Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 020307-1.StAHH Mitteilung Nr. 10/2002

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA


      Montag, den 11.03.2002, 13.00 Uhr # AG Abt. 138 # 292 # E.
(22) # gefährliche Körperverletzung, Bedrohung # 2015 Js 1079/01

      E. wird vorgeworfen, in seiner Wohnung die Geschädigte K.
zu Boden geschlagen und der aus der Wohnung fliehenden K. in den
Rücken getreten sowie dieser gedroht zu haben, ihr ein Auge
auszustechen und sie umzubringen. Anschließend soll er der in
eine andere Wohnung geflüchteten K. einen Faustschlag gegen den
Kopf versetzt, mit einem Aschenbecher ins Gesicht geschlagen
sowie einen großen Glasdeckel eines Bonbonglases gegen das Knie
geworfen haben.

    Montag, den 11.03.2002, 09.00 Uhr # AG Abt. 149 #     192 # Z. (37), C. (37) # gefährliche Körperverletzung, Nötigung # 2414 Js 659/00

      Den Angeklagten wird zur Last gelegt, am 29.04.2000 vor
einem Bistro mit der anderweitig verfolgten K. auf zwei Frauen
eingeschlagen und mit einem Butterflymesser auf eine Geschädigte
eingestochen zu haben.
      Am 01.05.2000 sollen sie dem Wirt des Bistros, der ihnen
wegen des vorgenannten Vorfalls den Zutritt zu der Gaststätte
verweigern wollte, u. a. einen Faustschlag in das Gesicht
versetzt und ein Baustellen-Absperrgitter durch das Lokalfenster
geworfen haben - wodurch ein fünf Quadratmeter großes Loch
entstand -, um den Wirt unter Druck zu setzen und ihn zur
Rücknahme des Hausverbots und zur Schließung des Lokals zu
veranlassen.
      Am 20.05.2000 sollen sie mit einem unbekannten Mittäter
gegen den Willen des Wirtes das Lokal betreten und hinter den
Tresen gestürmt sein, wobei der unbekannte Mittäter auf den Wirt
eingeschlagen haben soll, um den Zeugen einzuschüchtern und
erneut zur Rücknahme des Lokalverbots bzw. zur Schließung der
Gaststätte zu zwingen. Infolge dieses Geschehens stellte der
Geschädigte kurze Zeit später aus Angst vor den Beschuldigten
den Betrieb seiner Gaststätte ein.

      Dienstag, den 12.03.2002, 13.00 Uhr # AG Abt. 147 # 292 #
St. (36) # Verstoß gegen das BtMG # 6105 Js 184/01

      St. ist angeklagt, vor einer Jugendeinrichtung Mädchen
Kokain als Entgelt für die Vornahme sexueller Handlungen
angeboten zu haben.

      Dienstag, den 12.03.2002, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 16 # 901, Kapstadtring 1 # B. (42) # Vergewaltigung pp.
# 7203 Js 173/01

      B. wird beschuldigt, die Geschädigte in zwei Fällen unter
Anwendung von körperlicher Gewalt zum Beischlaf gezwungen zu
haben.

      Mittwoch, den 13.03.2002, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 22 # 345 # St. (48) # Totschlag # 3401 Js 572/01

      St. ist angeklagt, am 28.11.2001 gegen 19.00 Uhr in der
Hein-Hoyer-Straße der Geschädigten B. im Treppenhaus vor ihrer
Wohnungstür sieben Stichverletzungen, davon zwei in den
Thoraxraum mit Durchstich des Herzens, zugefügt zu haben, so daß
diese nach erfolgloser Reanimation im Notarztwagen verstarb.

      Mittwoch, den 13.03.2002, 15.00 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 #
K. (36) # Geldwäsche # 6600 Js 54/01

      K. wird vorgeworfen, beim Amtsgericht Hamburg die
Herausgabe eines im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen
gewerbsmäßiger Hehlerei gepfändeten Pkw Porsche im Werte von
135.000- DM durch falsche Angaben - rückdatierte Darlehens- und
Sicherungsübereigungsverträge - beantragt zu haben.

      Mittwoch, den 13.03.2002, 09.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt.
623 # 356, Buxtehuder Str.9 # B. (34) # gewerbsmäßiger Betrug #
7201 Js 72/01

      B. soll als Mitglied einer international zusammengesetzten
und operierenden Tätergruppe in 6 Fällen Versicherungen durch
fingierte und manipulierte Verkehrsunfälle erheblich geschädigt
haben.

      Donnerstag, den 14.03.2002, 9.00 Uhr # AG Abt. 141 a I #
292 # K. (26) # Verstoß gegen das BtMG # 6103 Js 496/00

      K. ist angeklagt, vom 14.07. bis 15.08.2000 insgesamt 12,7
kg Marihuana zum gewinnbringenden Weiterverkauf von dem
anderweitig verfolgten T. angekauft zu haben.

      Donnerstag, den 14.03.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 1 # 309 # E.-N. (50) # versuchter Totschlag pp. # 3100
Js 207/00

      E.-N. wird vorgeworfen, am 29. Januar 2000 gegen 20.45 Uhr
vor einem Lokal in der Robert-Nihl-Straße nach einem
vorangegangenen Streit in Tötungsabsicht mit einem Klappmesser
mit einer Klingenlänge von 8 cm fünfmal auf den Geschädigten A.
eingestochen und ihm dabei jeweils eine Stichverletzung am
linken Kieferwinkel sowie am linken Ellenbogengelenk und drei
Stichverletzungen im Rücken - davon eine im rechten
Schulterblatt, eine oberhalb des rechten Schulterblattes und
eine unterhalb des rechten Schulterblattes - beigebracht zu
haben.

      Freitag, den 15.03.2002, 14.00 Uhr # AG Abt. 134 # 184 # J.
(28) # Beihilfe zum Verstoß gegen das AuslG # 3105 Js 429/01

      Frau J. wird beschuldigt, in 4 Fällen Eheverträge für
mazedonische Staatsangehörige aufgesetzt zu haben, um diesen
gegen Zahlung namhafter Geldbeträge (15.000,- bis 20.600,- DM)
zu einer Eheschließung mit einer/einem deutschen
Staatsangehörigen und damit zu einem dauerhaften
Aufenthaltsrecht im Bundesgebiet zu verhelfen, wobei die
Aufnahme einer Lebensgemeinschaft von vornherein nicht
beabsichtigt war und die Aufenthaltsberechtigung jeweils durch
wahrheitswidrige Angaben über den Zweck der Ehe bei den
deutschen Behörden erreicht werden sollte.

      Freitag, den 15.03.2002, 10.15 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 #
M. (65) # Einschleusen von Ausländern, Vorenthalten und
Veruntreuen von Arbeitsentgelt # 5602 Js 25/01

      Frau M. ist angeklagt, polnische, russische und
tschechische Arbeitskräfte, die sich ohne die erforderliche
Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland aufhielten, in ihrer Firma
über mehrere Jahre beschäftigt und für diese die
Arbeitnehmeranteile zur Kranken-, Pflege-, Renten- und
Arbeitslosenversicherung (insgesamt 53.169,39 DM) nicht an die
zuständige Techniker Krankenkasse abgeführt zu haben.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: