Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030416-1.StAHH Mitteilung Nr. 16/2003

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Dienstag, den 22.04.2003, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 4 # 237 # S. (18), T. (16), A.-H. (15), Y. (14) # Mord, versuchter Mord pp. # 4190 Js 106/02

    S., T. und A.-H. sind angeklagt, in den Abendstunden des 10.12.2002 im Sternschanzenpark den Geschädigten R. - in der Absicht, diesen zu berauben - zu Boden geschlagen, auf ihn eingetreten und ihn mit einem Lehnenstück aus einem HVV-Bus geschlagen zu haben. Darüber hinaus sollen sie dem wehrlos am Boden liegenden Geschädigten mehrfach heftig gegen den Kopf getreten haben sowie auf dessen Kopf gesprungen sein. Der Geschädigte erlitt durch die schweren Gewalteinwirkungen gegen seinen Kopf massive Verletzungen, die binnen weniger Minuten zum Tode führten.

    Am 11.12.2002 gegen 18.00 Uhr sollen die vier Angeklagten in der S-Bahn im Bereich Thesdorf den Geschädigten K. zunächst unter Anwendung von Drohungen und Gewalt beraubt, ihn zur Herausgabe der PIN-Nummer der entwendeten EC-Karte gezwungen und durch Schläge und Todesdrohungen veranlasst haben, sie zur HASPA-Filiale Kieler Straße zu begleiten, wo die Angeklagten 100,-- Euro vom Konto des Geschädigten abhoben. Im unmittelbaren Anschluss daran sollen sie K. unter weiteren Schlägen zu einem Bolz- und Spielplatz am Sportplatzring 71 mitgenommen, ihn dort mit Schlägen und Tritten zu Boden gebracht und ihm mit einem Messer Stiche in den Körper und den Kopf versetzt haben. Ein Stich in die rechte Flanke verletzte Thorax, Zwerchfell und Leber des K.. Alle Angeklagten gingen davon aus, dass der erkennbar schwer verletzte und stark blutende Geschädigte binnen kurzer Frist versterben werde, was jedoch durch rasche operative Maßnahmen verhindert werden konnte. Die Tat wurde unternommen, um die Identifizierung der Täter durch den Geschädigten zu verhindern.

    Den Angeklagten werden darüber hinaus weitere schwere Straftaten zur Last gelegt.

    Dienstag, den 22.04.2003, 13.00 Uhr # AG Abt. 137 b # 184 # D. (31) # gefährliche Körperverletzung # 2014 Js 1009/01

    D. ist angeklagt, mit dem Wissen HIV-positiv zu sein, mindestens einmal ungeschützten Geschlechtsverkehr mit der unwissenden Geschädigten vollzogen und diese dabei mit dem HIV-Virus infiziert zu haben.

    Dienstag, den 22.04.2003, 11.15 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 840 # E.002, Spohrstr. 6 # A. (49) # Gefährdung des Straßenverkehrs # 2050 Js 490/02

    A. wird beschuldigt, am 23.09.2002 gegen 00.50 Uhr unter Alkoholeinfluss (BAK zur Tatzeit 1,7 - 1,8 ) mit einem Taxi die Steilshooper Allee befahren zu haben und beim Linksabbiegen in die Fabriciusstraße mit einem anderen Pkw kollidiert zu sein, wobei an der Taxe ein Schaden von ca. 1.200,-- Euro und an dem Pkw des Unfallgegners ein Schaden von 2.558,-- Euro entstand.

    Dienstag, den 22.04.2003, 11.25 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 845 # E.015, Spohrstr. 6 # G. (46) # Betrug # 3105 Js 527/02

    G. ist angeklagt, als Geschäftsführer einer internationalen Handelsfirma in 3 Fällen mit dem Spediteur A. Darlehensverträge zur Vorfinanzierung von Warenlieferungen abgeschlossen und die angeblich eingelagerten Waren zur Sicherheit übereignet zu haben, obwohl er zur Rückzahlung der Darlehensbeträge nebst Zinsen und Vorlageprovision nicht in der Lage war, weil er die Darlehen abredewidrig für private Zwecke und nicht zur Finanzierung von Wareneinkäufen verwendete und über das behauptete Sicherungsgut tatsächlich gar nicht verfügte; im einzelnen erhielt er folgende Darlehen: - am 26.06.2002 insgesamt 207.175,-- Euro gegen Übereignung von 1.300 Sack Pfeffer verschiedener Provenienz, angeblich eingelagert bei einer Hamburger Firma; - am 08.07.2002 einen Betrag von 148.000,-- Euro gegen Übereignung von 1.140 Sack schwarzen Pfeffers aus Vietnam, angeblich eingelagert bei einer Firma in Rotterdam; - am 17.07.2002 einen Betrag von 108.000,-- Euro gegen Übereignung von 1.200 Sack schwarzen Pfeffers aus Brasilien, angeblich eingelagert bei einer Rotterdamer Firma.

    Dienstag, den 22.04.2003, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 26 # 398 # G. K. (22), A. K. (43) # Verstoß gegen das BtMG, Geldwäsche # 6004 Js 111/03

    G. K. wird vorgeworfen, von März 2001 bis zum 07.04.2002 mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge (ca. 196.000 Ecstasy- Tabletten, 56 kg Haschisch) in 29 Fällen Handel getrieben zu haben. Seine Mutter A. K. soll ihm ihr Schließfach, ein bestehendes sowie ein eigens für das "Parken" von Drogengeldern am 10.07.2001 eröffnetes weiteres Sparbuch für die Rauschgifterlöse zur Verfügung gestellt haben. Der Verfall eines Betrages bzgl. G. K. von 298.000,-- Euro und bzgl. A. K. von 51.000,-- Euro wird in der Hauptverhandlung beantragt werden.

    Mittwoch, den 23.04.2003, 13.30 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # L. (36) # Misshandlung von Schutzbefohlenen # 4102 Js 621/01

    L. wird zur Last gelegt, am 25.08.2000 in der Mittagszeit unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stehend in der von ihm gemeinsam mit seiner damaligen Lebensgefährtin, der Zeugin O., bewohnten Wohnung im Verlauf einer Auseinandersetzung mit der Zeugin deren auf der Couch im Wohnzimmer schlafendes 2 ½ Monate altes Baby hochgenommen und es so stark geschüttelt zu haben, dass es ein sog. Schütteltrauma erlitt und für 2 ½ Monate im Krankenhaus behandelt werden musste.

    Mittwoch, den 23.04.2003, 10.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 943 # 0.39, Lübeckertordamm 4 # M. (35) # gefährliche Körperverletzung # 2208 Js 154/02

    M. wird beschuldigt, in seiner Eigenschaft als Kaufhausdetektiv in 2 Fällen Besucher eines Kaufhauses mit Fäusten geschlagen zu haben, wobei er darüber hinaus einen Kunden - bei dem der Verdacht des Diebstahls bestand - gefesselt und mit beschuhtem Fuß getreten haben soll. Ein Geschädigter erlitt erhebliche Verletzungen.

    Donnerstag, den 24.04.2003, 12.00 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510, # 18, Dormienstraße 7 # Sch. (52) # Missbrauch von Notrufen # 2314 Js 290/02

    Sch. wird vorgeworfen, am 03.02.2002 um 08.46 Uhr über Handy per SMS-Mitteilung dem Polizeikommissariat 26 wahrheitswidrig mitgeteilt zu haben, dass eine weibliche Person - die er namentlich bezeichnete - tot in ihrer Wohnung liege, woraufhin Polizei, Feuerwehr und ein Rettungswagen einschließlich Notarzt einen Einsatz zu der von Sch. benannten Wohnung fuhren.

    Donnerstag, den 24.04.2003, 09.30 Uhr # LG Gr. Strfk. 16 # 901, Kapstadtring 1 # B. S. (23) # Geiselnahme # 3401 Js 44/03

    B. S. ist angeklagt, am 01.01.2003 gegen 22.00 Uhr als Strafgefangener nach Vortäuschen von Nierenschmerzen und seiner Verbringung aus der JVA Vierlande in die Ambulanz des Allgemeinen Krankenhauses Bergedorf-Bethesda sich zunächst eine mitgeführte Rasierklinge an die eigenen Pulsadern gehalten und damit gedroht zu haben sich umzubringen, sodann eine sog. große Tupferklemme ergriffen, diese der Justizvollzugsbeamtin S. an den Hals gedrückt, sie in den Schwitzkasten genommen und gedroht zu haben sie umzubringen, woraufhin der Justizvollzugsbeamte P. auf Verlangen des B. S. dessen Fußfesseln löste und der Angeklagte mit der Geschädigten S., die er weiterhin im Schwitzkasten hielt, das Krankenhaus verließ und zunächst fliehen konnte.

    Donnerstag, den 24.04.2003, 08.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 944, # 0.06, Lübeckertordamm 4 # A. (23) # gewerbsmäßiger Diebstahl pp. # 6000 Js 714/02

    A. soll u. a. in der Zeit vom 16.08. bis 26.09.2002 in 6 Fällen aus zwei Hamburger Krankenhäusern eine Vielzahl verschreibungspflichtiger Medikamente sowie aus Zimmern von Patienten Wertgegenstände und Bargeld entwendet haben.

    Freitag, den 25.04.2003, 10.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 844 # E.015, Spohrstraße 6 # S. (46) # Betrug # 2404 Js 458/00

    Frau S. wird u. a. vorgeworfen, sich in 7 Fällen von Pastoren und Taxifahrern mit der Behauptung, sie befinde sich in einer Notlage, Bargeldbeträge zwischen 110,- und 471,- DM "geliehen" zu haben, wobei sie von Anfang an nicht beabsichtigte das Geld zurückzuzahlen.

    Freitag, den 25.04.2003, 09.00 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 941 # 0.39, Lübeckertordamm 4 # C. (27) # gefährliche Körperverletzung, Unfallflucht # 2050 Js 435/02

    C. wird zur Last gelegt, am 23.07.2002 auf dem Fußweg in der Sierichstraße mit seinem Fahrrad die Zeugin M. von hinten so heftig angefahren zu haben, dass die Zeugin stürzte und dabei die Zeugin D. mitriss; die Zeugin M. erlitt eine Schädel- und Rückenprellung, die Zeugin D. eine Platzwunde am Kinn. Anschließend soll C. den Zeuginnen falsche Personalien genannt und sich von der Unfallstelle entfernt haben.

    Freitag, den 25.04.2003, 10.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 941 # 0.39, Lübeckertordamm 4 # S. (64) # gefährliche Körperverletzung # 2309 Js 869/02

    Frau S. wird beschuldigt, am 12.10.2002 anlässlich einer Auseinandersetzung mit dem Zeugen K. in einem Lokal dem K. mit einer Bierflasche auf den Kopf sowie mit einem beschädigten Trinkglas in das Gesicht geschlagen zu haben, wodurch dieser u. a. eine blutende Wunde im Gesicht erlitt.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: