Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030725-1.StAHH Mitteilung Nr. 30/2003

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA Montag, den 28.07.2003, 13.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 c # 405, Schädlerstr. 28 # H.(79) # Untreue # 3202 Js 541/99 H. ist angeklagt, in der Zeit vom 31.03. bis 18.11.1998 zum Nachteil seiner pflegebedürftigen und sehbehinderten Schwester unter Ausnutzung der ihm durch diese am 31.03.1998 unwiderruflich erteilten Generalvollmacht und seiner besonderen Vertrauensstellung als Bruder der Geschädigten Überweisungen und Bargeldabhebungen in Höhe von insgesamt ca. DM 220.000,-- DM im Namen seiner Schwester zu Lasten ihres Bankkontos bei der Hamburger Sparkasse an sich oder an Dritte vorgenommen zu haben, um eigene Verbindlichkeiten zu tilgen, ohne zu diesen Verfügungen über das Vermögen seiner Schwester im Innenverhältnis befugt gewesen zu sein. Montag, den 28.07.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # M. (27) # Betrug # 3204 Js 333/01 M. wird u. a. vorgeworfen, in einem Reisebüro am 25.07. und 27.07.2000 für dritte Personen Flugreisen nach New York und Manila gebucht und am 04.08.2000 die Überweisung von DM 9.077,15 durch abgestempelte Überweisungsbelege vorgetäuscht sowie den Restbetrag von DM 236,76 bar bezahlt und so die Aushändigung der Flugtickets erreicht haben. Anschließend soll er diese unter Preis an Dritte weitergegeben und den Differenzpreis von DM 9.077,15 - wie geplant - nicht bezahlt haben. Dienstag, den 29.07.2003, 13.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 944 # 0.06 Lübeckertordamm 4 # K. (23) # Körperverletzung # 2201 Js 331/03 K. wird beschuldigt, am 28.03.2003 in der Sengelmannstraße anlässlich eines verbalen Streits um einen Verkehrsvorgang dem im Pkw sitzenden Zeugen A. durch die geöffnete Seitescheibe drei Faustschläge versetzt sowie anschließend versucht zu haben, dem Zeugen den linken Zeigefinger zu brechen. Dienstag, den 29.07.2003, 09.30 Uhr # AG, Abt. 144 # 279 # Sch. (45) # Betrug # 3306 Js 68/03 Sch. wird zur Last gelegt, in drei Fällen Pauschalflugreisen nach Gran Canaria für die Zeiträume 03. - 10.08., 17. - 31.08.2002 und 12. - 19.03.2003 für einen Gesamtpreis von 3.088,-- EURO gebucht und dabei eine nicht existente Kontoverbindung angegeben zu haben. Mittwoch, den 30.07.2003, 13.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 28 # 388 # K. (33) # versuchter schwerer Raub # 3101 Js 115/03 K. ist angeklagt, am 09.01.2003 gegen 10.10 Uhr dem Zeugen J. in einem Bus der Linie 34 ein Messer mit einer Klingenlänge von ca. 12 cm an den Oberschenkel gedrückt und J. aufgefordert zu haben auf den rechten Sitzplatz zu rutschen. Danach soll er sich neben den Zeugen gesetzt und diesen mit den Worten "Rück die Kohle raus oder ich stech dich ab" zur Herausgabe von Geld aufgefordert haben, worauf er von dem Zeugen J. gepackt und in den Gang des Busses gestoßen wurde. K. konnte an der Haltestelle Spaldingstraße aus dem gerade haltenden Bus flüchten. Mittwoch, den 30.07.2003, 13.00 Uhr # AG, Abt. 143 a # 176 # K. (50) # Verstoß gegen das BtMG # 6100 Js 101/03 K. wird beschuldigt, in einem von ihm bewohnten Zimmer 5.550,93 Gramm Haschisch und 216,97 Gramm Marihuana und in der Wohnung seiner Freundin weitere 4.520,09 Gramm Haschisch, 52,58 Gramm Marihuana sowie 592,58 Gramm Kokaingemenge (Kokainhydrochlorid 521,97 Gramm) zum gewinnbringenden Verkauf bereit gehalten zu haben. 11.880,-- EURO Dealgeld konnten sichergestellt werden. Mittwoch, den 30.07.2003, 10.40 Uhr # AG, Abt. 210 # 201 a # O. (30) # fahrlässige Körperverletzung # 2303 Js 223/03 Frau O. wird zur Last gelegt, am 21.02.2003 gegen 10.00 Uhr mit ihrem Pkw in der Zeppelinstraße plötzlich und verbotswidrig nach rechts über die Busspur abgebogen zu sein, woraufhin der schräg hinter ihr fahrende Bus - den sie zudem übersehen hatte - eine Vollbremsung machen musste, wodurch die im Gang stehende Zeugin M. - obwohl sie sich mit beiden Händen an Stangen festhielt - zu Boden fiel und sich einen Bruch des linken Oberarms, eine Fraktur der zehnten Rippe links sowie eine Schädelprellung und Prellungen am gesamten Körper zuzog und bis zum 05.03.2003 in stationärer Behandlung im AK Heidberg verbleiben musste. Donnerstag, den 31.07.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 727 a # 305, Schädlerstr. 28 # Sch. (28), L. (24) # Betrug # 3306 Js 126/02 Frau Sch. wird Betrug in 68 Fällen - davon in 10 Fällen gemeinsam mit dem Angeklagten L. - vorgeworfen. Zusammen mit L. soll sie sich einen Bankkredit über 61.441,45 EURO erschwindelt und in 8 Fällen für L. Reservierungen in diversen Hotels vorgenommen haben, ohne die anfallenden Kosten in Höhe von über 15.000,-- EURO zu begleichen. Ein Ankauf eines gebrauchten Maserati 3200 GT unter Vorlage selbstgefertigter Lohn- /Gehaltsabrechnungen scheiterte am Misstrauen des Verkäufers. Allein handelnd soll die Angeklagte in 32 Fällen unter Verwendung der auf verschiedenen Anmeldebögen zum Lastschriftverfahren der Deutschen Bahn AG angegebenen falschen Personalien und nichtexistenten Bankverbindungen Fahrkarten im Wert von insgesamt 23.888,51 EURO bestellt und erhalten haben, ohne dass eine Bezahlung erfolgte. Weiter wird ihr vorgeworfen, in 12 Fällen - davon in 8 Fällen unter Falschnamen - Eintrittskarten für Konzerte und Musicals bestellt und erhalten zu haben, ohne willens zu sein, diese zu bezahlen (Gesamtschaden: 2.835,64 EURO). Darüber hinaus soll sie in 15 Fällen unter Angabe eines falschen Namens bei verschiedenen Firmen Waren bestellt und geliefert bekommen haben, obwohl sie diese weder bezahlen konnte noch bezahlen wollte (Schaden: ca. 10.000,-- EURO), wobei der beabsichtigte Kauf eines fabrikneuen Subaru Impreza WRX STI für 35.730,-- EURO unter Angabe ihres richtigen Namens am 16.03.2002 durch ihre Verhaftung scheiterte. Schließlich soll Sch. sich in einem Hotel eingemietet und die Rechnung in Höhe von 1.213,50 DM nicht beglichen haben. Donnerstag, den 31.07.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 325 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # E. (62) # Vereiteln der Zwangsvollstreckung # 3100 Js 42/01 Frau E. wird beschuldigt, selbst ererbte Grundstücke im Wert von 1 Mio. DM im Wege der vorweggenommenen Erbfolge kostenlos auf ihre Kinder übertragen zu haben, um Zwangsvollstreckungsmaßnahmen der Testamentsvollstrecker zu vereiteln. Freitag, den 01.08.2003, 13.00 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 # O. (42) # Betrug # 2300 Js 151/02 O. ist angeklagt, im Zeitraum vom 24.03.1999 bis zum 01.05.2002 in 19 Fällen Rechnungen für von ihm tatsächlich oder angeblich geleistete Dolmetschertätigkeiten beim Dezernat für Allgemeine Strafsachen, beim Haft- und Schnellgericht und beim Bezirksjugendgericht Hamburg eingereicht und dabei bewusst Terminzeiten doppelt, zu hoch oder fiktiv abgerechnet sowie überhöhte Fahrzeiten und -kosten sowie Mehrwertsteuer angesetzt zu haben. Freitag, den 01.08.2003, 11.00 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 # M.-G. (31) # Erschleichen von Leistungen, Hausfriedensbruch # 2213 Js 1068/01 Dem Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit vom 22.11.2000 bis 03.12.2002 in 83 Fällen öffentliche Verkehrsmittel benutzt zu haben, ohne im Besitz eines gültigen Fahrausweises zu sein und sich in 310 Fällen trotz bestehenden Hausverbots der S-Bahn Hamburg GmbH, der DB Station und Service AG sowie der Hamburger Hochbahn in deren Gebietsbereich ohne Reiseabsicht aufgehalten zu haben. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon:040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: