Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 040603-1.StAHH Mitteilung Nr. 23/2004

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 07.06.2004, 09.00 Uhr # AG Abt. 141 b # 176 # K. (35) # Verstoß gegen das BtMG # 6006 Js 932/03

    K. wird zur Last gelegt, am 27.03.2003 bei einer Überprüfung eines Lokals auf der Reeperbahn am dortigen Tresen einen brennenden "Joint", einen Brocken Haschisch (677 mg) sowie 1,88 Gramm Haschisch-Tabak-Gemisch bereitgehalten sowie in seiner Wohnung 8,51 Gramm Haschisch verwahrt zu haben.

    Montag, den 07.06.2004, 11.30 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 947 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # L. (26) # Betrug # 3203 Js 625/02

    L. wird vorgeworfen, in der Zeit vom 27.08. bis 02.09.2002 bei der von der NKL Nordwestdeutschen Klassenlotterie im Internet durchgeführten nkl-cyberlotterie mittels neun verschiedener Kundennummern elf Bestellungen für insgesamt 435 Lose im Gesamtwert von 12.180,- Euro veranlasst, dabei die Losnummern jeweils selbst ausgewählt und mit diesen am Spielbetrieb teilgenommen zu haben, obwohl er zur Zahlung mittels Lastschrifteinzug weder willens noch in der Lage war. Es entstand ein Gesamtschaden von 14.425,- Euro.

    Montag, den 07.06.2004, 11.00 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 947 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # T. (42) # Betrug # 3402 Js 461/03

    Frau T. wird beschuldigt, als Leiterin eines Hauses der Jugend eine für die Zielgruppe "benachteiligte Kinder und Jugendliche aus St. Georg" in der Zeit vom 08. bis 19.07.2002 durchgeführte Reise - die überwiegend aus Haushaltsmitteln, zweckgebundenen Spenden des Bürgervereins und einer Stiftung finanziert wurde - dadurch falsch abgerechnet zu haben, dass sie die Geburtsdaten von 4 an der Reise teilnehmenden erwachsenen Honorarkräften mit 12, 13, 17 bzw. 20 Jahren angab. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2.399,13 Euro.

    Dienstag, den 08.06.2004, 13.45 Uhr # AG Abt. 141 a I # 292 # R. (31). # Betrug # 3303 Js 30/04

    R. ist angeklagt, in der Zeit vom 05.06.03 bis zum 03.07.2003 unter dem Namen der nicht existierenden Firma Safija Vertriebs GbR bei der HPI Germany Hotelbesitz GmbH, Renaissance Hotel Hamburg, Große Bleichen in insgesamt 7 Fällen Bankettveranstaltungen gebucht, die Rechnungen jedoch - wie von Anfang an beabsichtigt - nicht beglichen zu haben. Bereits am 26.07.2002 hatte er eine eidesstattliche Versicherung beim Amtsgericht Hamburg abgegeben.

    Dienstag, den 08.06.2004, 09.00 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510, # 18, Dormienstraße 7 # G. (35) # Beleidigung # 2106 Js 1195/03

    G. wird vorgeworfen, während einer Feier in der Sülldorfer Landstraße auf dem Freizeitgelände der Kiesgrube Heydorn im alkoholisierten Zustand der Zeugin B., die wegen einer vorliegenden Anzeige wegen Ruhestörung darum bat, die Musik auszustellen, mit einer Anzeige gedroht und sie unflätig beschimpft zu haben.

    Dienstag, den 08.06.2004, 14.00 Uhr # AG Abt. 153 # 263 # U. (23). # Betrug # 2408 Js 479/03

    U. wird beschuldigt, in 4 Fällen im Auktionshaus ebay Waren zum Verkauf angeboten, von den Käufern den Kaufpreis zwischen 21,- und 290,- Euro erhalten, die Ware aber nicht geliefert zu haben.

    Mittwoch, den 09.06.2004, 15.40 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 # T. (29) # Betrug # 3402 Js 193/03

    Frau T. wird zur Last gelegt, mit der Geschädigten Dr. B. am 04.07.2002 einen Behandlungsvertrag über die Durchführung einer kosmetischen Operation über 2.942,49 Euro abgeschlossen zu haben, wobei sie von Anfang an nicht die Absicht hatte, die aufgrund der daraufhin am 19.07.2003 durchgeführten Operation entstandenen ärztlichen Gebühren zu entrichten. Bereits am 24.04.2001 hatte sie eine eidesstattliche Versicherung abgeben.

    Mittwoch, den 09.06.2004, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # H. (72), H. (71) # Betrug # 3105 Js 260/03

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit vom 01.05.2000 bis zum 28.02.2003 als Empfänger von Sozialhilfe dem Sozialamt Hamburg- Wandsbek unter Verletzung ihrer Offenbarungspflicht ein Bar- und Wertpapiervermögen in Höhe von ca. 300.000,- Euro nicht mitgeteilt und dadurch insgesamt 6.406,25 Euro zu Unrecht erhalten zu haben.

    Mittwoch, den 09.06.2004, 09.45 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # K. (31) # gefährliche Körperverletzung # 2200 Js 255/05

    K. wird beschuldigt, am 31.12.2003 gegen 15.00 Uhr an der Kreuzung Charlottenburger Straße/Kreuzburger Straße dem Geschädigten W. eine Bierflasche auf dem Kopf zerschlagen und ihm kurz danach den Ellbogen in das Gesicht gestoßen zu haben, so dass W. einen Mehrfachfragmentbruch des Jochbogens mit Sprengung der Naht, Frakturen an beiden Ansätzen des Jochbogens sowie einen Mehrfragmentbruch im Bereich der Oberkieferhöhlen mit Ausstrahlung in den Augenboden erlitt.

    Donnerstag, den 10.06.2004, 10.00 Uhr # AG HH-Bergedorf, Abt. 411 # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # K. (44), M. (47) # Untreue, Beihilfe zur Untreue # 3202 Js 73/02

    Frau K. wird vorgeworfen, als Geschäftsführerin eines Kindergartens Rechnungen, Auszahlungsquittungen sowie Schecks über tatsächlich nicht dem Kindergarten gegenüber erbrachte Service- und Reinigungsarbeiten des Beschuldigten M. gefertigt und, nachdem M. die Schriftstücke jeweils unterschrieben hatte, die Auszahlung der Rechnungsbeträge in einer Gesamthöhe von 52.498,10 DM vom Konto des geschädigten Kindergartens direkt an sich oder an M. veranlasst zu haben.

    Donnerstag, den 10.06.2004, 10.00 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 946 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # K. (32) # Diebstahl pp. # 3202 Js 284/03

    K. ist angeklagt, als Angestellter einer Transportfirma am 26.04.2003 einen Verrechnungsscheck über 138.188,76 Euro aus der Post genommen und den Zeugen B. gebeten zu haben, den Scheck für ihn einzulösen. Zur Einlösung des Schecks kam es nicht, weil B. misstrauisch wurde und die Polizei verständigte.

    Donnerstag, den 10.06.2004, 13.30 Uhr # AG Abt. 141 a I # 292 # R. (73) # Sachbeschädigung # 3303 Js 79/04

    R. wird beschuldigt, am 13.12.2003 in der Zeit von ca. 03.15 bis 04.07 Uhr im Bereich der Warnstedtstraße an 21 dort abgestellten Pkw Reifen zerstochen zu haben.

    Donnerstag, den 10.06.2004, 09.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 32 # 209 # M. W. (25), A. W. (24) # schwerer Raub, schwere räuberische Erpressung # 3404 Js 158/04

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, in drei Fällen jeweils unter Verwendung einer nicht geladenen Schreckschusspistole und einer nicht geladenen Luftdruckpistole Pizzaauslieferungsfahrer überfallen zu haben. Bei ihren Taten am 20., 22. und 26.03.2004 erbeuteten sie zwischen 70,- und 250,- Euro.

    Freitag, den 11.06.2004, 09.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 12 # 209 # A. (26) # schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung # 3001 Js 579/03

    A. ist angeklagt, am 15.11.2003 gegen 11.10 Uhr an der Eingangstür zu seiner Wohnung den Taxifahrer G., nachdem er diesen unter Vorspiegelung, er wolle aus der Wohnung 60,- Euro zur Begleichung des restlichen Fahrpreises für eine zuvor erfolgte Fahrt vom Bahnhof Altona nach Hannover und zurück, für die der Angeklagte bereits 300,- Euro angezahlt hatte, holen, dazu gebracht hatte, ihm zu folgen, mit einem hinter der Wohnungstür bereitstehenden Hockeyschläger gegen die linke Hals- und Schulterseite geschlagen zu haben. Dem Geschädigten, der kurzzeitig das Bewusstsein verlor, soll der Beschuldigte 150,- Euro aus der rechten Hosentasche, 330,- Euro aus der Geldbörse und ein Handy der Marte Nokia 3330 weggenommen haben.

    Freitag, den 11.06.2004, 11.00 Uhr # AG Hamburg-Bergedorf, Abt. 411 a # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # S. (47) # gefährliche Körperverletzung # 3402 Js 700/03

    S. wird beschuldigt, am 22.07.2003 in einer Wohnunterkunft für obdachlose Männer im Rahmen einer verbalen Auseinandersetzung den Geschädigten K. geschlagen, gewürgt und ihm schließlich mit einem Küchenmesser einen Stich in den Brustkorb versetzt zu haben, wodurch K. eine lebensbedrohliche Lungenstichverletzung erlitt.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11539

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: