Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 020124-1.StAHH Mitteilung Nr. 04/2002

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 28.01.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 14 # 138 # G. (21) # erpresserischer Menschenraub pp. #
3103 Js 252/01

      G. wird u. a. vorgeworfen, am 25.06.2001 gegen Mittag
zusammen mit dem gesondert verfolgten Heranwachsenden D. während
der Fahrt mit seinem Pkw den Geschädigten F. mit einer scharfen
Pistole bedroht, ihn am Aussteigen gehindert und auf einem
Parkplatz gegenüber dem Friedhof Öjendorf von ihm einen
Geldbetrag von 1.000,- DM für seine Freilassung gefordert sowie
außerdem von dem Geschädigten verlangt zu haben, daß dieser
ausschließlich Drogen für ihn verkaufe. Um der Forderung
Nachdruck zu verleihen, sollen der Beschuldigte und der Mittäter
D. dem Geschädigten F. mehrfach mit der Faust ins Gesicht
geschlagen haben, so daß dieser schließlich den Zeugen Z.
anrief, der den für die Freilassung des Geschädigten geforderten
Betrag von 1.000,- DM gemeinsam mit dem Zeugen W., welcher das
Geld von seinem Konto abgehoben hatte, an den Beschuldigten
übergab.

      Montag, den 28.01.2002, 11.45 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 622
# 354, Buxtehuder Str.9 # O. (27) # gefährliche Körperverletzung
# 2216 Js 697/01

      O. ist angeklagt, die Zeugin N.-M. in der gemeinsamen
Wohnung mit einem Gürtel in den Gesichts- und Nackenbereich
geschlagen zu haben, wodurch die Zeugin multiple Prellungen im
Gesicht und am Nacken sowie eine Blutung im äußeren rechten
Gehörgang erlitt.

      Dienstag, den 29.01.2002, 09.00 Uhr # AG Abt. 141 a II #
176 # K. (50) # Betrug # 3201 Js 549/00

      K. wird zur Last gelegt, im Oktober 2000 als
Geschäftsführer einer Event-Firma in Hamburg mit einer Firma aus
Mannheim einen Kooperationsvertrag und sechs Einzelverträge über
die Vermittlung von sechs Porno-Darstellern, die auf den
«Erotik-Tagen» (Erotikmesse) in Hamburg vom 15.11.2000 bis zum
19.11.2000 bei Show-Veranstaltungen auftreten sollten,
abgeschlossen zu haben. Dabei war er von vornherein nicht
gewillt, die vereinbarten Gagen zu zahlen, während der
Geschäftsführer der Mannheimer Firma, der Zeuge Sch., sowie die
Porno-Darsteller in der Annahme der Zahlungswilligkeit und
-fähigkeit des Beschuldigten die Verträge abschlossen bzw. ihre
Dienstleistungen auf der Messe erbrachten. K. soll die Zahlung
der an sich täglich fälligen Tagesgagen schließlich für den
Abend des 19.11.2000, um 21.00 Uhr, versprochen haben, aber
schon zuvor mit mindestens 224.160,00 DM eingenommener
Eintrittsgelder verschwunden sein, um sie für sich zu behalten.
Die Mannheimer Firma konnte ihre Verpflichtungen gegenüber den
Porno-Darstellern nicht erfüllen, so daß diese keine Gagen für
ihre Auftritte erhielten.

      Dienstag, den 29.01.2002, 09.45 Uhr # AG Abt. 137 b # 184 #
D. (44) # Nötigung # 2013 Js 100/01

      D. wird beschuldigt, verschiedene Mitarbeiter einer Bank,
die seiner Meinung nach für einen Verlust von ca. 1,8 Mio. DM
durch mißlungene Börsenspekulation verantwortlich sind, in drei
Telefongesprächen massiv bedroht zu haben, um diese zur Zahlung
von Schadensersatz zu bewegen.

      Dienstag, den 29.01.2002, 10.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 12 #
209 # Sch. (34) # räuberische Erpressung # 3400 Js 321/01

      Sch. wird vorgeworfen, in der Zeit vom 18.02. bis
20.05.2001 insgesamt 8 Tankstellen unter Einsatz einer
ungeladenen Gaspistole überfallen und so die Herausgabe von
Bargeld erzwungen zu haben. Die von Sch. erlangte Beute - in
einem Fall scheiterte die Herausgabe des Geldes an der Sperrung
der Kassenlade - betrug zwischen 320,- und 1.440,- DM.

      Mittwoch, den 30.01.2002, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strfk. 27 # 390 # D. (21), G. (23) # erpresserischer
Menschenraub pp. # 6002 Js 354/01

      Den Beschuldigten wird zur Last gelegt, am 11.03.2001 gegen
18.00 Uhr zusammen mit anderweitig Verfolgten den Geschädigten
T., der ihnen angeblich 15.000,- DM aus einem vorangegangenen
Heroingeschäft schuldete, in einem Auto in einen südlich von
Hamburg gelegenen Wald gefahren, dort mit einem Seil an einen
Baum gefesselt und geschlagen, anschließend in einen Keller
gesperrt und überwacht und sodann am 12.03.2001 gegen 01.00 Uhr
in Neugraben freigelassen zu haben, nachdem ihnen der Zeuge P.
dafür die Zahlung von 9.000,- bis 10.000,- DM in Aussicht
gestellt hatte.

      Mittwoch, den 30.01.2002, 14.45 Uhr # AG Abt. 142 # 160 #
M. (28) # Betrug # 3204 Js 458/01

      M. ist angeklagt, als Inhaberin eines Reisebüros bei einer
Flugvermittlungsfirma fünf Flugscheine über insgesamt 5.153,56
DM bestellt und auch erhalten, das Geld von ihren Kunden
entgegengenommen, jedoch ihrer vorgefaßten Absicht entsprechend,
die Flugscheine nicht zu bezahlen, das Geld nicht an die
beauftragte Firma weitergeleitet, sondern für sich behalten zu
haben.

      Donnerstag, den 31.01.2002, 13.30 Uhr # AG HH-Altona, Abt.
329, # 201, Max-Brauer-Allee 91 # Dr. W. (46) #
Körperverletzung, Beleidigung, versuchte Nötigung # 2409 Js
228/01

      Dr. W. wird vorgeworfen, aus Wut darüber, daß der Zeuge
Prof. Dr. H. seinen Pkw auf den als sogenannten «Arzt-Parkplatz»
zugelassenen Parkplatz des Dr. W. gestellt hatte, hinter dem
Zeugen hergelaufen zu sein, ihn an der Fußgängerampel
Beselerplatz/Reventlowstraße gestellt und ihm mehrere -
Schmerzen verursachende - heftige Stöße gegen die Brust versetzt
zu haben, um den Zeugen zu veranlassen, seinen Pkw von dem
Parklatz zu nehmen sowie als Grund für seine Handlungsweise
angegeben zu haben: «Ihr dämliches Parkverhalten!»

      Donnerstag, den 31.01.2002, 09.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt.
329, # 201, Max-Brauer-Allee 91 # Z. (33) # gefährliche
Körperverletzung # 3405 Js 73/01

      Z. wird beschuldigt, am 30.12.2000 unter erheblichem
Alkoholeinfluß (BAK: 3,2 - 3,3 o/oo) in der Wohnung des Zeugen
Sch. dem Geschädigten L. ein Brotmesser in den Bauch gestoßen zu
haben, wodurch L. unter anderem zwei Dünndarmperforationen
erlitt.

      Freitag, den 01.02.2002, 13.00 Uhr # AG Abt. 145 # 292 #
Sch. (39), T. (29) # Betrug # 3502 Js 386/98 (3306)

      T. wird vorgeworfen, gemäß vorheriger Absprache am
03.03.1998 mit dem von ihm geführten Lkw absichtlich in den in
der Fabriciusstraße abgestellten Pkw Mercedes des Beschuldigten
Sch. gefahren zu sein, um so dem Sch. zu ermöglichen, für den
fingierten Unfall bei der Versicherung Schadensersatz in Höhe
von 7.520,61 DM geltend zu machen, welcher noch im März 1998 von
der Versicherung auch ausgezahlt wurde.

      Freitag, den 01.02.2002, 10.30 Uhr # AG Abt. 145 # 292 # R.
(52) # Betrug # 3302 Js 204/00

      R. soll als Geschäftsführer einer Spedition dem
Geschädigten H. in 15 Fällen Reparaturaufträge für seine
Kraftfahrzeuge erteilt haben, obwohl er von Anfang an nicht
willens war, die anfallenden Rechnungen zu begleichen. Es
entstand ein Schaden von über 14.000,- DM.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: