Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010108-1.StAHH Pressemitteilung

    Hamburg (ots) -


      Die Pressestelle der Staatsanwaltschaften teilt mit:

      Anklageerhebung gegen Dr. Friedrich Engel wegen Mordes in
59 Fällen im Mai 1944 in Italien/Genua

      Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat mit Datum vom 27. März
2002 Anklage bei dem Landgericht Hamburg - Große Strafkammer 21
als Schwurgericht - gegen Dr. Friedrich Engel wegen Mordes
(Mordmerkmal: grausam) in 59 Fällen erhoben.

      Dem Beschuldigten - zur Tatzeit im Mai 1944 Leiter des
Sicherheitsdienstes (SD) des Außenkommandos Genua - wird
vorgeworfen, als Vergeltung für einen Anschlag auf ein deutsches
Soldatenkino am 15. Mai 1944 in Genua, bei dem 5 Soldaten
getötet und 15 verletzt worden waren, die Erschiessung von 59
Inhaftierten aus der dem SD unterstehenden Abteilung des
Gefängnisses Marassi in Genua angeordnet zu haben. Die
Erschiessungen am Morgen des 19.05.1944 an einem abgelegenen Ort
am Turchino-Pass ausserhalb Genuas sollen in Anwesenheit des
Beschuldigten durch ein aus Marinesoldaten zusammengestelltes
Kommando in der Weise ausgeführt worden sein, dass die Opfer
jeweils in Sechsergruppen zu zweit aneinander gebunden auf
Bretter treten mussten, die über einer von jüdischen Häftlingen
zuvor ausgehobenen Grube lagen und von dort tödlich getroffen
auf die Leichen der vor ihnen Getöteten fielen, wobei die
jeweils Nachfolgenden die Erschiessung der Opfer vor ihnen mit
ansehen und anhören mussten.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: