Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 020411-1.StAHH Mitteilung Nr. 15/2002

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA


      Montag, den 15.04.2002, 09.15 Uhr, m. Forts. bis 30.09.2002
# LG Gr. Strafk. 19 # 139 # T. (28) # Verstoß gegen das BtMG #
6103 Js 435/00

      T. ist u. a. angeklagt, in der Zeit vom 04.08.1999 bis zum
22.08.2000 mit Betäubungsmitteln (Marihuana) in nicht geringer
Menge unerlaubt Handel getrieben zu haben. Insgesamt soll der
Beschuldigte im Tatzeitraum mindestens 250 kg Marihuana mit
einem Gesamterlös von 3.750.000,- DM umgesetzt haben. Die
Anordnung eines Verfalls von Wertersatz in Höhe von 1,923 Mio.
Euro wird beantragt werden.

      Montag, den 15.04.2002, 10.35 Uhr # AG Abt. 215 # 405,
Joh.-Brahms-Pl. 1 # Y. (33) # Beleidigung # 2413 Js 1291/01

      Y. wird vorgeworfen, die Angestellte im Außendienst V. als
«Schlampe» bezeichnet und mit weiteren Worten unflätig
beschimpft zu haben.

      Montag, den 15.04.2002, 11.15 Uhr # AG Abt. 133 # 297 #
Ale. (23) # gefährliche Körperverletzung # 2001 Js 909/01

      Ale. wird beschuldigt, am Rantumer Weg (U-Bahnhof
Steinfurter Allee) nach einer zunächst verbalen
Auseinandersetzung seinen Mini-Bullterrier auf den Geschädigten
Alt. gehetzt zu haben. Der Hund biß Alt. in den linken
Oberschenkel.

      Dienstag, den 16.04.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 1 # 309 # Ö. (25) # Totschlag pp. # 3300 Js 307/01

      Ö. ist u. a. angeklagt, am 02.06.2001 gegen 17.10 Uhr am
Rande der mobilen Musikveranstaltung «Generation Move» in der
Ludwig-Erhardt-Straße mit einem Messer mit einer Klingenlänge
von 10 - 15 cm mehrfach auf Kopf-, Bauch- und Brustregion des
Geschädigten S. eingestochen zu haben, worauf S. in Folge eines
Einstichs in der linken Brustseite mit Verletzung der linken
Herzkammer und nachfolgender Blutung im Herzbeutel gegen 18.00
Uhr im AK St. Georg verstarb.

      Dienstag, den 16.04.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 21 # 237 # A. (27) # versuchter Mord pp. # 3000 Js
314/01

      Dem Beschuldigten wird u. a. vorgeworfen, am 19.06.2001
zusammen mit einem Unbekannten den Zeugen D. in der
Hein-Hoyer-Straße von hinten umklammert, ihm siebenmal mit einem
Messer in den Rücken gestochen sowie schließlich dessen
Geldbörse mit 250,- DM Bargeld und verschiedenen Karten
entwendet zu haben. Des weiteren soll er am 01.08.2001 auf dem
Spielbudenplatz dem Zeugen S., der ihn zuvor mit seiner Taxe
befördert hatte und der den Beschuldigten, welcher
zahlungshalber eine unrechtmäßig erworbene Kreditkarte vorlegte,
deswegen zur Davidwache bringen wollte, mit einem Klappmesser
einen 12 bis 15 cm tiefen Stich in den Rücken versetzt haben um
so zu verhindern, daß der Geschädigte Strafanzeige gegen ihn
erstattet.

      Mittwoch, den 17.04.2002, 14.15 Uhr # AG Abt. 141 b # 292 #
Sch. (23) # Verbreiten von pornographischen Schriften # 7102 Js
92/00

      Sch. wird beschuldigt, aus seiner Wohnung mit einem PC über
das Internet zwei Bilddateien mit kinderpornographischem Inhalt
abgelegt zu haben. Darüber hinaus soll er insgesamt 100
Disketten mit über 800 kinderpornographischen Bilddateien in
seiner Wohnung aufbewahrt haben.

      Mittwoch, den 17.04.2002, 13.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 12 #
209 # R. (24) # schwere räuberische Erpressung # 3304 Js 67/02

      Frau R. wird zur Last gelegt, am 12.03.2002 gegen 16.30 Uhr
auf dem Steindamm der Zeugin L., der sie kurz zuvor eine
sogenannte Kopfnuß versetzt und die sie an den Haaren zu Boden
gezerrt hatte, unter Vorhalt eines Messers mit den Worten: «Gib
mir den Geldschein, oder ich stech Dich ab» einen 50,-
Euro-Schein aus der Hand gerissen zu haben.

      Donnerstag, den 18.04.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # AG
HH-Harburg, Abt. 622 # 354, Buxtehuder Str.9 # S. (38) #
Körperverletzung, versuchte schwere räuberische Erpressung #
3304 Js 84/01

      S. wird vorgeworfen, der Geschädigten W. in zwei Fällen
eine sogenannte Kopfnuß versetzt, sie mehrmals mit der Faust
geschlagen sowie später aufgefordert zu haben, ihm entweder
einen Geldbetrag von 10.000,- DM zu verschaffen oder alternativ
für einen Monat der Prostitution nachzugehen. Anschließend soll
er die verängstigte Zeugin mehrfach telefonisch zwecks
Verabredung einer Geldübergabe angerufen und ihr mit dem Tod
gedroht haben.

      Donnerstag, den 18.04.2002, 9.00 Uhr # AG Abt.127 a # 228 #
U. G. (21), N. G. (19), B. B.(18) # schwerer Diebstahl # 6600 Js
42/01

      Den Beschuldigten wird zur Last gelegt, am 31.12.2000 in
die erste Etage eines Bürokomplexes eingedrungen zu sein, dort
alle 17 Büroräume durchsucht, u. a. einen Tresor aufgeflext und
verschiedene Gegenstände (u. a. Kfz-Briefe, Schlüssel,
elektronische Geräte) von erheblichem Wert entwendet zu haben.

      Donnerstag, den 18.04.2002, 09.00 Uhr # AG
Hamburg-Bergedorf, Abt. 411 # 112, Ernst-Mantius-Str. 8 # R.
(60) # sexueller Mißbrauch von Schutzbefohlenen # 7205 Js 156/01

      R. ist angeklagt, vom Sommer 1997 bis zum Sommer 1998 als
Mitarbeiter einer Jugendfreizeitstätte in vier Fällen sexuelle
Handlungen an einer Person unter achtzehn Jahren vorgenommen
oder an sich vorgenommen lassen zu haben.

      Donnerstag, den 18.04.2002, 9.00 Uhr # AG Abt. 200 # 100,
Joh.-Brahms-Pl. 1 # A. (37) # Gefährdung des Luftverkehrs # 2090
Js 19/01

      A. wird vorgeworfen, am 12.06.1999 gemeinsam mit der Zeugin
D. mit dem Flugzeug seiner Mutter, welches nach seinen
Informationen zuletzt am 30.05.1999 von dem Zeugen P. in
Tondern/DK mit 320 l Treibstoff betankt worden war, ohne
Treibstoff nachfüllen zu lassen von Hamburg-Fuhlsbüttel nach
Budel in den Niederlanden geflogen zu sein, um dort
preiswerteren Treibstoff einzukaufen, vor Erreichen des
Zielflughafens jedoch in Panningen/Gemeinde Helden in den
Niederlanden auf einem Feld notgelandet zu sein, weil der
Treibstoff verbraucht war. Die Zeugin D. blieb unverletzt, an
dem Flugzeug entstand erheblicher Sachschaden. Laut Anklage
hätte der Beschuldigte bei Anwendung der erforderlichen Sorgfalt
zumindest durch Befragung kundiger Personen vor dem Abflug in
Erfahrung gebracht, daß die bei Abflug im Flugzeug vorhandene
Treibstoffmenge von rund 93 l um 18,1 l zu niedrig war.

      Freitag, den 19.04.2002, 09.15 Uhr # AG HH-Altona, Abt.
326, # 201, Max-Brauer-Allee 91 # L. (37) # gefährliche
Körperverletzung # 2205 Js 420/01

      L. wird zur Last gelegt, am 25.03.2001 auf der
Struenseestraße die von ihm geführten Hunde auf die Zeugin Sch.
losgelassen zu haben, so daß diese die Zeugin bissen. Auf die zu
Boden gefallene Zeugin soll L. anschließend noch eingetreten
haben.

      Freitag, den 19.04.2002, 13.10 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 #
M. (54) # Untreue # 3300 Js 356/01

      Frau M. wird beschuldigt, als Angestellte in einer
Buchhaltung in 3 Fällen Schecks ihrer Arbeitgeberin im
Gesamtwert von 13.888,01 DM zugunsten ihres Kontos eingelöst und
in einem Fall 1.764,94 DM vom Firmenkonto auf ihr eigenes Konto
überwiesen zu haben.


      Freitag, den 19.04.2002, 10.00 Uhr # AG Abt. 134 # 184 # J.
(29) # Betrug, versuchter Betrug # 3105 Js 511/01

      J. wird beschuldigt, unter verschiedenen Falschnamen an 4
Geschädigte zunächst per E-Mail jeweils mit dem Vorschlag
herangetreten zu sein, ihm gegen Zahlung einer Provision von 20
% bei der Verbringung von mehreren Millionen US-Dollar von
Nigeria nach Deutschland dadurch behilflich zu sein, daß sie das
Geld, welches in bar nach Hamburg überbracht werden sollte, auf
ein eigens hierfür einzurichtendes Konto einzuzahlen oder bei
sich vorübergehend zu verwahren hätten, in den nachfolgenden
teils telefonischen und teils persönlichen Verhandlungen mit den
Geschädigten unter verschiedenen Vorwänden Vorauszahlungen für
angebliche Unkosten gefordert und von zwei Geschädigten auch
Geldbeträge teils in bar und teils per Überweisung erhalten zu
haben, ohne daß von ihm jemals beabsichtigt war, den
Geschädigten das angekündigte Geld und die ihnen zugesagte
Provision zu übergeben bzw. zu bezahlen.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: