Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 031113-1.StAHH Mitteilung Nr. 46/2003

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA Montag, den 17.11.2003, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 22 # 345 # F. (68) # versuchter Mord # 3102 Js 78/03 F. ist angeklagt, am 14.06.2003 gegen 19.15 Uhr in alkoholisiertem Zustand (BAK zur Tatzeit: 2,6 - 2,7 o/oo) unter dem Vorwand, seiner ehemaligen Lebensgefährtin A. eine Blumenvase zurückbringen zu wollen, an deren Wohnungstür zunächst tatsächlich eine Vase an A. übergeben, sodann aber mit den Worten: "Dein Leben ist jetzt zu Ende" plötzlich ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 19 cm von hinten aus dem Gürtel oder der Gesäßtasche gezogen und zum Stich gegen den Oberkörper der arglosen Geschädigten ausgeholt zu haben. Er konnte jedoch von der Geschädigten, die ihn geistesgegenwärtig mit der Vase in den Flur zurückstieß und sich nach einem Gerangel losriss, an der Tatausführung gehindert werden. Durch die körperliche Auseinandersetzung erlitt A. Verletzungen über der rechten Brust und an der rechten Hand. Montag, den 17.11.2003, 13.00 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 930 # 0.06, Lübeckertordamm 4 # M. (20), Ba. (19), Bi. (19), H. (19) # schwere räuberische Erpressung # 4104 Js 132/03 Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 29.11.2002 gegen 21.30 Uhr unter Einsatz von Waffen den Supermarkt Intermarche, Kadynskyallee 14 - 18, überfallen und die Zeugen G. und L. unter Vorhalt ungeladener Schreckschusspistolen und mit massiven verbalen Drohungen genötigt zu haben, sie zum Tresor des Marktes zu führen. Der Zeuge L. wurde anschließend gezwungen, den Geldschrank zu öffnen und Bargeld in Höhe von 34.010,43 Euro auszuhändigen. Dienstag, den 18.11.2003, 09.45 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 940 # 104, Lübeckertordamm 4 # F. (31) # Fälschung von Zahlungskarten pp. # 6500 Js 158/03 F. wird beschuldigt, zwischen dem 20. und 22.02.2003 unter Ausnutzung seiner beruflichen Stellung als Kellner von fünf Kunden, die ihre Rechnungen bei ihm mittels ihrer Kreditkarten bezahlt hatten, heimlich deren jeweilige Magnetstreifendaten ausgelesen, diese kopiert (so genanntes "Skimming") und anschließend die kopierten Magnetstreifendaten seinem Mittäter D. zur Verfügung gestellt zu haben. Im Rahmen des gemeinsamen Tatplanes soll D. anschließend diese fünf Datensätze auf andere sonst nicht einsetzbare Kreditkarten übertragen und die so entstandenen verfälschten Kreditkarten dazu verwendet haben, in der Zeit vom 03. bis zum 09.03.2003 zu Lasten der jeweiligen Kreditkarteninstitute bzw. der Gesellschaft für Zahlungssysteme Umsätze in Höhe von insgesamt 33.509,70 Euro zu erzielen. Zur Vorbereitung einer weiteren Serie von Kreditkartenverfälschungen soll F. zwischen dem 11. und 23.03.2003 mit gleicher Vorgehensweise die Magnetstreifendaten von weiteren 38 Kunden ausgelesen und an D. weitergegeben haben, wobei es zu einer Verwendung nicht mehr kam, weil die von F. geskimmten Datensätze anlässlich einer Wohnungsdurchsuchung am 01.04.2003 bei D. sichergestellt werden konnten. Dienstag, den 18.11.2003, 13.00 Uhr # AG Abt. 137 b # 184 # D. (51) # Unterschlagung pp. # 3100 Js 64/03 D. wird u. a. zur Last gelegt, als Kassierer eines Sparclubs in 10 Fällen die monatlich entnommenen Sparbeiträge der Mitglieder nicht - wie vereinbart - auf ein Bankkonto eingezahlt, sondern das Geld - insgesamt über 9.000,- Euro - für sich verwendet zu haben. Mittwoch, den 19.11.2003, 09.30 Uhr # LG Gr. Strafk. 28 # 388 # R. (43) # gewerbsmäßige Hehlerei # 2602 Js 20/93 R. wird beschuldigt, von Ende 1992 bis Mitte 1995 als Betreiber von An- und Verkaufsgeschäften für Gold- und Schmuckwaren den von diversen Tätern durch Diebstähle erbeuteten Schmuck gegen geringes Entgelt aufgekauft und sodann eingeschmolzen oder umgearbeitet sowie anschließend gewinnbringend weiterverkauft zu haben. Mittwoch, den 19.11.2003, 13.20 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 843 # 0.10, Spohrstraße 6 # F. (68), V. (62) # Untreue # 3101 Js 5/01 V. soll in seiner Funktion als mit der Dienst- und Fachaufsicht betrautes Vorstandsmitglied des Verwaltungsseminars Kupferhof e. V. mit der Beschuldigten F. als Geschäftsführerin am 05.11.1996 einen Änderungsvertrag mit einer nicht gerechtfertigten höheren Besoldung abgeschlossen und darüber hinaus veranlasst haben, dass F. neben den überhöhten Gehaltszahlungen monatlich zwischen 1.581,03 DM und 4.275,17 DM für angeblich geleistete Überstunden ausgezahlt wurden. Donnerstag, den 20.11.2003, 13.40 Uhr # AG Abt. 139 b # 279 # H. (54) # Betrug # 3104 Js 305/03 H. ist angeklagt, als Inhaber einer Eventfirma der Geschädigten B., Geschäftsführerin einer Kartenagentur, in fünf Fällen im Internet Eintrittskarten für Veranstaltungen verkauft und das von B. kassierte Eintrittsgeld entgegengenommen zu haben, obwohl er von Anfang an beabsichtigte, die Karten nicht zu liefern und die vereinnahmten Gelder nicht an die Veranstalter weiterzuleiten, sondern sie für eigene Zwecke zu verbrauchen. Im Einzelnen verkaufte H. folgende Karten: 1. am 07.07.2002 vier Karten zum Preis von 3.037,43 Euro für die Oscar-Verleihung am 23.03.2003 in Los Angeles; 2. am 10.07.2002 vier Karten zum Preis von 2.400,95 Euro für die Oscar-Filmparty; 3. am 10.07.2002 ein Kontingent von 400 Karten zum Preis von insgesamt 14.515,28 Euro für das Bundesligaspiel HSV gegen Schalke 04 am 15.10.2002 in Gelsenkirchen und andere Bundesligaspiele; 4. am 02.08.2003 insgesamt 50 Karten zum Preis von 3.757,- Euro für das Bruce Springsteen Konzert in Paris am 14.10.2002; 5. am 07.08.2002 ein Kontingent von 100 Karten zum Preis von insgesamt 9.910,- Euro für das Bruce Springsteen Konzert in London am 27.10.2002. Donnerstag, den 20.11.2003, 13.30 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 622 # 354, Buxtehuder Str.9 # Z. (23) # Verstoß gegen das BtMG # 6104 Js 502/03 Der Beschuldigten wird vorgeworfen, am 03.07.2003 zusammen mit den anderweitig verfolgten Sch. und K. auf einer Reise nach Ibiza/Spanien Ecstasy-Tabletten mitgenommen zu haben, die Sch. und K. dort gewinnbringend verkaufen wollten, wobei Sch. einen Rucksack mit Windeln für das Kleinkind der Z. trug, in denen 1.475 Tabletten versteckt waren, während K. und Z. in ihren Büstenhaltern 301 bzw. 201 Tabletten eingenäht hatten. Die Betäubungsmittel konnten auf dem Flughafen Hannover sichergestellt werden. Freitag, den 21.11.2003, 15.30 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E.015, Spohrstraße 6 # C. (40) # Betrug # 3002 Js 609/02 Frau C. wird zur Last gelegt, am 03.06.2002 unter falschem Namen die Geschädigte Dr. W. beauftragt zu haben, eine plastische Operation in Form von Fettabsaugen an ihr vorzunehmen, die Rechnung in Höhe von 8.100,- Euro für die am 13.06. und 02.07.2002 arztgerecht erbrachte Operationsleistung jedoch, wie von vornherein geplant, nicht beglichen zu haben. Freitag, den 21.11.2003, 09.00 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 933 # 0.01, Lübeckertordamm 4 # W. (21) # Trunkenheit im Verkehr, Diebstahl # 4206 Js 412/02 W. soll am 05.10.2002 gegen 03.40 Uhr sein Fahrzeug der Marke Opel Vectra unter Alkoholeinfluß (BAK mindestens 1,54 o/oo) in der Hasselbrookstraße mit geplatztem rechten Vorderreifen geführt und erst angehalten haben, als die Radnabe des rechten Vorderreifens bereits Funken sprühte. Gegen 04.15 Uhr soll er das linke Hinterrad des an der Straße Rossberg abgestellten Fahrzeugs der Marke Opel Astra der Geschädigten H. abmontiert und sich zu seinem Fahrzeug begeben haben, um das Hinterrad an diesem anzubringen. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon: 040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: