Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 020808-1.StAHH Mitteilung Nr. 32/2002

    Hamburg (ots) -

    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA

    Montag, den 12.08.2002, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 32 # 209 # H.(28) # Raub # 3104 Js 161/02

    H. ist angeklagt, am 19.03.2002 gegen 1.50 Uhr auf dem Parkplatz   Hartkortstraße in das Fahrzeug des Zeugen N. eingestiegen zu sein,   der dort als Berufskraftfahrer seine Ruhepause einhielt, diesem ein   Messer mit einer Klingenlänge von 10 - 15 cm zwischen die Beine   gehalten, ihn zur Herausgabe von Geld aufgefordert und dem Zeugen   gedroht zu haben, ihn abzustechen sowie um seiner Forderung   Nachdruck zu verleihen, dem Geschädigten sodann das Messer an den   Hals gesetzt und ihm seine Geldbörse, in der sich neben persönlichen Papieren ca. 150,- Euro Bargeld befanden, aus der Hosentasche   gerissen zu haben.

    Montag, den 12.08.2002, 14.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 29 # 378 # C. (24), O. (23) # Verstoß gegen das BtMG # 6002 Js 92/02

    Den Angeklagten wird vorgeworfen, mit Betäubungsmitteln (Marihuana) im Kg-Bereich Handel getrieben zu haben. In der Wohnung   des O. konnten bei seiner Festnahme am 13.02.2002 5009,52 Gramm   Haschisch und 59,36 Gramm Marihuana sichergestellt werden.

    Dienstag, den 13.08.2002, 13.15 Uhr #  AG HH-Wandsbek, Abt. 725 b # 405, Schädlerstr. 28 # G. (51) # Sachbeschädigung # 3103 Js 179/02

    G. wird beschuldigt, aus Wut über seinen Nachbarn dessen Kfz in   der Zeit vom 26.01. bis 16.04.2002 in vier Fällen großflächig   zerkratzt zu haben, wodurch ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 7.000,-  Euro entstand.

    Dienstag, den 13.08.2002, 11.10 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326, # 201, Max-Brauer-Allee 91 # K. (48) # Diebstahl, Untreue # 3201 Js 461/01

    Frau K. wird zur Last gelegt, als Vorsitzende eines Sportvereins   mit einem in ihrem Besitz befindlichen Schlüssel in die Büroräume   des Vereins eingedrungen zu sein, dort mittels eines   Schraubenziehers die Schreibtischschublade aufgebrochen und die   darin befindlichen drei Geldkassetten, die Kaffeekasse sowie eine   Keksdose entwendet zu haben, wobei diese Behältnisse einen   Bargeldbestand von DM 1.913,56, zwei Sparbücher mit einem Guthaben   von insgesamt DM 2.695,15 sowie eine EC-Karte der Postbank nebst PIN- Nummer beinhalteten. Anschließend soll sie von einem Sparbuch DM  1.200,- abgehoben sowie die Postbank-EC-Karte insgesamt 13 mal   eingesetzt haben, um an verschiedenen Bankschaltern und   Geldautomaten Bargeld in einer Gesamthöhe von DM 9.400,- abzuheben.

    Dienstag, den 13.08.2002, 10.00 Uhr # AG Abt. 141 a I # 204 # J. (37) # Betrug # 5601 Js 667/01

    J. wird vorgeworfen, als Bezieher von Arbeitslosenhilfe dem   Arbeitsamt erhebliches Geld- und Depotvermögen sowie den Erwerb   eines Mehrfamilienhauses mit daraus erzielten Mieteinnahmen   verschwiegen und so in der Zeit von November 1997 bis Mai 2001   insgesamt DM 47.943,95 Arbeitslosenhilfe, DM 14.107,31 an   Krankenversicherungsbeiträgen sowie DM 1.406,78 an   Pflegeversicherungsbeiträgen zu Unrecht erhalten zu haben.

    Mittwoch, den 14.08.2002, 09.00 Uhr # AG Abt. 142 # 160 # M. (46) # Körperverletzung, Verstoß gegen das WaffG pp. # 3204 Js 400/01, 3204 Js 461/01

    M. wird beschuldigt, die Geschädigte N. mehrfach geschlagen und   getreten sowie ihr eine ungeladene Pistole an den Kopf gehalten und   abgedrückt zu haben. Des weiteren soll er in seiner Wohnung 3   Waffen, u. a. einen Perkussionsrevolver, Kal. 44, aufbewahrt haben.

    Mittwoch, den 14.08.2002, 09.30 Uhr # AG Abt. 136 # 201 b # B. (36) # versuchte gefährliche Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte # 3002 Js 205/02

    B. wird vorgeworfen, am 08.04.2002 als Angeklagter in der   Hauptverhandlung vor dem Landgericht Hamburg nach Verkündung des   Urteils sowie des Beschlusses über die Aufrechterhaltung des   Haftbefehls einen Tisch in Richtung des Vorsitzenden Richters   geschleudert, diesen jedoch verfehlt zu haben. Gegen die   anschließende Festnahme durch Vollzugsbeamte und Justizwachtmeister   soll B. - der inzwischen auf den Richtertisch gesprungen war - sich   durch Schläge und Tritte gewehrt und den Beamten H. verletzt haben.

    Donnerstag, den 15.08.2002, 11.00 Uhr #  AG HH-Wandsbek, Abt. 725 b # 405, Schädlerstr. 28 # D. (45) # Körperverletzung, Beleidigung # 2015 Js 325/02

    D. ist angeklagt, am 26.02.2002 gegen 15.40 Uhr am Berliner Platz auf den Zeugen B. eingeschlagen sowie die eintreffenden   Polizeibeamten übel beschimpft und diesen gedroht zu haben, ihnen   Leute auf den Hals zu hetzen, die die Beamten platt machen würden.

    Donnerstag, den 15.08.2002, 09.00 Uhr # AG Abt. 146 # 201 a # S. (23) # Körperverletzung, Beleidigung # 2314 Js 362/02

    S. soll am 03.02.2002 gegen 8.20 Uhr unter Alkoholeinfluß beim   Einsteigen in den Bus der Linie 192 an der Haltestelle Gehlengraben, dem Busfahrer, der ihn aufforderte seinen Fahrschein zu zeigen, mehrmals in das Gesicht gespuckt sowie zweimal mit der Faust in das   Gesicht geschlagen haben.

    Freitag, den 16.08.2002, 09.00 Uhr m. Forts. # Landgericht Große Strafkammer 2 # 138 # v. d. B. (27) # Verstoß gegen das BtmG # 6001 Js 193/02

    Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 05.03.2002 in dem von ihm   gefahrenen Pkw nach vorheriger Absprache aus Holland 7,98 Kilogramm   Marihuana (THC-Gehalt 1280 Gramm) nach Hamburg verbracht und das   Rauschgift zwecks gewinnbringender Weiterveräußerung an die   gesondert verfolgten A. und Ö.  übergeben zu haben.

    Freitag, den 16.08.2002, 09.45 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 326, # 201, Max-Brauer-Allee 91 # M. (29), M. (28) # versuchte Nötigung, Beleidigung # 2209 Js 830/01

    Die Angeklagten sollen im Sozialamt des Bezirksamtes Hamburg- Altona dort tätige Mitarbeiter beschimpft, angeschrien und mit den   Händen auf den Tisch geschlagen sowie mit täglichem "Streß" gedroht   haben, um so die Auszahlung von Sozialhilfe zu erzwingen.

    Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht   auszuschließen.


ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: