Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030403-1.StAHH Mitteilung Nr. 14/2003

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az. d. StA

    Montag, den 07.04.2003, 14.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726b # 305, Schädlerstr. 28 # O. (36) # Sachbeschädigung pp. # 2300 Js 820/02

    O. wird u. a. vorgeworfen, am 14.12.2002 gegen 13.30 Uhr an der Bushaltestelle Sonnenweg eine Scheibe des dortigen Fahrgastunterstandes mutwillig zerstört zu haben. Wenig später soll er in einem Imbiss der Zeugin P. aus Verärgerung darüber, dass diese ihn nach seiner lautstark vorgebrachten Forderung, telefonieren zu dürfen, auf eine nahe gelegene Telefonzelle verwiesen hatte, mit in seiner Reichweite befindlichen Gegenständen um sich geworfen haben; ein schwerer gußeisener Aschenbecher verfehlte die Zeugin P. nur knapp. Nach dem Verlassen des Imbisses soll er weiter an einer Telefonzelle im Sonnenweg vier Scheiben zerstört, anschließend mit einem Nothammer den Eingangsbereich zum Kundencenter der Hamburger Sparkasse in der Tonndorfer Hauptstraße 80 beschädigt und sodann in einem Bus der HHA in der Tonndorfer Hauptstraße vor der Filiale der HASPA mit einem Nothammer die Trennscheibe zum Fahrersitz zerschlagen haben.

    Montag, den 07.04.2003, 11.40 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 618 # 257, Buxtehuder Str. 9 # T. (40) # Diebstahl # 2405 Js 706/02

    T. wird beschuldigt, aus der Werkstatt der Katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius, wo er zur Tilgung einer Ersatzfreiheitsstrafe gemeinnützige Arbeit ableistete, eine Flex und eine Bohrmaschine der Marke Bosch sowie eine Stichsäge und eine Handkreissäge der Marke Meisterkraft im Wert von insgesamt ca. 440,-- DM entwendet zu haben, um die Werkzeuge für sich zu verwenden.

    Montag, den 07.04.2003, 14.20 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726a # 405, Schädlerstr. 28 # L. (37) # Betrug # 2205 Js 699/02, 2205 Js 751/02, 2205 Js 778/02

    L. wird zur Last gelegt, in der Zeit vom 15.07. bis 21.08.2002 in 4 Fällen bei verschiedenen Tankstellen Kraftstoff im Wert zwischen 10,- - bis 20,-- Euro getankt zu haben, wobei er von Anfang an vorhatte, das Entgelt nicht zu entrichten. Darüber hinaus soll er seinen Pkw teilweise trotz eines wirksamen Fahrverbots im öffentlichen Straßenverkehr geführt haben.

    Dienstag, den 08.04.2003, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 1 # 309 # K. (32) # Mord # 3202 Js 502/02

    K. ist angeklagt, am 11.10.2002 gegen 03.00 Uhr seiner ehemaligen Lebensgefährtin, die im Bett ihrer Wohnung schlief und sich keines Angriffs versah, eine 9,14 Kilogramm schwere 6-Liter Weinflasche auf den Kopf geschlagen und das Opfer anschließend bis zum Eintritt des Todes gewürgt zu haben.

    Dienstag, den 08.04.2003, 13.45 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 944 # 0.06 Lübeckertordamm 4 # W.(37) # Verbreitung pornographischer Schriften # 7102 Js 23/02

    W. wird vorgeworfen, mindestens 5178 kinderpornographische Bild- und Videodateien aus dem Internet heruntergeladen oder sich durch Kauf und Tausch verschiedener Speichermedien verschafft und die Dateien auf seinem PC sowie verschiedenen CD-ROM gespeichert zu haben. Weiter soll der Beschuldigte im Internet insgesamt 267 allgemein zugängliche Postings abgelegt haben, an welche jeweils Teile einer kinderpornographischen Videodatei angehängt waren, die zu einem Video zusammengefügt werden konnten.

    Dienstag, den 08.04.2003, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 31 # 388 # A. (46), R. (43), Bu. (32), Bo. (27), D. (23) # gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern # 6500 Js 66/01

    Den Angeklagten wird zur Last gelegt, insgesamt 29 osteuropäischen Frauen ohne entsprechende Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis in dem Bordellbetrieb "Club 77" in der Holstenstraße die Prostitutionsausübung ermöglicht zu haben.

    Mittwoch, den 09.04.2003, 11.20 Uhr # AG HH-Bergedorf, Abt. 412 # 217, Ernst-Mantius-Str. 8 # N. K. (37), R. K. (35) # Urkundenfälschung, mittelbare Falschbeurkundung, Missbrauch von Ausweispapieren # 6500 Js 12/02

    Aufgrund einer mit seinem Bruder, dem Angeklagten R. K., getroffen Abrede soll sich N. K. am 16.01.2001 in der Justizvollzugsanstalt Vierlande eingefunden haben, um dort für seinen Bruder unter Vorlage von dessen Personalpapieren eine zweijährige Freiheitsstrafe zu verbüßen, zu der dieser im September 2000 vom Amtsgericht Hamburg rechtskräftig verurteilt worden war. In der Folgezeit unterzeichnete N. K. in Strafhaft in 55 Fällen weitere Anträge und Erklärungen, die im Zusammenhang mit seiner Stellung als Gefangener "R. K." standen, jeweils mit dem Familiennamen "K.".

    Mittwoch, den 09.04.2003, 13.00 Uhr # AG Abt. 143a # 176 # P. (38) # gefährliche Körperverletzung # 2301 Js 847/02

    P. wird beschuldigt, am 13.06.2002 in einem italienischen Lokal aus Verärgerung darüber, dass der Zeuge Z. während der Übertragung eines Fußballweltmeisterschaftsspiels eine negative Bemerkung über den italienischen Fußball machte, dem Zeugen zunächst einen Faustschlag in das Gesicht und anschließend zwei weitere Schläge mit einem unbekannten Gegenstand an den Kopf und den rechten Unterarm versetzt zu haben, wodurch Z. unter anderem eine ca. 5 cm x 2 cm große Verletzung an der linken Kopfseite davontrug.

    Donnerstag, den 10.04.2003, 09.15 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 946 # 1.07, Lübeckertordamm 4 # K. (29), M. (24) # Verstoß gegen das BtMG # 6100 Js 761/02

    Der Angeklagten M. wird u. a. zur Last gelegt, im Auftrag des gesondert verfolgten I. in 4 Fällen per Flugzeug aus Curacao gegen Zahlung einer Provision Kokaingemenge nach Amsterdam befördert zu haben, wobei sie das Rauschgift - verpackt in sog. "Bodypacks" - jeweils vor dem Abflug verschluckte. In einem Fall soll sie auf diese Weise ca. 600 Gramm Kokaingemenge in 60 Bodypacks transportiert haben. K. wird u. a. ein versuchter Transport von 300 Gramm - abgefüllt in "Bodypacks" - vorgeworfen. Aufgrund einer Verzögerung seines Fluges um drei Tage war K. jedoch gezwungen, die Betäubungsmittel auszuscheiden.

    Donnerstag, den 10.04.2003, 09.15 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 327 # 102, Max-Brauer-Allee 91 # N. (38) # Erschleichen von Leistungen # 2215 Js 887/02

    N. ist angeklagt, in 16 Fällen die S-Bahn benutzt zu haben, ohne das Fahrgeld zu entrichten.

    Freitag, den 11.04.2003, 08.30 Uhr # AG HH-St. Georg, Abt. 943 # 0.39, Lübeckertordamm 4 # R. L. (48), K. L. (47), H. L. (41) # Betrug # 3203 Js 44/02

    Den Beschuldigten wird vorgeworfen, aufgrund eines zuvor gefassten Tatplanes im September 2001 mit der Zeugin Z. eine Dachsanierung durch Beschichtung zum Preis von 8.000,-- DM vereinbart und der Zeugin am 02.10.2001 eine Quittung über 7.000,-- DM für "Materialanzahlung" und eine Rechnung über 6.000,-- DM für "Dachreinigung, Dachsanierung, Dachbeschichtung, Dachrinnen, Blei und Remise bepappen" vorgelegt zu haben, woraufhin Z. 13.000,-- DM bezahlte, obwohl die Arbeiten selbst bei fachgerechter Ausführung allenfalls einen Wert von 4.000,-- DM gehabt hätten. R. L. wird weiter beschuldigt, sich am 11.10.2001 in der Wohnung der Zeugin Z. auf den Balkon gestellt und gesagt zu haben, er würde vor lauter Kummer springen wollen, da seine Frau schwer krank sei und er für die erforderliche Behandlung 35.000,-- DM benötige, woraufhin Z. ihm ein Darlehen in dieser Höhe gewährte, der Beschuldigte jedoch bereits zu diesem Zeitpunkt zur Rückzahlung weder willens noch in der Lage war. In weiteren Verlauf des Oktobers soll er der Zeugin Z. erzählt haben, er brauche 25.000,-- DM, um Material für einen Großauftrag in der Elbchaussee zu besorgen, habe dieses Geld jedoch zurzeit nicht zur Verfügung, woraufhin die Zeugin Z. ihm erneut ein Darlehen in dieser Höhe gewährte.

    Freitag, den 11.04.2003, 13.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 845 # E.002, Spohrstr. 6 # E. (30), B. (26) # gefährliche Körperverletzung # 3405 Js 450/02

    Die Angeklagten sollen zusammen mit zwei weiteren Tätern den Geschädigten K. mit einer Schusswaffe bedroht, diese durchgeladen und dem K. in den Mund geschoben sowie anschließend auf ihn eingeschlagen und eingetreten haben, bis K. bewusstlos zu Boden ging. K. erlitt eine Gehirnerschütterung, zahlreiche Hämatome im Kopfbereich, zerschlagene Zahnkronen, lockere Zähne und Prellungen am ganzen Körper.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: