Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 040115-1.StAHH Mitteilung Nr. 03/2004

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 19.01.2004, 13.00 Uhr # AG Abt. 135 # 142 # J. C. (58), Ri. C. (29), G. (28), Ro. C. (23) # Freiheitsberaubung, gefährliche Körperverletzung pp. # 3104 Js 455/02

    Den Angeklagten wird zur Last gelegt, am 18.08.2002 gegen 22.20 Uhr in der Nähe der U-Bahn-Station Rödingsmarkt die Geschädigte M. unter Einsatz von Schlägen und Tritten in einen Pkw gezerrt zu haben und mit ihr in Richtung Mönchengladbach gefahren zu sein, wobei die Angeklagten Ri., C. und Ro. C. der Zeugin weitere Schläge in das Gesicht versetzt, sie als Hure bezeichnet sowie eine brennende Zigarette auf deren Stirn ausgedrückt haben sollen. Nach einem kurzen Zwischenstopp, bei dem sie der M. mit einer Schere und einem Rasierapparat büschelweise die Haare abgeschnitten und dabei auch mehrfach die Kopfhaut aufgerissen haben sollen, warfen sie die Geschädigte letztlich in Mönchengladbach vor dem Haus ihrer Eltern aus dem Auto. M. erlitt u. a. eine Nasenbeinfraktur, eine Kiefersperre sowie eine Brandverletzung.

    Montag, den 19.01.2004, 13.00 Uhr # AG Abt. 148 # 279 # W. (37) # gemeinschädliche Sachbeschädigung # 2414 Js 595/03

    W. ist angeklagt, am 16.06.2003 in den Räumen des Bezirksamtes Hamburg-Mitte, Sozialamt, den Schreibtisch der Sachbearbeiterin K. aus Verärgerung über nicht erhaltene Sozialleistungen umgeworfen und dadurch den Tisch sowie den darauf befindlichen Computer beschädigt zu haben. Es entstand ein Schaden in Höhe von 574,44 Euro.

    Dienstag, den 20.01.2004, 13.00 Uhr # AG Abt. 137 b # 184 # D. (39) # Verstoß gegen das HambPresseG, verbotene Mitteilungen über Gerichtsverhandlungen # 7101 Js 104/03

    D. wird vorgeworfen, als verantwortlicher Redakteur einer Druckschrift seine ihm obliegende Aufsichtspflicht, das von ihm verantwortete Druckwerk von strafbarem Inhalt freizuhalten, vorsätzlich nicht wahrgenommen zu haben, weil er zuließ, dass am 21.01.2003 in der Hamburger und Münchener Ausgabe der Zeitschrift unter der Überschrift "Der Maskenmann, der das Mädchen (12) erstach, kommt jetzt endlich vor Gericht" Vernehmungsprotokolle eines von der Staatsanwaltschaft Augsburg geführten Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des Mordes in wesentlichen Teilen veröffentlicht wurden, obwohl - wie dem Verfasser des Artikels als auch dem Beschuldigten bekannt - die öffentliche Hauptverhandlung erst am 27.01.2003 begann.

    Dienstag, den 20.01.2004, 11.00 Uhr # AG Hamburg-Bergedorf, Abt. 412 # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # W. (65) # Beleidigung # 2410 Js 195/02

    W. wird beschuldigt, als Verteidiger in einer Strafsache vor dem Amtsgericht Bergedorf zu der Rechtsanwältin der Geschädigten H. gesagt zu haben: "Darf ich Sie um einen Gefallen bitten? Halten Sie die Schlampe von meinem Mandanten entfernt." und auf Nachfrage der Rechtsanwältin bestätigt zu haben, daß sich die Beschimpfung als "Schlampe" auf die Geschädigte H. bezog.

    Mittwoch, den 21.01.2004, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 22 # 345 # A. (33) # versuchter Mord pp. # 3000 Js 401/03

    A. wird beschuldigt, am  19.09.2003 in einem Zimmer des Wohnheimes in der Straße Hütten der dort schlafenden Zeugin T. mit einem über 20 cm langen Küchenmesser in den Kopf gestochen zu haben, weil diese sich von ihm getrennt und einem anderen Mann zugewandt hatte. Die schwer verletzte Geschädigte - u. a. Durchtrennung der Halsaterie und des Gesichtsnerves - konnte nur durch einen schnellen ärztlichen Eingriff gerettet werden

    Mittwoch, den 21.01.2004, 14.45 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 # N. (42) # Beleidigung, gefährliche Körperverletzung # 2301 Js 843/03

    N. wird vorgeworfen, den Fahrgast O., der ihn auf das nicht eingeschaltete Taxameter angesprochen hatte, als "Wichser" und "Scheißtürken" beschimpft zu haben. Des weiteren soll er zu dem Zeugen S. aus Verärgerung darüber, dass dieser ebenso wie andere Taxifahrer an seinem Taxi vorbeigefahren war, weil er selbst sich in einen Imbiß begeben hatte, gesagt haben: "Arschgesicht, was willst Du hier? Verlasse mein Land" und wenig später, als S. einen Koffer eines Fahrgastes in den Kofferraum legen wollte, den geöffneten Kofferraumdeckel heruntergeschlagen haben, um den Zeugen zu verletzen. S. erlitt eine gerötete Schwellung an der Stirn.

    Donnerstag, den 22.01.2004, 10.30 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 325, # 101, Max-Brauer-Allee 91 # A. G. (42), D. G. (38) # Betrug # 3104 Js 283/03

    Den Angeklagten wird zur Last gelegt, als Empfänger von Sozialhilfe für sich und ihre drei Kinder bereits bei Antragstellung am 25.10.2001 wesentliche Umstände ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse verschwiegen und dadurch bis Februar 2003 insgesamt 22.580,24 Euro zu Unrecht erhalten zu haben.

    Donnerstag, den 22.01.2004, 10.20 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 627 # 356, Buxtehuder Str.9 # J. (39) # Untreue # 3200 Js 363/03

    J. wird beschuldigt, als Kassenwart eines Sportclubs mit der EC- Karte für das Vereinskonto bei einer Sparkasse an Geldautomaten in 24 Fällen unberechtigt Barabhebungen in einer Gesamthöhe von 4.930,- Euro vorgenommen und das Geld für eigene Zwecke verwendet zu haben.

    Donnerstag, den 22.01.2004, 09.00 Uhr # AG Hamburg-Bergedorf, Abt. 412 # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # B. (29), T. (25) # Nötigung # 7101 Js 188/02

    Die Beschuldigten sollen am 21.03.2002 gegen 01.55 Uhr auf den Bahngleisen ca. 200 m östlich des Güterbahnhofs Bergedorf Süd ein dreibeiniges Gestell aus Stahlrohren aufgestellt und sich darauf angekettet haben, während unter dem Gerüst die gesondert verfolgten H., J., Z. und St. jeweils paarweise an die Gleise gekettet waren, so dass der planmäßig dort fahrende Zug mit einem Castor-Transport halten musste und die Weiterfahrt erst nach ca. 3 Stunden fortsetzen konnte, als die Beschuldigten von den Gleisen entfernt worden waren.

    Freitag, den 23.01.2004, 10.15 Uhr # AG Abt. 234 # 142 # N. (52) # Verstoß gegen das TierSchG # 7400 Js 832/03

    N. wird zur Last gelegt, eine Heidschnucke an den Vorder- und Hinterläufen gefesselt und über mehrere Stunden in seinen Pkw gesperrt zu haben, wobei die Fesselung so stark war, dass die Heidschnucke mangels Durchblutung der Läufe verendet wäre, wenn Polizeibeamte das Tier nicht aus dem Pkw befreit hätten.

    Freitag, den 23.01.2004, 11.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 628 # 354, Buxtehuder Str.9 # B. (38) # Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis pp. # 2006 Js 623/03

    B. ist angeklagt, unter Alkoholeinfluß (Blutalkoholkonzentration zur Tatzeit: 1,5 o/oo) und ohne Fahrerlaubnis mit einem nicht haftpflichtversicherten und nicht angemeldeten Pkw, der mit einem entstempelten amtlichen Kennzeichen versehen war, im Bereich Hohe Straße/Maretstraße gefahren zu sein.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: