Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 021121-1.StAHH Mitteilung Nr. 47/2002

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA     Montag, den 25.11.2002, 09.30 Uhr # AG Abt. 148 # 279 # T. (50) # gewerbsmäßige Hehlerei # 6600 Js 28/01

    T. wird vorgeworfen, am 20.01.2001 von der Zeugin P. ein Ölgemälde des Malers Max Liebermann, ein Ölgemälde des Malers Holger Lübbers und eine russische Ikone zu einem Preis von insgesamt ca. 1.100,-- DM angekauft zu haben, wobei er wußte oder zumindest damit rechnete, daß es sich um Diebesgut handelte, da die Gegenstände einen tatsächlichen Wert von mindestens 160.000,-- DM haben. Sie waren in der Zeit zwischen dem 15.01. und 20.01.2001 zusammen mit weiterem Diebesgut bei einem Wohnungseinbruchsdiebstahl in ein Einzelhaus in Hamburg-Nienstedten entwendet worden.

    Montag, den 25.11.2002, 11.00 Uhr, m. Forts. # AG Abt. 134 # 184 # H. (37), M. (34) # versuchte schwere räuberische Erpressung # 6500 Js 62/02

    Die Angeklagten sollen von dem Geschädigten B., dessen Lebensgefährtin der Prostitution nachgeht, die Zahlung von Schutzgeld gefordert und für den Fall der Nichtzahlung in Aussicht gestellt haben, der Lebensgefährtin des B. das Gesicht zu zerschneiden und ihr Säure in das Gesicht zu schütten. Die Angeklagten konnten am 07.06.2002 bei einer Scheinübergabe von 500,-- Euro von der Polizei festgenommen werden.

    Dienstag, den 26.11.2002, 09.00 Uhr # AG Abt. 210 # 208, Joh.- Brahms-Platz 1 # N. (23) # schwerer Diebstahl, Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht # 2050 Js 517/02

    N. ist angeklagt, in der Nacht zum 28.09.2002 das Türschloß der Beifahrertür des verschlossen abgestellten Pkw Opel Kadett des Zeugen R. aufgestochen und den Wagen nach Entfernen der Lenkradverkleidung kurzgeschlossen zu haben sowie anschließend, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein, mit dem Fahrzeug u. a. den Loehrsweg mit weit überhöhter Geschwindigkeit und wiederholt unter Mißachtung des Rotlichts von Ampeln befahren zu haben, um sich der Festnahme durch die Polizei zu entziehen. Desweiteren soll er mit etwa 80 bis 90 km/h auf den Zeugen G. zugefahren sein, der sich nur durch einen Sprung zur Seite vor dem Angefahrenwerden retten konnte. Nach einer Kollision mit einem Metallschutzbügel soll N. sich schließlich zu Fuß vom Unfallort entfernt haben.

    Dienstag, den 26.11.2002, 12.30 Uhr # AG Abt. 137 b, # 184 # D. (39) # schwerer Menschenhandel, Zuhälterei, gefährliche Körperverletzung # 3100 Js 445/02

    D. wird beschuldigt, die Zeugin T. unter Hinweis darauf, daß sie als seine Freundin sein Eigentum sei und er sie umbringen könne, gezwungen zu haben, mit ihm von Bulgarien nach Hamburg zu reisen und dort der Prostitution nachzugehen. Er soll ihr bis auf 10 Euro die gesamten Tageseinnahmen abgenommen und sie zwischenzeitlich immer wieder heftig geschlagen haben. Am 19.08.2002 soll er die Zeugin mit Fäusten geschlagen und mit Füßen getreten sowie unter Einsatz eines Messers gedroht haben sie umzubringen. T. erlitt mehrere starke Unterblutungen und einen starken Hörverlust auf dem linken Ohr.

    Dienstag, den 26.11.2002, 14.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 727 b, # 305, Schädlerstr. 28 # V. (53) # Beleidigung, Bedrohung # 3602 Js 1649/97 (2408 Js)

    V. wird vorgeworfen, die Geschädigte B. in sieben Telefonanrufen übel beschimpft und bedroht zu haben.

    Mittwoch, den 27.11.2002, 09.15 Uhr # AG HH-Blankenese, Abt. 510 # 18, Dormienstr. 7 # H. (39) # Fahren ohne Fahrerlaubnis, Bestechung # 5701 Js 110/02

    H. wird zur Last gelegt, in zwei Fällen mit seinem Kfz gefahren zu sein, obwohl er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und in einem Fall auch kein wirksamer Haftpflichtversicherungsvertrag mehr bestand. Darüber hinaus soll er gegenüber den Polizeibeamten P. und H. mehrmals geäußert haben: "Können Sie die Sache nicht für 50,-- DM vergessen", um die Beamten zum Unterlassen der Anzeige und der Sicherstellung des Fahrzeugs zu bewegen.

    Mittwoch, den 27.11.2002, 14.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 843 # 10, Spohrstr. 6 # B.(38), M. (36) # Betrug # 5600 Js 225/01

    Die Angeklagten sollen als Empfänger von Sozialhilfe verschwiegen haben, daß sie über erhebliche Vermögenswerte verfügten, die sie u. a. in den Stand versetzten, im Jahr 1999 einen Mercedes 600 SL zum Preis von 96.000,-- DM zu erwerben, und so für den Zeitraum von November 1997 bis August 2000 insgesamt 44.417,16 DM (22.710,13 Euro) zu Unrecht erhalten haben.

    Donnerstag, den 28.11.2002, 09.30 Uhr, mit Forts. # LG Gr. Strafk. 16 # 901 # W. (35) # schwere räuberische Erpressung pp. # 3404 Js 293/02

    W. ist angeklagt, in der Zeit vom 18.08.1998 bis zum 19.03.2002 jeweils mit einer über den Kopf gezogenen Strumpfmaske und unter Einsatz einer offen getragenen und mit Platzpatronen geladenen Schreckschußpistole 13 Banken in Hamburg überfallen und dabei insgesamt 205.881,87 DM erbeutet zu haben. W. konnte am 25.06.2002 im Rahmen eines Überwachungs- und Festnahmekonzepts im Nahbereich zweier Banken observiert und festgenommen werden.

    Donnerstag, den 28.11.2002, 09.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 840 # 2, Spohrstr. 2 # F. (59) # Untreue # 3102 Js 21/02

    F. wird vorgeworfen, als in der Mittelbewirtschaftung tätiger Verwaltungsangestellter der Freien und Hansestadt Hamburg unter unbefugter Verwendung des Paßwortes einer Mitarbeiterin durch 86 Anordnungen und Buchungen insgesamt 34.690,08 DM auf sein Gehaltskonto überwiesen und die Zahlungen als Fahrgelderstattungen deklariert zu haben.

    Donnerstag, den 28.11.2002, 09.30 Uhr # AG Abt. 136 # 160 # B. (58) # Betrug # 5600 Js 173/02

    B. wird zur Last gelegt, als Empfänger von Sozialhilfe durch den Verkauf von Bildern erhebliches Einkommen erzielt und dadurch Leistungen in Höhe von insgesamt 20.461,11 Euro zu Unrecht erhalten zu haben.

    Freitag, den 29.11.2002, 09.30 Uhr # AG Abt. 208 a # 100, Joh.- Brahms-Platz 1 # M. (34) # Unfallflucht # 2350 Js 202/01

    M. ist angeklagt, am 18.09.2000 um 23.16 Uhr auf der Kreuzung Kreuzweg/Steindamm mit seinem Pkw Mercedes bei überhöhter Geschwindigkeit mit einem VW-Bus kollidiert zu sein - wobei der Unfall für M. allerdings unvermeidbar war, weil der Fahrer des Busses infolge alkoholbedingter Fahrunsicherheit verkehrswidrig über eine Sperrfläche wendete - und sich danach zu Fuß unter Verletzung der Feststellungspflicht vom Unfallort entfernt zu haben. Bei dem Unfall entstand erheblicher Sachschaden. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

    Freitag, den 29.11.2002, 12.40 Uhr # AG Abt. 212 # 126, Joh.- Brahms-Platz 1 # P. (50) # Unfallflucht # 2301 Js 851/02

    P. wird vorgeworfen, am 19.07.2002 gegen 11.40 Uhr mit dem von ihm gelenkten Telekranwagen den Krohnstieg befahren, an einer Baustellenverengung zunächst mit der rechten Seite seines Fahrzeugs mehrere Granithochborde umgefahren, sodann mit seinem Fahrzeug nach links gezogen und mit der linken Seite des Fahrzeugs mehrere verklebte Leitschwellen zur Seite gedrückt (Gesamtschaden 11.889,35 Euro) zu haben und anschließend weitergefahren zu sein, obwohl er den Unfall bemerkt hatte und sich seiner Verpflichtung zum Warten bewußt war.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: