Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 040122-1.StAHH Mitteilung Nr. 04/2004

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 26.01.2004, 14.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 622 # 354, Buxtehuder Str.9 # I. P. (48), J. P. (41) # Beleidigung, Körperverletzung # 2305 Js 251/03

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 11.02.2003 gegen 14.15 Uhr in der Gesamtschule Finkenwerder aus Verärgerung über die angeblich schlechte Behandlung ihres Sohnes J. seine Klassenlehrerin, die Zeugin G., als "Pissnelke" und "blöde Kuh" beschimpft sowie deren Unterricht als "Scheiß-Unterricht" bezeichnet zu haben. Darüber hinaus soll I. P. die Zeugin G. an der Jacke ergriffen und derart heftig gegen die geschlossene Klassentür geworfen haben, dass der Kopf der Zeugin gegen die Tür prallte, wodurch die Geschädigte ein Wirbelsäulen-Schleudertrauma, eine Schädelprellung und eine HWS- Blockierung erlitt.

    Montag, den 26.01.2004, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 19 # 139 # Sch. (36) # Verstoß gegen das BtMG # 6103 Js 890/02

    Sch. wird beschuldigt, vom 18.10.2000 bis 29.11.2001 in vier Fällen auf Flügen nach New York große Mengen (in einem Fall mindestens 10 kg) Ecstasy-Tabletten transportiert und in New York an unbekannte Abnehmer übergeben zu haben. Dabei soll er teils als selbständiger Kurier teils als Begleiter anderer Kuriere tätig geworden sein und von seinen anderweitig verfolgten Auftraggebern Kurierlöhne von 2.000,- bis 5.000,- US Dollar erhalten haben.

    Dienstag, den 27.01.2004, 13.30 Uhr # AG Abt. 137 b # 184 # D. (39) # Verstoß gegen das HambPresseG, verbotene Mitteilungen über Gerichtsverhandlungen # 7101 Js 104/03

    D. wird vorgeworfen, als verantwortlicher Redakteur einer Druckschrift seine ihm obliegende Aufsichtspflicht, das von ihm verantwortete Druckwerk von strafbarem Inhalt freizuhalten, vorsätzlich nicht wahrgenommen zu haben, weil er zuließ, dass am 21.01.2003 in der Hamburger und Münchener Ausgabe der Zeitschrift unter der Überschrift "Der Maskenmann, der das Mädchen (12) erstach, kommt jetzt endlich vor Gericht" Vernehmungsprotokolle eines von der Staatsanwaltschaft Augsburg geführten Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des Mordes in wesentlichen Teilen veröffentlicht wurden, obwohl - wie dem Verfasser des Artikels als auch dem Beschuldigten bekannt - die öffentliche Hauptverhandlung erst am 27.01.2003 begann.

    Dienstag, den 27.01.2004, 13.00 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 944 # 0.06, Lübeckertordamm 4 # A. (24) # Diebstahl pp. # 6000 Js 905/03

    A. wird u. a. zur Last gelegt, aus verschiedenen Krankenhäusern Medikamente und Wertgegenstände entwendet zu haben, um diese gewinnbringend zu verkaufen oder für sich zu behalten.

    Mittwoch, den 28.01.2004, 13.45 Uhr # AG Abt. 148 # 279 # H. (50) # Betrug # 2110 Js 1011/02

    H. wird beschuldigt, in einer Gastwirtschaft 14 große Biere und 8 Schnäpse bestellt und verzehrt zu haben, wobei er von vornherein weder gewillt noch in der Lage war, die Zeche zu bezahlen.

    Mittwoch, den 28.01.2004, 15.10 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 # N. (62) # gefährliche Körperverletzung # 2301 Js 1287/03

    N. soll am 02.09.2003 gegen 12.40 Uhr auf dem Hauptweg des Eppendorfer Moores aus Verärgerung über den nicht angeleinten Hund der Zeugin H. mit einem Birkenknüppel auf die Zeugin eingeschlagen haben, so dass diese Prellungen am rechten Unterarm und Oberschenkel davontrug.

    Donnerstag, den 29.01.2004, 11.00 Uhr # AG Abt. 133 # 297 # B. (?) # versuchter Betrug, Urkundenfälschung # 3002 Js 490/03

    B. ist angeklagt, das Gemälde "Vollschiff und Dampfsegler auf stürmischer See" des Künstlers Carl Justus Fedeler, welches einen Schätzwert von 4.000,- Euro besaß und das er im September 2001 von dem Zeugen Sch. im Austausch gegen ein gleichwertiges Gemälde erhalten hatte, unter Auslöschung der Signatur des Künstlers Fedeler mit der Signatur des Malers Iwan Konstantinowitsch Aiwasowskij versehen zu haben, um hierdurch den Eindruck zu erwecken, es handele sich um ein Gemälde dieses Künstlers mit einem Marktwert von mindestens 40.000,- Euro. Anschließend soll er das so manipulierte Gemälde im März 2003 einem Auktionshaus in Hamburg zur auftragsgemäßen Versteigerung angeboten haben, woraufhin das Bild in den Auktionskatalog aufgenommen wurde. Zu einer Versteigerung des Bildes kam es nicht, weil die Fälschung durch ehemalige Besitzer des Bildes aufgedeckt wurde.

    Donnerstag, den 29.01.2004, 10.10 Uhr # AG Abt. 133 # 297 # A. (33) # Betrug # 3001 Js 489/03

    A. wird vorgeworfen, als Empfängerin von Arbeitslosenhilfe dem Arbeitsamt die Tätigkeit als selbständige Altenpflegerin nicht mitgeteilt und dadurch in der Zeit vom 07.10.1998 bis 10.11.2000 insgesamt 12.574,14 Euro zu Unrecht erhalten zu haben.

    Freitag, den 30.01.2004, 09.45 Uhr # AG Hamburg-Bergedorf, Abt. 411 a # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # W. (44) # schwerer Diebstahl, Bedrohung # 3403 Js 138/03

    W. wird zur Last gelegt, die Wohnungstür der Geschädigten K. gewaltsam aufgetreten und aus der Wohnung neben Bargeld Gegenstände von erheblichem Wert (hochwertige Schreibgeräte der Marke Mont Blanc) entwendet sowie K. über SMS mit dem Tode bedroht zu haben.

    Freitag, den 30.01.2004, 08.00 Uhr #  AG HH-Wandsbek, Abt. 725 a # 405, Schädlerstr. 28 # B. (48) # gefährliche Körperverletzung # 3001 Js 324/03

    B. wird beschuldigt, am 12.04.2003 unter Alkoholeinfluß (BKA: 2,7 o/oo) in der Wohnung des Zeugen F. dem Geschädigten T., der sich weigerte die Wohnung zu verlassen, mit einem Dolch mit einer 19 cm langen und an stärkster Stelle 3,7 cm breiten Klinge einen Stich in den Bauch versetzt zu haben, der zu einer 10 cm tiefen Stichwunde mit Verletzung der Leber und des Dickdarms führte.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: