Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 030206-1.StAHH Mitteilung Nr. 06/2003

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA

    Montag, den 10.02.2003, 10.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 29 # 378 # T. (22) # Verstoß gegen das BtMG # 6004 Js 426/02

    T. ist angeklagt, in der Zeit vom 17.02. bis 12.03.2002 in drei Fällen insgesamt 20 Kilogramm Haschisch aus Amsterdam bezogen zu haben, um es in Hamburg gewinnbringend zu veräußern.

    Montag, den 10.02.2003, 09.15 Uhr # AG Abt. 218 # 465, Joh.- Brahms-Pl. 1 # R. (51) # Gefährdung des Schiffsverkehrs # 7402 Js 22/02

    R. soll am 02.06.2002 gegen 8.48 Uhr auf der Elbe in Höhe der Landungsbrücken als Schiffsführer des Fahrgastschiffes "Louisiana Star" das Fahrgastschiff "Warsteiner Solar", das an den Landungsbrücken, Brücke 7, festmachen wollte, überholt, den Kurs der "Warsteiner Solar" geschnitten, sich unmittelbar vor die "Warsteiner Solar" gesetzt und das Manöver "Voll zurück" durchgeführt haben, um vor der "Warsteiner Solar" an den Landungsbrücken festzumachen; der Schiffsführer der "Warsteiner Solar", der Zeuge K. konnte nur durch das sofort eingeleitete Notmanöver "Voll zurück" eine Kollision mit der "Louisiana Star" vermeiden, wobei sich die Schiffe auf eine Entfernung von zwei Metern annäherten.

    Dienstag, den 11.02.2003, 14.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 21 # 237 # B. (43) # Totschlag # 3002 Js 542/02

    B. wird beschuldigt, am 28.09.2002 über einen Zeitraum von etwa zwei Stunden auf die Geschädigte V. in deren Wohnung eingeschlagen und -getreten, sie an den Haaren gerissen und sich mit seinem vollen Körpergewicht auf die Geschädigte geworfen zu haben, wodurch diese u. a. Einblutungen in die inneren Hirnkammern, Rippenserienbrüche mit einer Eröffnung der Bauchhöhle sowie Durchspießung der linken Lunge erlitt und aufgrund von Herz-Kreislauf-Versagen und inneren Blutungen verstarb.

    Dienstag, den 11.02.2003, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 1 # 309 # W. (45) # versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung # 3404 Js 237/02

    W. wird vorgeworfen, am 23.05.2002 unter dem Einfluß von Alkohol in der Wohnung der Zeugin St. dem auf einem Stuhl sitzenden Geschädigten K., der sich keines Angriffs von dem Beschuldigten versah, von hinten mit Tötungswillen ein Tischtuch um den Hals gelegt und ihn damit so intensiv gewürgt zu haben, daß er ihn zu Fall brachte, sich sodann auf ihn gesetzt und weiter mit dem Tischtuch gedrosselt und davon erst abgelassen zu haben, als der Geschädigte, der infolge des Würgens einen akut lebensbedrohenden Blutrückstau im Kopf erlitten hatte, mit einem am Hosenbund geführten Messer mehrfach auf den Beschuldigten einstach.

    Mittwoch, den 12.02.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 727 a # 305, Schädlerstr. 28 # R. (41) # Verletzung des Postgeheimnisses, Unterschlagung, gewerbsmäßiger Computerbetrug # 3304 Js 127/01

    R. ist angeklagt, als Postzusteller der Deutschen Post AG auf dem Postweg übersandte Geldautomatenkarten nebst den dazugehörigen und gesondert versandten PIN-Nummern an sich genommen und damit in 26 Fällen entsprechend seiner anfänglichen Absicht in der Folgezeit Barabhebungen von bis zu 7.000,- DM pro Karte von den jeweiligen Konten getätigt zu haben, um die so erlangten Beträge für sich zu verwenden.

    Mittwoch, den 12.02.2003, 09.15 Uhr # AG Abt. 215 # 465, Joh.- Brahms-Pl. 1 # W. (24) # Nötigung, Amtsanmaßung # 2409 Js 862/02

    W. wird zur Last gelegt, am 29.09.2002 als angeblicher Polizeibeamter am Rückhaltebecken am Wilzenweg zwei Kinder, die Papier ins Wasser geworfen hatten, durch Vorhalten einer Luftpistole und mit den Worten "Halt Polizei! Holt das sofort wieder raus oder ich hole meine Kollegen!" gezwungen zu haben, nach Hause zu gehen und Gerätschaften zum Herausholen des Papiers zu holen. Darüber hinaus soll er am 04.10.2002 am selben Ort einen Pkw gelenkt haben, obwohl er keinen Führerschein besitzt.

    Donnerstag, den 13.02.2003, 09.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 627 # 356, Buxtehuder Str.9 # W. (35) # Körperverletzung # 2408 Js 452/02

    W. wird vorgeworfen, aus Verärgerung über das zweimalige verkehrsbedingte Anhalten des Zeugen Sch. diesem durch das geöffnete Fenster von dessen Pkw mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben.

    Donnerstag, den 13.02.2003, 09.30 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 840 # 2, Spohrstraße 6 # V. (45) # Diebstahl # 3403 Js 22/01

    V. wird beschuldigt, während ihrer Tätigkeit als Reinmachefrau in der ehemaligen Wohnung der Zeugen Z., deren Postbank Sparbuch mit einem Guthaben von 14.240,87 DM entwendet und - wie von vornherein beabsichtigt - von diesem Sparbuch vom 24.02.2000 bis zum 04.03.2000 14.239,00 DM abgehoben zu haben, um das Geld für sich zu verwenden.

    Freitag, den 14.02.2003, 14.00 Uhr # AG Abt. 145 # 292 # Sch. (26) # gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung # 7401 Js 41/02

    Sch. ist angeklagt, nach Klingeln an der Wohnungstür der Zeugin H. auf den die Tür öffnenden Zeugen K. zunächst seinen Mischlingsrüden "Pepper" - dessen Erscheinungsbild einem Kampfhund entspricht - gehetzt zu haben, woraufhin sich dieser im linken Arm des Geschädigten festbiß, und sodann dem K. einen gezielten Faustschlag gegen den Mund versetzt zu haben. Zwei Monate danach soll Sch. mit einem Butterfly-Messer die vier Reifen des dem Geschädigten gehörenden Pkw zerstochen, den Geschädigten und einen weiteren Zeugen, die ihn zur Rede stellen wollten, mit dem Messer zu verletzen versucht und ihnen aus kurzer Entfernung Tränengas ins Gesicht gesprüht haben.

    Freitag, den 14.02.2003, 09.00 Uhr # AG Abt. 145 # 292 # Sch. (41) # versuchte Strafvereitelung # 3502 Js 1089/98 (3306 Js)

    Sch. wird beschuldigt, im Rahmen seiner Zeugenvernehmung wahrheitswidrig angegeben zu haben, er sei zur Tatzeit einer schweren Brandstiftung mit dem der Brandstiftung damals dringend verdächtigen und inzwischen rechtskräftig verurteilen Täter durchgehend zusammen gewesen, so daß dieser nicht der Täter sein könne, obwohl er den Täter erst nach der Tat kennengelernt hatte.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: