Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030717-1.StAHH Mitteilung Nr. 29/2003

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA Montag, den 21.07.2003, 11.30 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 b # 305, Schädlerstr. 28 # M.(32) # schwerer sexueller Missbrauch von Kindern, sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen pp. # 4105 Js 446/02 M. wird beschuldigt, in der Zeit von 1997 bis zum Oktober 2001 in 75 Fällen ein in seinem Haushalt lebendes Kind sexuell missbraucht zu haben. Montag, den 21.07.2003, 14.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 b # 305, Schädlerstr. 28 # N. (38) # Betrug, Urkundenfälschung # 3300 Js 50/03 Frau N. wird vorgeworfen, in 29 Fällen in verschiedenen Geschäften mit den den Zeuginnen B. und S. gestohlenen EC-Karten Waren im Gesamtwert von 2.704,75 EURO erworben und dabei die Lastschriftbelege mit dem Namenszug der jeweiligen Karteninhaberin unterschrieben zu haben. Dienstag, den 22.07.2003, 09.00 Uhr # AG Abt. 141 a II # 176 # L. (75) # gewerbsmäßiger Betrug, Urkundenfälschung # 3203 Js 54/03 L. ist angeklagt, sich zunächst von der Zeugin B. im Herbst 2001 mit der Behauptung, er sammle für eine Bekannte Scheckformulare, ein für deren bereits 1998 gelöschtes Girokonto bei der Hamburger Sparkasse ausgegebenes Scheckformular erschlichen, von diesem Farbkopien gefertigt und auf der Rückseite jeweils mit einer angeblich von der "Landeszentralbank Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank" herrührenden Bankbestätigung nebst zwei Unterschriften versehen zu haben. Sodann soll er am 23.08., 07.09. und 10.09.2002 in verschiedenen Juweliergeschäften Schmuckstücke zum Preis von 3.924,-- EURO, 7.600,- - EURO und 4.595,-- EURO unter Einsatz der Scheckfalsifikate erworben und die Schecks unter Vorlage von verschiedenen Personalausweisen mit den jeweils darin angegebenen Namen - in 2 Fällen mit Dr. Sommer - unterschrieben haben. Dienstag, den 22.07.2003, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 31 # 345 # Gi. (29), Gr. (29) # versuchte schwere räuberische Erpressung, Vergewaltigung pp. # 3103 Js 332/02, 7205 Js 31/03 Gr. soll zusammen mit Gi. und weiteren unbekannten Mittätern als Mitglied einer Bande auf Grund eines zuvor abgesprochenen Tatplanes den Geschädigten T. in eine Diskothek eingeladen und dort mit einer Russin "S." bekannt gemacht haben, die sich zum Geschlechtsverkehr mit T. einverstanden erklärte. Auf einem Parkplatz in Hamburg Fischbek führte zunächst Gr. - um den Geschädigten in Sicherheit zu wiegen - und anschließend der Geschädigte Geschlechtsverkehr mit der "S." durch. Danach soll "S." dem Geschädigten T. dem Tatplan entsprechend plötzlich erklärt haben, sie sei mit dem Geschlechtsverkehr nicht einverstanden gewesen und vergewaltigt worden und über Handy ihre "Brüder" angerufen habe. Die so genannten Brüder erschienen kurze Zeit später mit Pistolen und Revolvern bewaffnet, schlugen auf T. ein - zum Schein auch auf Gr. - und sperrten ihn in den Kofferraum seines Wagens. Anschließend nahmen die Täter dem Geschädigten seine Geldbörse und sein Handy weg und forderten von ihm - zum Schein auch von Gr. - 60.000,-- EURO, zahlbar bis zum nächsten Abend. Dem Geschädigten wurde sodann von Gr. vorgeschlagen, zu einem Russen namens "Pascha" zu fahren, wobei es sich um den Angeklagten Gi. handelt, der die Tat wie ein Regisseur geplant haben soll. Gi. gab entsprechend des Tatplanes vor, er habe die Wiedergutmachungssumme von 60.000,-- EURO auf 30.000,-- EURO reduzieren können. Der Geschädigte zahlte dennoch nicht, tauchte unter und erstattete Anzeige bei der Polizei. Gi. wird darüber hinaus beschuldigt, im Ruheraum einer Sauna die Zeugin T. mit der Drohung, im Fall der Weigerung ihr und ihrer Familie etwas anzutun, zum ungeschützten Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben. Mittwoch, den 23.07.2003, 10.30 Uhr # AG HH- St. Georg, Abt. 943 # 0.39, Lübeckertordamm 4 # K. (56) # Betrug # 3201 Js 573/01 K. wird zur Last gelegt, die Zeugen G., R., V. und D. unter Vorlage von Zeichnungen, angeblichen Patenten und sonstigen Unterlagen mit dem Aufbau eines Vertriebs für einen "Power- Converter", der angeblich in Kraftfahrzeugen einzubauen sei und mit dem man erhebliche Kraftstoffeinsparungen, Verminderung des Schadstoffausstoßes sowie eine Erhöhung der jeweiligen Motorleistungen erreichen könne, beauftragt zu haben, woraufhin die Zeugen Arbeitsleistungen, Auslagen sowie Spesen in Höhe von DM 76.500,-- investierten und K. Darlehen in Höhe von insgesamt DM 92.500,-- zur Verfügung stellten, obwohl es einen derartigen gebrauchsfähigen "Power-Converter" gar nicht gab und der Beschuldigte von vornherein auch nicht beabsichtigte, die Arbeitsleistungen zu honorieren sowie die Auslagen, Spesen und darlehensweise erhaltenen Beträge zurückzuzahlen. Mittwoch, den 23.07.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 328 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # St. (40) # Erschleichen von Leistungen # 2404 Js 479/03 St. wird vorgeworfen, in 26 Fällen die Hamburger S-Bahn ohne entsprechendes Entgelt benutzt zu haben. Donnerstag, den 24.07.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510 # 18, Dormienstr. 7 # Z. (40) # schwerer Diebstahl # 3405 Js 260/02 Z. wird beschuldigt, zusammen mit dem rechtskräftig verurteilten R. jeweils in der Nacht zum 03., 07. und 11.05.2002 nach Aufhebeln von Türen und Fenstern in die Diakoniestation Schenefelder Holt eingedrungen zu sein und Computerausrüstung von erheblichem Wert entwendet zu haben. Ein weiterer Diebstahlsversuch in der Nacht zum 17.05.2002 konnte durch das Eintreffen der Polizei verhindert werden. Donnerstag, den 24.07.2003, 10.00 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510 # 18, Dormienstr. 7 # Sch. (88) # fahrlässige Körperverletzung # 2314 Js 1118/02 Sch. wird zur Last gelegt, am 24.09.2002 mit seinem Pkw von einer Tankstelle in die Elbchaussee eingefahren zu sein und dabei infolge vermeidbarer Unaufmerksamkeit die mit ihrem Krad stadtauswärts fahrende Geschädigte B. übersehen zu haben. B. konnte weder bremsen noch ausweichen, prallte gegen die hintere linke Ecke des Pkw und erlitt nicht unerhebliche Verletzungen. Freitag, den 25.07.2003, 08.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 943 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # O. (29) # sexuelle Nötigung # 4150 Js 70/98 (7204) O. wird beschuldigt, die Zeugin Z. im Treppenhaus eines Studentenwohnhauses gegen die Wand gedrückt, ihre Arme festgehalten und sie an Brust und Unterleib unterhalb der Kleidung berührt zu haben. Freitag, den 25.07.2003, 13.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 943 # 1.04, Lübeckertordamm 4 # Y. (23), W. (22) # schwerer Diebstahl # 3405 Js 107/03 Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 10.03.2003 gegen 02.10 Uhr im arbeitsteiligen Zusammenwirken mit gesondert verfolgten Jugendlichen die Haupteingangstür zur Einkaufspassage "Forum Winterhuder Marktplatz" aufgehebelt, anschließend die Glastür zu einem Radiogeschäft mit einem Feldstein eingeworfen, im Geschäftsraum 2 Vitrinen eingeschlagen und aus deren Auslage mindestens 13 Mobiltelefone sowie eine Handykamera entwendet zu haben. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon:040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: