Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 031218-1.StAHH Mitteilung Nr. 51/2003

    Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 22.12.2003, 10.40 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 b # 305, Schädlerstr. 28 # N. (67) # Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis pp. # 2301 Js 837/03, 2301 Js 1115/03

    N. ist angeklagt, am 08.07.2003 unter Alkoholeinfluß (BAK zur Tatzeit mindestens 1,86 o/oo) mit seinem Pkw beim Rückwärtseinparken im Geesthachter Weg das Fahrzeug des Zeugen R. gerammt und dadurch einen Schaden in Höhe von 1.186,61 Euro verursacht sowie sich anschließend vom Unfallort entfernt zu haben. Am 27.08.2003 soll N. mit dem gleichen Fahrzeug erneut den Geestachter Weg unter Alkoholeinfluß (BAK zur Tatzeit 2,1 o/oo) befahren haben, obwohl ihm wegen des ersten Vorfalls die Fahrerlaubnis durch gerichtlichen Beschluß vorläufig entzogen worden war. Die Einziehung des Fahrzeugs gemäß § 21 Abs. 3 Nr. 1 Straßenverkehrsgesetz wird in der Hauptverhandlung beantragt werden.

    Montag, den 22.12.2003, 15.30 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E.015, Spohrstraße 6 # C. (40) # Betrug # 3002 Js 609/02

    Frau C. wird zur Last gelegt, am 03.06.2002 unter falschem Namen die Geschädigte Dr. W. beauftragt zu haben, eine plastische Operation in Form von Fettabsaugen an ihr vorzunehmen, die Rechnung in Höhe von 8.100,- Euro für die am 13.06. und 02.07.2002 arztgerecht erbrachte Operationsleistung jedoch, wie von vornherein geplant, nicht beglichen zu haben.

    Montag, den 22.12.2003, 14.30 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E- 015, Spohrstraße 6 # S. (47) # Betrug # 2404 Js 458/00

    Frau S. wird u. a. vorgeworfen, sich in 7 Fällen von Pastoren und Taxifahrern mit der Behauptung, sie befinde sich in einer Notlage, Bargeldbeträge zwischen 110,- und 471,- DM "geliehen" zu haben, wobei sie von Anfang an nicht beabsichtigte, das Geld zurückzuzahlen.

    Dienstag, den 23.12.2003, 09.30 Uhr # AG Abt. 144 # 279 # S. (60) # Betrug, Untreue # 3305 Js 71/03

    S. wird u. a. beschuldigt, Anfang Juli 2000 der im November 2001 verstorbenen D. versprochen zu haben, ihr Geld gewinnbringend anzulegen, woraufhin deren bevollmächtigte Nichte, die Zeugin S., auf Anweisung der D. dem Beschuldigten in der Zeit vom 10.07.2000 bis 01.06.2001 in 13 Teilbeträgen insgesamt 261.3000,- DM in bar übergab, wobei S. von Anfang an weder zur Geldanlage noch zur Rückzahlung gewillt war.

    Dienstag, den 23.12.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E.002, Spohrstraße 6 # Sch. (33) # schwerer Raub pp.# 3400 Js 172/03, 3400 Js 431/03

    Sch. wird u. a. vorgeworfen, am 27.03.2003 gegen 23.50 Uhr an der Bushaltestelle "Brillkamp" im Poppenbüttler Weg den dort geparkten Pkw BMW des Zeugen P. in seine Gewalt gebracht zu haben, wobei er dem zu seinem Fahrzeug zurückkehrenden Zeugen verwehrte, in den Wagen einzusteigen, sich gegen die Fahrertür stemmte, den Zeugen u. a. mit den Worten "Willst Du sterben?" bedrohte, ihm an die Kehle fasste und ihn schließlich aufforderte abzuhauen. Dabei soll er die ganze Zeit, versteckt in seiner rechten Hand, hinter dem Rücken ein Klappmesser geführt haben, so dass auch der auf dem Beifahrersitz befindliche Zeuge L., der dies bemerkt hatte, aus Angst das Fahrzeug verließ. Anschließend soll der Beschuldigte trotz erheblicher Alkoholisierung (BAK zur Festnahmezeit 1,4 o/oo) und fehlender Fahrerlaubnis mit dem BMW davongefahren sein.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.

    Die Pressestelle der Staatsanwaltschaften Hamburg wünscht allen Journalistinnen und Journalisten ein besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Nachrichtenjahr 2004.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon: 040-42843-2108


Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: