Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 020110-1.StAHH Mitteilung Nr. 2/2002

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA Montag, den 14.01.2002, 13.00 Uhr # Amtsgericht Abt. 141b # 176 # G.K. (74), I.K. (64) # Untreue # 3302 Js 310/98 (3203) Den Angeklagten wird vorgeworfen, als öffentlich bestellte und vereidigte Versteigerer Auktionen für ein Hamburger Leihhaus durchgeführt zu haben, ohne die vereinnahmten Versteigerungserlöse an den Auftraggeber auszukehren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 255.000,-- DM. Montag, den 14.01.2002, 14.30 Uhr # Amtsgericht Abt. 844d # 279 # W. (73) # Körperverletzung # 2408 Js 1068/01 W. wird beschuldigt, seine Nachbarin anläßlich eines Streites über den von ihrer Nähmaschine verursachten Lärm zunächst unflätig beschimpft und der Zeugin anschließend einen Faustschlag gegen die Schulter versetzt zu haben. Montag, den 14.01.2002, 9.30 Uhr # Amtsgericht Abt. 148 # 279 # V. (39) # Einschleusen von Ausländern # 6700 Js 124/00 Der albanische Staatsangehörige V. ist angeklagt, zusammen mit anderweitig Verfolgten gegen Entgelt zwei afghanische und einen irakischen Staatsangehörigen, die vorher illegal nach Deutschland gebracht worden waren und sich illegal in Deutschland aufhielten, mit seinem PKW von Hamburg an die deutsch/dänische Grenze gefahren zu haben, um sie nach Dänemark auszuschleusen. Dies scheiterte, da das Fahrzeug wurde am 18.03.2000 20.37 Uhr durch Beamte des Bundesgrenzschutzes im Bereich Harrislee kontrolliert wurde. Dienstag, den 15.01.2002, 13.00 Uhr # Amtsgericht Abt. 145 # 192 # Sch. (32) # Betrug, Verstoß gegen das AMG # 6103 Js 93/00 Sch. soll sich in dem Zeitraum von Anfang Januar 1999 bis Ende Juli 2000 von mindestens 35 Hamburger Arztpraxen durchschnittlich fünfzehnmal monatlich verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente, insbesondere 20.300 Tabletten Rivotril 2 mg, verschreiben lassen und diese Rezepte zu Lasten der AOK eingelöst haben, obwohl er aus gesundheitlichen Gründen eine solche Menge nicht benötigte, wobei er den größten Teil der Tabletten im vorgenannten Zeitraum in der Drogenszene am Hamburger Hauptbahnhof an verschiedene unbekannte Konsumenten zu einem Preis von 0,50 DM bis 1,-- DM pro Tablette gewinnbringend veräußerte. Der AOK entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 12.000,-- DM. Dienstag, den 15.01.2002, 9.30 Uhr m. Forts. # Landgericht Gr. Strafkammer 26 # 398 # M. (20) # Verstoß gegen das BtMG # 6006 Js 588/01 M. wird zur Last gelegt, von August 2000 bis zu 03.08.2001 in 185 Fällen nach vorheriger telefonischer Absprache in verschiedenen Lokalen in St. Georg gewerbsmäßig Crack an Drogenkonsumenten verkauft zu haben. Dienstag, den 15.01.2002, 9.45 Uhr m. Forts. # Landgericht Gr. Strafkammer 11 # 345 # R. (27) # schwere räuberische Erpressung, sexuelle Nötigung # 7205 Js 167/01 R. wird vorgeworfen, am 08.11.2001 die Zeugin P. in einem Friseursalon mit einem Messer bedroht und so die Herausgabe von 600,-- DM aus der Ladenkasse erzwungen zu haben. Anschließend soll R. die Zeuginnen P. und K. in der Küche aufgefordert haben sich auszuziehen, von den entkleideten Zeuginnen den Ladenschlüssel verlangt und die Tür verschlossen haben. Unter Vorhalt des Messers soll er von den teilweise wieder bekleideten Zeuginnen verlangt haben, sich erneut auszuziehen und die Geschädigten anschließend sexuell genötigt bzw. zu nötigen versucht haben. Mittwoch, den 16.01.2002, 13.00 Uhr m. Forts. # Landgericht Gr. Strafkammer 14 # 138 # Q. (36), S. (35) # gewerbsmäßiges Einschleusen von Ausländern # 6600 Js 15/01 Den Angeklagten wird zur Last gelegt, sich mit anderweitig Verfolgten sowie weiteren unbekannten Mittätern zusammengeschlossen zu haben, um gegen Entgelt afghanische Staatsbürger, die zuvor illegal nach Deutschland verbracht worden oder auf eigene Kosten bis nach Hamburg gereist waren, in das entsprechende Zielland zu bringen. In Hamburg wurden die Illegalen betreut und deren Unterbringung, Verpflegung und Weiterreise nach Dänemark, Schweden und Großbritannien organisiert. An der Schleusung nach Dänemark und England verdienten die beschuldigten afghanischen Staatsangehörigen S. und Q. zwischen 800 und 1000 Dollar pro Person. Alle Ausländer waren nicht im Besitz von gültigen Ausweispapieren. Mittwoch, den 16.01.2002, 9.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-Harburg Abt. 618 # 257 Buxtehuder Straße 9 # L. (30) # gefährliche Körperverletzung # 3203 Js 432/01 L. ist u.a. angeklagt, am 03.08.2001 gegen 22.10 Uhr auf der Terrasse der Wohnung seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau, der Zeugin L., zunächst dem dort sitzenden Geschädigten H. unvermittelt mit einem Küchenmesser mit einer Klingenlänge von 21 cm zwei Stiche in den Bauch- bzw. Brustbereich versetzt und sodann seiner Ehefrau einen Stich in den Oberbauch beigebracht zu haben. Beide Geschädigten erlitten lebensbedrohliche Verletzungen. Donnerstag, den 17.01.2002, 9.00 Uhr # Amtsgericht Hamburg-Harburg Abt. 622 # 354 Buxtehuder Straße 9 # E. (48) # Untreue # 3101 Js 46/01 E. wird u.a. beschuldigt, als ehemaliger Leiter der Zahlstelle des Sozialamtes Hamburg-Harburg in der Zeit von Januar 1999 bis Oktober 2000 in einer Vielzahl von Fällen Bargeldbeträge von jeweils unbekannter Höhe aus der von ihm verwalteten Kasse entnommen und für eigene Zwecke verwendet zu haben, wodurch ein Schaden von insgesamt 95.000,-- DM entstand. Donnerstag, den 17.01.2002, 9.00 Uhr m. Forts. # Landgericht Gr. Strafkammer 4 # 378 # Si. Y. (24), D. (23), Se. Y. (22), D. Y. (21), B. (18) # erpresserischer Menschenraub # 4207 Js 857/01 Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 21.07.2001 gegen 22.00 Uhr den Geschädigten F. in einem Kraftfahrzeug entführt, ihn in ein Waldstück verbracht und dort geschlagen sowie unter dem Einsatz von Messer und Rasiermesser massiv bedroht zu haben, um den Geschädigten zur Zahlung von 5.000,-- DM für seine Freilassung zu zwingen. Zwei der Angeklagten konnten bei der geplanten Übergabe der auf 3.000,-- DM reduzierten Erpressungssumme, die anderen kurze Zeit später festgenommen werden. Freitag, den 18.01.2002, 9.30 Uhr # Amtsgericht Abt. 844b # 279 # H. (35) # Diebstahl # 3104 Js 193/01 Frau H. werden insgesamt vier Diebstähle in Hamburger Kaufhäusern zur Last gelegt. U.a. soll sie in einem Kaufhaus im EKZ Hamburger Straße Textilien (13 Pullover, 5 Hosen, 16 Blazer, 9 Blusen, 7 Röcke, 7 Jacken und 11 T-Shirts) im Gesamtwert von 12.332,05 DM entwendet haben. Freitag, den 18.01.2002, 9.00 Uhr m. Forts. # Amtsgericht Hamburg-Altona Abt. 324 # 101 Max-Brauer-Allee 91 # B. (44) # Verstoß gegen das BtMG # 6001 Js 567/98 B. wird beschuldigt, anläßlich des 13. Geburtstages seiner Tochter an deren Freundeskreis eine unbekannte Menge Haschisch übergeben zu haben, woraus sich die insgesamt ca. 10 Kinder 2 bis 3 sogenannte Joints gefertigt und diese geraucht haben sollen. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Telefon: 040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: