriften bemerkt wurden.

    Freitag, den 10.12.2004, 13.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # K. (50) # Trunkenheit im Verkehr, Straßenverkehrsgefährdung. # 2201 Js 577/04

    K. wird zur Last gelegt, am 04.08.2004 unter Alkoholeinfluss (BAK zur Tatzeit 1,9 – 2,0 ‰) mit einem Kraftfahrzeug in Schlangenlinien die Kaistraße befahren zu haben. Am 05.08.2004 soll er mit einem Mountainbike wiederum unter Alkoholeinfluss (BAK zu Tatzeit 1,7 – 1,8 ‰) die Straße bei den St. Pauli Landungsbrücken in Richtung Hafenstraße befahren und infolge alkoholbedingter Fahrunsicherheit die geschädigte Fußgängerin M. angefahren haben, die dadurch ein Hämatom am linken Auge, eine Nasenbeinprellung und mehrere Hämatome am Oberschenkel erlitt.

    Freitag, den 10.12.2004, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # M. (38) # gefährliche Körperverletzung # 2216 Js 555/04

    M. ist angeklagt, am 18.10.2003 gegen 23.20 Uhr in der Color Line Arena im Zusammenwirken mit weiteren bislang unbekannten Mittätern den Zeugen T. in eine für den Zeugen schmerzhafte liegende Position verbracht, zum Fahrstuhl transportiert und den Kopf des Geschädigten im Inneren des Fahrstuhls gegen den Spiegel geschlagen zu haben, wodurch der Geschädigte eine Gesichtsprellung erlitt. Während der Fahrt im Fahrstuhl soll der Zeuge von mehreren Personen mit dem beschuhten Fuß getreten und mit Fäusten geschlagen worden sein. Nachdem der Zeuge wieder aus dem Fahrstuhl verbracht wurde, soll ihm der Beschuldigte darüber hinaus einen gezielten Faustschlag ins Gesicht versetzt haben. T. erlitt multiple Prellungen und war drei Tage arbeitsunfähig.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: