Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 020524-1.StAHH Mitteilung Nr. 21/2002

    Hamburg (ots) -


    Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf #
Az.d.StA


      Montag, den 27.05.2002, 11.20 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 618 #
257, Buxtehuder Str.9 # Ö. (23) # besonders schwerer Fall des
Diebstahls # 3300 Js 302/01


        Frau Ö. wird zur Last gelegt, als Angestellte zweier  
Pflegedienste von ihr zu betreuenden, gebrechlichen Patientinnen in  
vier Fällen Schmuck und Bargeld entwendet zu haben.

    Montag, den 27.05.2002, 13.00 Uhr # AG Abt. 218 #
465, Joh.-Brahms-Pl. 1 # S. (44), A. (41), K. (54) # Nötigung,
Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte # 7101 Js 887/99


        Den Beschuldigten wird vorgeworfen, am 08.12.1999 zwischen 3.27  
und 5.00 Uhr im Hamburger Hafen mit dem Sportboot "Beluga" das  
Fahrwasser unterhalb der Rethehubbrücke blockiert zu haben, um  
hierdurch die Durchfahrt des Motorschiffs "Unison", das mit einer  
Ladung von 39.334 Tonnen Maisfuttermittel auf dem Weg zum Löschplatz
der Firma HeBeMa im südlichen Reiherstieg war, zu verhindern. Die  
Zeugen D. und Z., die sich als Lotsen an Bord des  Motorschiffs
"Unison" befanden und das Manöverkommando innehatten,  sollen durch
die so im Fahrwasser liegende "Beluga" gezwungen worden  sein, im
Rethewendebecken vor der Rethehubbrücke aufzustoppen und  
schließlich wegen des einsetzenden Niedrigwassers einen  
Ausweichliegeplatz an den Finkenwerder Pfählen anzulaufen. Das  
Motorschiff "Unison" konnte erst um 10.00 Uhr am Liegeplatz der  
Firma HaBeMa festmachen und die Ladung löschen.      Nachdem Beamte
der Wasserschutzpolizei an Bord der "Beluga"  gekommen waren, sollen
sich die Beschuldigten im Ruderhaus  der "Beluga" eingeschlossen und
der Aufforderung des Polizeibeamten  R., die Tür zu öffnen, nicht
nachgekommen sein, so daß schließlich  die Tür des Ruderhauses
aufgebrochen werden mußte, um an den  Ruderstand zu gelangen und die
"Beluga" aus dem Fahrwasser unterhalb  der Rethehubbrücke
wegzufahren.

    Montag, den 27.05.2002, 11.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 8 #
1, Kapstadtring 1 # Bö. (51), K. (48), Bo. (35), P. (36), M. (30) #
Betrug # 5500 Js 33/01


        Die Angeklagten sollen gemeinsam mit anderweitig Verfolgten einer
Vielzahl von Kapitalanlegern die gewinnbringende Plazierung ihrer  
Einzahlungen in Waren- und Devisentermingeschäften zugesichert, in  
Wahrheit aber die Kundengelder in Höhe von insgesamt 13.947.969,71  
DM nicht angelegt, sondern auf Konten von Mittätern weitergeleitet  
oder in bar abgehoben und untereinander verteilt haben.

    Dienstag, den 28.05.2002, 10.45 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 620 #
257, Buxtehuder Str.9 # K. (40) # Sachbeschädigung # 2202 Js 192/02


         K. wird beschuldigt, am 20.12.2001 mit dem Fuß die Scheibe der  
Eingangstür zum Polizeikommissariat 45, Nöldekestraße 17,  
eingetreten zu haben, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 214,02 DM  
entstand.

    Dienstag, den 28.05.2002, 11.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 619 #
356, Buxtehuder Str.9 # Ba. (35) # Wohnungseinbruchdiebstahl # 3001
Js 649/01


    Frau Ba. ist angeklagt, den Schlüsseldienst zu der Wohnung der
Zeugen Bo. gerufen und den Monteuren wahrheitswidrig erklärt zu
haben, sie würde in dieser Wohnung leben und hätte ihren Schlüssel
vergessen. Nach Ausbau des Schließzylinders soll Ba. die Wohnung
betreten und eine Stereoanlage, ein Autoradio und mehrere CD's
entwendet haben.

    Dienstag, den 28.05.2002, 13.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 725 b
# 405, Schädlerstraße 28 # G. (44) # Betrug, Urkundenfälschung #
3104 Js 1/00


        G. wird vorgeworfen, in zwei Fällen seiner Ehefrau gehörendes  
Geld (Fall 1: 22.410,- DM, Fall 2: 194.000,- DM) durch Fälschung  
ihrer Unterschrift bzw. Vorspiegeln einer Vollmacht von deren Konten
abgehoben zu haben.

    Mittwoch, den 29.05.2002, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk.
24 # 398 # D G (36) # Verstoß gegen das BtMG # 6003 Js 93/02


        D G wird beschuldigt, am 02.02.2001 mit einem Koffer, in dessen  
doppelten Boden 12.216,7 Gramm Ecstasy-Tabletten mit einem  
Gesamtgehalt von 2.441,1 Gramm MDMA-Base versteckt waren, für einen  
Kurierlohn in Höhe von 6.000,- US Dollar aus Rotterdam kommend mit  
der Bahn in das Bundesgebiet eingereist zu sein und gegen Mittag  
desselben Tages mit dem Koffer auf dem Flughafen Fuhlsbüttel  
versucht zu haben, eine Weiterreise in die USA anzutreten, wo die  
Tabletten gewinnbringend verkauft werden sollten. Die  
Betäubungsmittel konnten jedoch bei der Röntgenprüfung entdeckt und  
sichergestellt werden.

    Mittwoch, den 29.05.2002, 09.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 6 # 390 # L.
(43) # sexueller Mißbrauch von Schutzbefohlenen pp. # 4150 Js 340/98
(7204 Js)


        L. ist angeklagt, sexuelle Handlungen an einem noch nicht  
achtzehn Jahre alten und seinem Sorgerecht unterstehenden Kind  
vorgenommen zu haben.

    Donnerstag, den 30.05.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk.
32 a # 390 # C. (30), D. (23) # Einschleusen von Ausländern pp. #
6700 Js 134/01


        Den Angeklagten wird vorgeworfen, im bandenmäßigen Zusammenwirken
mit gesondert verfolgten Mittätern im Rahmen einer seit Dezember  
1999 international operierenden Schleuserorganisation eine Vielzahl  
rumänischer Frauen durch das Versprechen, ihnen in Deutschland  
Arbeit zu beschaffen, zum Verlassen ihres Heimatlandes bewegt und  
überwiegend über die Tschechische Republik zu Fuß über die "Grüne  
Grenze" nach Deutschland eingeschleust zu haben. Sofern die Frauen  
nicht nach Italien oder Spanien weitergeschleust wurden, veranlaßten
die Beschuldigten diese unter Ausnutzung der Zwangslage infolge der
Schulden für die Einschleusung und die gefälschten Pässe zur  
Aufnahme bzw. Fortsetzung der Prostitution in verschiedenen Clubs.  
Durch Ausschleuserlöhne und Prostitutionserlöse erzielten C. und D.  
Mindesteinnahmen in Höhe von 135.000,- Euro.

    Donnerstag, den 30.05.2002, 14.00 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt. 727 a
# 305 Schädlerstraße 28 # Sch. (42) # Betrug # 3502 Js 637/99 (3306)


        Sch. - Angestellter eines Pflegedienstes - wird beschuldigt, mit  
den Betreibern einer Tankstelle einen Vertrag zur Einrichtung eines  
Tankkontos abgeschlossen zu haben, dabei ohne Ermächtigung als  
Besitzer des Pflegedienstes aufgetreten zu sein sowie ein Konto ohne
ausreichende Deckung angegeben zu haben. Auf diese Weise wurden im  
Vertrauen auf seine Zahlungswilligkeit und -fähigkeit in der Zeit  
vom 09.06.1999 bis 21.09.1999 in 82 Fällen Waren im Wert von  
4.163,76 DM an ihn ausgegeben.

    Donnerstag, den 30.05.2002, 13.00 Uhr # AG Abt. 141 a II # 176 #
K. (34) # Diebstahl # 3202 Js 328/01


        K. wird vorgeworfen, als Kassenaufsicht eines Großmarktes eine  
mit 5.588,65 DM gefüllte Geldbombe Nr. 220 an sich genommen und mit  
einer leeren Geldbombe Nr. 200, bei der er die außen sichtbare  
Nummer mit "220" überklebt hatte, getauscht zu haben, so daß die  
Zeugin L. die leere Geldbombe in den Tresor der Firma legte. Später  
soll K. das im Eigentum der Firma stehende Geld aus der gefüllten  
Geldbombe entnommen und für sich behalten haben.

    Donnerstag, den 30.05.2002, 13.00 Uhr # AG Abt. 141 a I # 292 #
C. (41) # Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht,
Mißhandlung von Schutzbefohlenen # 4003 Js 1148/98


        Frau C. soll ihren 1-jährigen Sohn u. a. in einer Vielzahl von  
Fällen mit der flachen Hand im Bereich des gesamten Körpers  
geschlagen und trotz häufiger Erkrankungen des Kindes mit diesem  
keinen Arzt aufgesucht haben.

    Freitag, den 31.05.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 2
# 138 # P. R. (55), D. R. (35) # Verstoß gegen das BtMG # 6102 Js
34/02


        Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 07.01.2002 in Bremerhaven  
von dem anderweitig verfolgten Seemann T. 6 Pakete mit insgesamt  
6.599 Gramm Kokain (Kokainhydrochlorid: 5.108, 19 Gramm) übernommen  
und in einem Kfz nach Hamburg verbracht zu haben, wo es entsprechend
dem gemeinsamen Plan gewinnbringend verkauft werden sollte.

    Freitag, den 31.05.2002, 10.15 Uhr # AG Abt. 210 # 208, Joh.-
Brahms-Pl. 1 # P. (39) # Nötigung, gefährlicher Eingriff in den
Straßenverkehr # 2350 Js 17/02


        P. wird beschuldigt, am 20.10.2001 gegen 22.40 Uhr mit seinem Pkw
Mercedes SL auf der Davidstraße den die Straße überquerenden Zeugen
N. gegen die Beine gefahren zu sein und sinngemäß geäußert zu
haben,  daß die Zeugen ihn nicht am Weiterfahren hindern sollten.
Die Zeugin  N., deren Handtaschenriemen sich im Scheibenwischer des
vorderen  linken Scheinwerfers verfangen hatte, soll P. mit dem Auto
vor sich  hergeschoben und so gezwungen haben, ständig rückwärts zu
gehen, um  nicht vom Fahrzeug erfaßt zu werden.          Alle
Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine  nach
Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht  
auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hambur

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Pressestelle

Telefon:040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: