Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030731-1.StAHH Mitteilung Nr. 31/2003

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA Montag, den 04.08.2003, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 3 # 309 # H.(21) # räuberischer Angriff auf Kraftfahrer pp. # 2150 Js 104/03 H. ist angeklagt, am 17.03.2003 gegen 0.55 Uhr im Gotthelfweg der Taxifahrerin D. am Ende der Fahrt vor dem Bezahlen vom Beifahrersitz aus mehrfach wuchtige Faustschläge versetzt zu haben, wobei ein anderweitig verfolgter Jugendlicher, der hinten im Taxi saß, die Arme um den Hals der D. gelegt und sie so im Sitz fixiert haben soll. Darüber hinaus sollen die Täter mit den Worten "Gib das Geld oder wir bringen Dich um!" die Herausgabe der Geldbörse mit etwa 220,- bis 250,- Euro erzwungen und die Beute geteilt haben. Die Geschädigte D. erlitt einen Bruch des Nasenbeins und weitere Verletzungen. Montag, den 04.08.2003, 13.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 3 # 309 # I. (31) # räuberischer Angriff auf Kraftfahrer pp. # 2150 Js 81/03 I. wird vorgeworfen, am 20.04.2002 gegen 17.25 Uhr an der Kreuzung Suhrenkamp/Sengelmannstrasse in den Pkw des Zeugen A. bei einem verkehrsbedingten Halt auf den Beifahrersitz eingestiegen, vom Zeugen 200,- Euro gefordert, nach der Weigerung des Zeugen das Handschuhfach des Fahrzeugs geöffnet, aus diesem 1.300,- Euro Bargeld entnommen und, nachdem es während der Fahrt zu einem Handgemenge kam, weil der Zeuge ihn festhielt, ein Springmesser gezogen und damit mehrfach um sich geschlagen zu haben, wodurch er erreichte, dass er sich von dem Zeugen losreissen und mit dem Bargeld, das er sich während des Handgemenges in die Tasche gesteckt hatte, flüchten konnte. Der Zeuge erlitt Schnittwunden am linken Handballen und an der rechten Gesichtshälfte. Dienstag, den 05.08.2003, 09.30 Uhr, m. Forts. # AG Abt. 235 # 297 u. 136 # N. (48) # Verstoß gegen die Abgabenordnung, Urkundenfälschung # 5000 Js 268/98 Der Finanzbeamte N. wird beschuldigt, selbst Steuern verkürzt und Dritte zur Steuerhinterziehung angestiftet zu haben. Insgesamt soll der Angeklagte für Steuerverkürzungen in Höhe von 401.109,95 DM (davon versucht: 54.724,- DM) verantwortlich sein. Dienstag, den 05.08.2003, 09.30 Uhr # AG Hamburg- St. Georg, Abt. 940a # 1.04, Lübeckertordamm 4 # A. (33) # versuchter Betrug # 3101 Js 445/01 A. wird zur Last gelegt, im Namen seiner Firma an verschiedene Firmen ein formularmäßiges Angebotsschreiben zur Aufnahme in eine weltweit zugängliche Internet-Datenbank für DM 458,20 versandt zu haben, welches er durch die Verwendung typischer Rechnungsmerkmale, insbesondere einer durch Fettdruck hervorgehobenen Zahlungsaufforderung "innerhalb von 10 Tagen" sowie der Beifügung eines ausgefüllten Überweisungsträgers, gezielt so gestaltete, dass der kleingedruckte und im schwachen Grau gehaltene Hinweis auf den Angebotscharakter des Schreibens im Gesamteindruck völlig zurücktrat, so dass für die betroffenen Firmen der Eindruck entstehen sollte, es werde eine bereits in Auftrag gegebene Leistung in Rechnung gestellt. Zu Zahlungen kam es nicht, da den Firmen die Täuschung auffiel. Mittwoch, den 06.08.2003, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 6 # 355 # M. (37) # Vergewaltigung pp. # 7204 Js 22/03 M. ist angeklagt, in vier Fällen (Tatzeiten: 17.03., 12.04., 13.10. und 27.11.2002) Frauen unter Anwendung erheblicher Gewalt und teilweise mit Todesdrohungen zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben. In zwei Fällen war er dabei durch Haustür bzw. Fenster in eine Wohnung eingedrungen, in einem Fall soll er eine Geschädigte neben dem Grundstück Papenhorn zuvor niedergeschlagen und in einem weiteren Fall einer Geschädigten angeboten haben, sie in seinem Pkw nach Hause zu fahren. Mittwoch, den 06.08.2003, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 17 # 390 # Sch. (50) # sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen pp. # 7205 Js 201/02 Sch. wird vorgeworfen, im Jahr 1999 in vier Fällen die noch nicht sechzehnjährige Tochter seiner Lebensgefährtin sexuell missbraucht zu haben, wobei er die Geschädigte in einem Fall zum Beischlaf genötigt haben soll. Donnerstag, den 07.08.2003, 13.30 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 b # 405, Schädlerstr. 28 # C. (59) # Betrug, Urkundenfälschung # 3004 Js 352/02 Frau C. wird beschuldigt, in 19 Fällen jeweils Barschecks, welche die Zeugin B. zu ihren Gunsten ausgefüllt hatte, dergestalt verändert zu haben, dass sie den Auszahlungsbetrag durch Voransetzen einer oder mehrerer Zahlen erhöhte bzw. entgegen dem Auftrag der Zeugin B., die aufgrund ihrer schlechter werdenden Sehkraft die Beschuldigte gebeten hatte, den Scheck auszufüllen, einen höheren als von dieser gewünschten Betrag einsetzte, sodann diese Schecks bei den Banken eingereicht und so insgesamt einen um ca. 8.200,- Euro erhöhten Betrag ausgezahlt bekommen und für sich behalten zu haben. Donnerstag, den 07.08.2003, 10.30 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 727 a # 305, Schädlerstr. 28 # St. (35) # Betrug, Diebstahl # 3002 Js 782/01 St. soll am 24.04.2001 gegen 16.00 Uhr mit einem unbekannten Mittäter den Geschädigten E. in seiner Wohnung aufgesucht haben, um ihm Teppiche zu verkaufen, und ihn unter dem Vorwand, ein Container mit hochwertigen Teppichen müsse im Hafen ausgezollt werden, veranlasst haben, ihm einen Barkredit in Höhe von 25.000,- DM zu gewähren, wobei er nicht vorhatte, das Geld zurückzuzahlen. Gegen 18.00 Uhr soll er mit einem anderen, ebenfalls unbekannt gebliebenen Mittäter erneut den Geschädigten E. aufgesucht haben, da er zuvor beobachtet hatte, dass dieser die 25.000,- DM Bargeld aus einem Umschlag im Wohnzimmerschrank mit weiterem Bargeld entnommen hatte, den Geschädigten sodann mit einem Teppich abgelenkt haben, den er im Schlafzimmer ausbreitete, während der unbekannte Mittäter 65.000,- DM Bargeld aus dem Wohnzimmerschrank an sich nahm und sich entfernte. Freitag, den 08.08.2003, 13.00 Uhr # AG Hamburg-Barmbek, Abt. 844 # E.015, Spohrstraße 6 # D. (41) # Betrug # 2014 Js 165/03 D. ist angeklagt, dem Arbeitsamt in zwei Fällen wahrheitswidrig mitgeteilt zu haben, er habe Schecks, die ihm im Postweg übersandt wurden, nicht erhalten. Tatsächlich hatte er die Schecks eingelöst. Das Arbeitsamt stellte ihm daraufhin erneut Schecks über 359,64 € und 1.072,50 € aus, die er ebenfalls eingelöst haben soll. Freitag, den 08.08.2003, 13.15 Uhr # AG Hamburg-Barmbek, Abt. 844 # E.015, Spohrstraße 6 # T. (21) # Diebstahl # 3402 Js 357/03 T. wird vorgeworfen, am 13.06.2003 vor 12.00 Uhr im Einkaufszentrum Hamburger Strasse in fünf Geschäften Waren verschiedenster Art (Schuhe, T-Shirt, Hosen, Parfüms) entwendet zu haben, wobei er beim Diebstahl des Parfüms (Wert: 184,- Euro) von dem Zeugen R. festgehalten werden konnte. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon:040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: