Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 020620-1.StAHH Mitteilung Nr. 25/2002

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA Montag, den 24.06.2002, 14.00 Uhr # AG Abt. 135 # 142 # B. (42) # Untreue # 6700 Js 153/01 B. ist angeklagt, als Kassenwart eines Sportclubs von Juni 1998 bis Oktober 1999 in 24 Fällen zur Begleichung umfangreicher Rechnungen für Bewirtungen und besondere Leistungen in einem sogenannten "Club" Schecks über einen Gesamtbetrag von 58.546,-- DM - bezogen auf Konten des Sportvereins - ausgestellt zu haben, die auch eingelöst wurden, wobei er zur Tatbegehung in seiner Eigenschaft als Bankangestellter den Dispositionskredit des Vereins unbefugt erhöht und die Schecks so für nicht genehmigte Überziehungen des Vereinskontos verwendet haben soll. Montag, den 24.06.2002, 11.20 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726 a # 405, Schädlerstr. 28 # K. (42) # Erpressung # 3202 Js 426/01 K. wird beschuldigt, sich am Telefon gegenüber dem Geschädigten A. als Polizeibeamter der Kriminalpolizeidienststelle Langenhorn, die sich mit illegaler Beschäftigung und Gewerbeüberprüfungen befasse und "belastendes Material" über den Geschädigten gesammelt habe, ausgegeben und für die Beseitigung des Materials sodann bei einem persönlichen Treffen auf dem Flughafen Hamburg die Zahlung von 200.000,-- DM verlangt und damit konkludent mit der Weitergabe der Unterlagen für den Fall der Weigerung gedroht zu haben. Dienstag, den 25.06.2002, 09.00 Uhr # AG Abt. 145 # 192 # Sch. (40) # Verstoß gegen das BtMG # 6103 Js 125/02 Sch. soll am 02.02.2002 mit einem Koffer, in dessen doppelten Boden ca. 24.150 Stück Ecstasy-Tabletten im Gesamtgewicht von 7,0771 Kilogramm MDMA mit einem Wirkstoffgehalt von 651,0 Gramm MDMA-Base versteckt waren, aus Amsterdam über Rotterdam aus den Niederlanden kommend mit der Bahn in die Bundesrepublik Deutschland eingereist und mit diesem Koffer auf dem Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel die Weiterreise nach New York/USA anzutreten versucht haben, was jedoch scheiterte, weil der Inhalt des Koffers bei der Röntgenkontrolle des Reisegepäcks erkannt wurde. Dienstag, den 25.06.2002, 12.30 Uhr # AG Abt. 145 # 192 # S. (38) # Geldfälschung # 500 Js 8/89 (7302) S. ist angeklagt, bei einer Exportfirma von dem Zeugen G. einen Pkw Mercedes Benz für 13.000,-- US $ und 100,-- DM gekauft und dem Zeugen zur Begleichung des Kaufpreises 130 gefälschte US Dollar- Noten im Nominalwert von je 100,-- US $ übergeben zu haben. Mittwoch, den 26.06.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strfk. 18 # 812, Kapstadtring 1 # F. (47), M. (47), N. (43) # Betrug und Untreue in einem besonders schweren Fall, Beihilfe # 5701 Js 107/00 M. wird vorgeworfen, in seiner Funktion als Geschäftsführer der Firma Ma. bei der Erstellung der Abrechnungen über den Gewinn aus dem Joint-Venture-Abkommen mit der Firma Me. über den Ankauf von Fructose für die Geschäftsjahre 1998/99 verschwiegen zu haben, daß u. a. durch den Verkauf von Fructose an die französische Firma C. ein höherer Gesamtgewinn entstanden war. Am 30.09.1999 soll M. für das Geschäftsjahr 1998/99 anstelle des tatsächlich erzielten Gewinns in Höhe von 7.441.311,60 DM nur einen Gewinn in Höhe von 3.069.278,80 DM ausgewiesen und davon einen Gewinnanteil in Höhe von 2.425.471,63 DM an die Firma Me. ausgezahlt haben. Tatsächlich stand dieser ein Gewinnanteil in Höhe von 4.973.276,59 DM zu. F., der als Händler im Geschäftsbereich Zucker der Fa. Me. tätig und für die Abwicklung des Fructose-Geschäfts mit der Fa. Ma. zuständig war, soll von der Täuschung gewußt und diese gegenüber seinem Arbeitgeber verschwiegen haben. Für seine Beteiligung an der Tat soll F. von M. aufgrund einer angeblichen Provisionsrechnung vom 29.10.1999 DM 1.155.777,60 DM erhalten haben. N., als einziger Buchhalter der Fa. Ma., soll M. und F. dadurch Beihilfe geleistet haben, daß er Daten über den An- und Verkauf von Fructose für die Geschäftsjahre 1998/1999 und 1999/2000 falsch verbuchte, um die erstellten falschen Abrechnungen für die Fa. Me. plausibel erscheinen zu lassen. Mittwoch, den 26.06.2002, 09.45 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 618 # 257, Buxtehuder Str. 9 # v. E. (55) # Untreue # 3100 Js 172/01 Frau v. E. wird zur Last gelegt, als Pflegerin des 71jährigen und schwerkranken Geschädigten W. unter Ausnutzung einer ihr durch den Geschädigten erteilten Vollmacht bzw. notariellen Generalvollmacht sowie unter Ausnutzung von dessen Hilflosigkeit durch Barauszahlungen und Überweisungen die Spar- und Girokonten des Geschädigten leergeräumt, die erhaltenen Beträge für sich verwandt und so einen Gesamtschaden von ca. 94.000,-- DM verursacht zu haben. Donnerstag, den 27.06.2002, 09.00 Uhr # AG Abt. 146 # 201 a # Sch. (36) # Verstoß gegen das WaffG # 3306 Js 35/00 Sch. wird beschuldigt, unter Alkoholeinfluß (BAK zur Tatzeit 2,5 - 2,6 o/oo) am 05.02.2000 gegen 23.20 Uhr im Tunnel der Unterführung Glinder Straße im Bereich des Wanderweges Schleemer Bach mit einer Maschinenpistole der Marke STEN (Modell MK II, Kaliber 9 mm Luger, Gesamtlänge 83,5 cm) mehrere Schüsse abgegeben sowie in unbekannter Zeit zuvor mindestens 40 Patronen Munition, Kaliber 9 mm Luger, erworben zu haben. Donnerstag, den 27.06.2002, 15.00 Uhr # AG HH-Barmbek, Abt. 830 # 15, Spohrstr. 6 # A. (20) # Verstoß gegen die Hundeverordnung, Verstoß gegen die AO # 7400 Js 76/02 A. ist angeklagt, in seiner Wohnung den American-Staffordshire- Terrier "Tyson" ohne erforderliche Genehmigung gehalten und die fällige Hundesteuer in Höhe von insgesamt 600,-- Euro nicht entrichtet zu haben. Freitag, den 28.06.2002, 09.30 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 324 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # A. (22) # Verstoß gegen das BtMG # 6101 Js 1014/01 A. wird vorgeworfen, spätestens seit dem 01.04.2001 bis zum 12.10.2001 täglich aus dem von ihm betriebenen Lokal persönlich oder durch Mittäter mindestens 30 Beutel mit Marihuana für 50,- DM pro Beutel an eine Vielzahl von Konsumenten verkauft und übergeben zu haben. Freitag, den 28.06.2002, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 324 # 101, Max-Brauer-Allee 91 # C. (67) # Fahren ohne Fahrerlaubnis # 2010 Js 713/01 C. wird u. a. beschuldigt, in 31 Fällen jeweils mit einem Taxi im Stadtgebiet Hamburg gefahren zu sein, obwohl ihm das Amtsgericht Hamburg die Fahrerlaubnis durch zwei Beschlüsse vorläufig entzogen hatte. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle Telefon:040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: