Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 040902-1.StAHH Mitteilung Nr. 36/2004

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 06.09.2004, 09.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 947 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # T. (31) # Diebstahl, Betrug # 3402 Js 663/03

    T. ist angeklagt, in der Zeit vom 10.08. bis zum 11.09.2003 als Mitarbeiter eines Kurierdienstes, der für die Abholung und Lieferung der gesamten Briefpost des Finanzamtes Hamburg zuständig war, an das Finanzamt gerichtete Briefe eigenmächtig geöffnet und in 18 Fällen die darin enthaltenen zugunsten des Finanzamtes bzw. der Steuerkasse Hamburg ausgestellten Schecks an sich genommen zu haben, um diese für sich zu verwenden. 17 Barschecks über insgesamt 66.713,66 EURO wurden nach Vorlage bei der Hamburger Sparkasse dem Konto seiner Ehefrau, für das der Angeklagte Verfügungsberechtigter war, gutgeschrieben. Der Versuch, einen Scheck über 132.975,-- EURO seinem Konto bei der Postbank gutschreiben zu lassen, scheiterte an der Aufmerksamkeit einer Bankmitarbeiterin.

    Montag, den 06.09.2004, 09.00 Uhr # AG Abt. 141 b # 104 # K. (38) # Betrug # 3202 Js 299/03

    K. wird vorgeworfen, als Empfänger von Sozialhilfe dem Bezirksamt Hamburg-Nord seine wahren Vermögensverhältnisse, insbesondere den Erwerb von fünf Kraftfahrzeugen im Gesamtwert von 64.400,-- EURO und den Besitz einer 145 qm großen Eigentumswohnung, pflichtwidrig nicht mitgeteilt und dadurch Sozialhilfe in Höhe von 30.081,50 EURO zu Unrecht erhalten zu haben.

    Montag, den 06.09.2004, 11.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 # 305, Schädlerstr. 28 # R. (42) # Untreue pp. # 3303 Js 300/02

    Frau R. wird zur Last gelegt, als verfügungsberechtigte Buchhalterin eine EC-Karte ihrer Firma für unbefugte Abbuchungen für private Zwecke benutzt (7 Fälle), vom Firmenkonto Überweisungen auf ihr privates Konto getätigt (12 Fälle) und für eigene Zwecke Barauszahlungen aus der Firmenkasse vorgenommen (4 Fälle) zu haben, wodurch ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 27.884,-- EURO entstand.

    Dienstag, den 07.09.2004, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 1 # 309 # E. (36) # Mord # 3200 Js 126/04

    E. wird beschuldigt, am 19.06.1999 die 81 Jahre alte K. während eines Besuchs in deren Wohnung in der Ostfrieslandstraße mit einem Sofakissen erstickt zu haben, um ihre Wohnung ungestört nach Wertgegenständen durchsuchen zu können. E. entwendete 20,-- DM sowie eine vom Opfer am Hals getragene goldene Kette mit einer eingefassten Krügerrandmünze. Der Angeklagte stellte sich am 14.03.2004 auf dem Polizeikommissariat 21.

    Dienstag, den 07.09.2004, 09.15 Uhr # AG HH-St- Georg, Abt. 946 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # J. (50) # gefährliche Körperverletzung pp. # 3105 Js 284/04

    J. ist angeklagt, im Rahmen einer Auseinandersetzung um eine gemeinsame Bekannte am 17.03.2004 gegen 16.40 Uhr zwischen Bergedorfer Straße (B 5) und der Straße Am Vorwerk einen gezielten Schuss aus einem Revolver unbekannten Fabrikates auf den Geschädigten St. abgegeben zu haben, der dadurch einen Durchschuss des linken Oberschenkels und einen Steckschuss im rechten Unterschenkel erlitt.

    Dienstag, den 07.09.2004, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 21 # 237 # S.-H. (24) # versuchter Totschlag # 3400 Js 237/04

    S.-H. wird vorgeworfen, am 22.04.2004 gegen 20.10 Uhr in der Bremer Reihe dem Geschädigten B. nach einem zunächst verbalen Streit mit den Worten „Ich bring Dich um, Du Arschloch“ einen Messerstich in den linken Brustkorb versetzt und ihm dadurch eine lebensgefährliche Lungenverletzung (Pneumothorax) zugefügt zu haben.

    Mittwoch, den 08.09.2004, 09.30 Uhr # AG Abt. 152 # 263 # T. (50) # Betrug # 3402 Js 37/04

    Frau T. wird zur Last gelegt, vom 01.12.2000 bis zum 01.11.2003 Sozialhilfe in Höhe von insgesamt 29.639,90 EURO zu Unrecht bezogen zu haben, da sie über erhebliche Ersparnisse und eine Investmentanlage (insgesamt: ca. 100.000,-- DM) verfügte, ohne dies dem zuständigen Bezirksamt Hamburg-Nord mitzuteilen.

    Mittwoch, den 08.09.2004, 14.15 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 04, Buxtehuder Str. 9 # E. (48) # Erschleichen von Leistungen # 2100 Js 884/03

    Nachdem am 15.05.2003 die Firma Kabel Deutschland wegen Nichtzahlung von Gebühren die Kabelanschlüsse an zwei Häusern in der Bremer Straße vom Kabelnetz getrennt hatte, soll E. ohne jede Berechtigung die Kabelanschlüsse selbst wieder hergestellt haben, ohne dies der Firma Kabel Deutschland mitzuteilen, wodurch diese einen Schaden in Höhe von 1.400,-- EURO erlitt.

    Mittwoch, den 08.09.2004, 10.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 04, Buxtehuder Str. 9 # M. (63) # Nötigung, Gefährdung des Straßenverkehrs # 2250 Js 119/04

    M. wird beschuldigt, am 11.03.2004 gegen 18.00 Uhr auf der Autobahn A 7 Richtung Süden bis zur A 250, Anschlussstelle Lüneburg Nord, als Fahrer eines Pkw BMW bei dichtem Verkehr und Geschwindigkeiten von deutlich über 100 km/h auf die Fahrzeuge anderer Verkehrsteilnehmer dicht aufgefahren zu sein und diese rechts überholt sowie anschließend geschnitten zu haben.

    Donnerstag, den 09.09.2004, 09.00 Uhr, m. Forts. # AG Abt. 233 # 142 # G. (31), St. (39) # Verstoß gegen die Abgabenordnung pp. # 5100 Js 76/02

    Der Finanzbeamtin G. wird u. a. vorgeworfen, unrichtige eigene Steuererklärungen für die Jahre 1996 - 2000 abgegeben, für Dritte unrichtige Steuererklärungen erstellt und die Veranlagung teilweise unter rechtsmissbräuchlicher Ausnutzung ihrer Stellung als zuständige Sachbearbeiterin selbst durchgeführt zu haben, wodurch Steuern in einer Gesamthöhe von 49.891,--DM verkürzt wurden. St. soll gemeinsam mit G. für sich selbst und für Dritte in 8 Fällen unrichtige Steuererklärungen erstellt haben.

    Donnerstag, den 09.09.2004, 10.30 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510 # 18, Dormienstr. 7 # M. (62) # Körperverletzung # 2214 Js 73/04

    Frau M. wird zur Last gelegt, am 14.12.2003 gegen 19.00 Uhr im Vogt-Groth-Weg, nachdem ihr Hund den Nachbarn v. G. gebissen und es deswegen zwischen beiden zum Streit gekommen war, mehrfach mit dem Schirm auf den Geschädigten v. G. eingeschlagen zu haben, wodurch dieser schmerzhafte Prellungen und Blutergüsse am linken Unterarm erlitt.

    Donnerstag, den 09.09.2004, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 842 # E.015, Spohrstr. 6 # K. (58) # Betrug, Urkundenfälschung # 3201 Js 5/02

    K. ist u. a. angeklagt, als Angestellter eines Pflegedienstes in der Zeit vom 26.06. bis 22.10.2001 in 16 Fällen Schecks auf das Konto des zum Tatzeitpunkt 81jährigen Geschädigten A. ausgestellt, mit der Unterschrift des A. unterschrieben und anschließend die Schecks in Höhe von insgesamt 29.750,-- DM bei verschiedenen Haspa- Filialen zur eigenen Verwendung eingelöst zu haben.

    Freitag, den 10.09.2004, 13.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # L. (39) # Beihilfe zum Verstoß gegen das Ausländergesetz # 3204 Js 350/03

    L. soll die ukrainische Staatsangehörige A. und deren Tochter, die zu einem unbekannten Zeitpunkt vor dem 10.09.2002 in das Bundesgebiet eingereist waren und weder über eine Aufenthaltsgenehmigung noch über eine Duldung für die Bundesrepublik Deutschland verfügten, in Kenntnis ihrer fehlenden ausländerrechtlichen Erlaubnis in seinem Haus aufgenommen und versorgt sowie in der Folgezeit als „Ehefrau“ und „Tochter“ ausgegeben haben. Darüber hinaus soll er der A. zu einer auf den Namen seiner geschiedenen Frau ausgestellten Kreditkarte verholfen und deren Kind mittels eines von ihm unterzeichneten Betreuungsvertrages am 10.09.2002 als seine „Tochter“ unter dem Nachnamen L. im Kindergarten angemeldet haben, den das Kind alsdann auch besuchte.

    Freitag, den 10.09.2004, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # M. (51), Sch. (23) # Beleidigung, gefährliche Körperverletzung # 2300 Js 683/03

    Dem Angeklagten M. wird vorgeworfen, am 15.07.2003 im Treppenhaus das Ehepaar C., das in seine Wohnung gehen wollte, mit den Worten: „Verpisst Euch, Scheißtürken“ beschimpft und anschließend dem Geschädigten C. mehrere Faustschläge in das Gesicht und der helfend eingreifenden Geschädigten C. mehrere Faustschläge gegen die Brust versetzt zu haben. Danach soll er Frau C. an den Haaren zu Boden gezogen und ihr mehrere heftige Tritte in den Rücken versetzt haben. Am 19.07.2003 sollen die Angeklagten die Wohnungstür der Eheleute C. gewaltsam eingetreten haben, so dass die Zarge herausbrach und die Tür sich nicht mehr verschließen ließ.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: