Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 011115-1.StAHH Mitteilung Nr. 47/2001

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 19.11.2001, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 22 # 345 # M. (31) # Mord # 3204 Js 309/01

      M. ist angeklagt, am 07.01.2001 in den Morgenstunden dem
Geschädigten S. in dessen Wohnung nach vorangegangenen
einvernehmlichen sexuellen Handlungen mit einem Küchenmesser mit
etwa 8 - 10 cm langer Klinge trotz dessen heftiger Gegenwehr
insgesamt 53 Stiche in den Kopf, Hals, Nacken, Rücken und
Brustkorb versetzt zu haben. Der Geschädigte verstarb aufgrund
der schwerwiegenden Stichverletzungen an inneren Blutungen.

      Montag, den 19.11.2001, 15.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 19 # 139 # Prof. Dr. R. (64) # Vorteilsannahme # 204 Js
78/96

      Prof. Dr. R. wird vorgeworfen, in den Jahren 1991 bis 1996
als Oberarzt einer herzchirurgischen Abteilung für die
Bestellung kardiologischer Medizinprodukte eines bestimmten
Herstellers in 30 Fällen Geld- und Sachleistungen von insgesamt
über 140.000,- DM erhalten zu haben.

      Dienstag, den 20.11.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # AG
HH-Altona, Abt. 326 # 201, Max-Brauer-Allee 91 # K. (37), Y.
(26) # Vergewaltigung # 7204 Js 34/00

      Y. wird beschuldigt, am 19.05.2001 gegen 17.00 Uhr die
Geschädigte gegen ihren Willen in einen Kellerraum verbracht und
dort mit körperlicher Gewalt und der Drohung, er werde sie im
Fall einer Gegenwehr umbringen, zum Beischlaf gezwungen zu
haben. K., der später hinzukam, soll unter Ausnutzung der
hilflosen Lage der Geschädigten ebenfalls den ungeschützten
Geschlechtsverkehr mit ihr vollzogen haben.

      Dienstag, den 20.11.2001, 10.00 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt.
725 b # 405, Schädlerstr. 28 # G. (29) # Verstoß gegen das AuslG
# 2104 Js 966/00

      Frau G. wird zur Last gelegt, gegen Zahlung von 10.000,- DM
eine Scheinehe mit A. eingegangen zu sein, um ihm mit der zu
Unrecht erlangten Heiratsurkunde die Einreise und den dauernden
Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland zu ermöglichen.

      Dienstag, den 20.11.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 145 # 192 #
R. (39) # Diebstahl, Verletzung des Postgeheimnisses # 3500 Js
370/97

      R. soll als Angestellter der Deutschen Post AG unbefugt
insgesamt 112 Briefsendungen mit nach Hause genommen und dort
geöffnet haben, um etwaigen stehlenswerten Inhalt für sich zu
behalten.

      Mittwoch, den 21.11.2001, 10.00 Uhr # AG Abt. 148 # 279 #
T. (38) # gewerbsmäßige Hehlerei # 6600 Js 28/01

      T. wird vorgeworfen, am 20.01.2001 von der Zeugin P. ein
Ölgemälde des Malers Max Liebermann, ein Ölgemälde des Malers
Holger Lübbers und eine russische Ikone zu einem Preis von
insgesamt ca. 1.100,- DM angekauft zu haben, wobei er wußte oder
zumindest damit rechnete, daß es sich um Diebesgut handelte, da
die Gegenstände einen tatsächlichen Wert von mindestens
160.000,- DM haben. Sie waren in der Zeit zwischen dem 15.01.
und 20.01.2001 zusammen mit weiterem Diebesgut bei einem
Wohnungseinbruchdiebstahl in ein Einzelhaus in
Hamburg-Nienstedten entwendet worden.

      Mittwoch, den 21.11.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 149 # 192 #
W. (42) # Betrug # 3403 Js 226/00

      W. wird beschuldigt, mit dem Zeugen S. einen
Darlehensvertrag über 230.000,- DM geschlossen zu haben, obwohl
er weder willens noch in der Lage war, das Darlehen am
vereinbarten Fälligkeitstermin zurückzuzahlen, wobei er dem
Geschädigten als Sicherheit u. a. einen Porsche Carrera
übereignete, der vorher bereits an ein Kreditinstitut
sicherungsübereignet worden war.

      Mittwoch, den 21.11.2001, 09.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 3 #
309 # H. (40) # Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer # 2150 Js
261/01

      H. ist angeklagt, am 09.05.2001 gegen 0.45 Uhr im Bereich
Reeperbahn/Lincolnstraße den Taxifahrer B., der ihn und einen
weiteren Fahrgast absetzen wollte, unvermutet vom Beifahrersitz
aus angegriffen, ihn zunächst gewürgt, die Herausgabe von Geld
verlangt sowie ihm mit einer Gas-/Schreckschußpistole mehrfach
in das Gesicht und gegen den Kopf geschlagen zu haben, wodurch
B. diverse Platzwunden am Kopf, insbesondere an der Nase
davontrug. B. zog schließlich seine Geldbörse hervor und entnahm
350,- DM, die ihm aus der Hand gerissen wurden.

      Donnerstag, den 22.11.2001, 09.20 Uhr # AG
Hamburg-Bergedorf, Abt. 412 # 217, Ernst-Mantius-Str. 8 # S.
(37) # Bedrohung # 2400 Js 851/00

      S. wird vorgeworfen, eine Mitarbeiterin des Jugendamtes
Bergedorf in ihrem Büro angerufen und ein vereinbartes Gespräch
abgesagt sowie mitgeteilt zu haben, er würde sowieso nur kommen,
«um eine Handgranate ins Amt zu schmeißen». Des weiteren soll er
zu der Geschädigten gesagt haben: «Sie können schon mal von
allen Leuten Abschied nehmen, denn ich mache Sie als erstes
platt» und «Ich werde mich als erstes an Ihnen rächen».

      Donnerstag, den 22.11.2001, 12.30 Uhr # AG HH-Blankenese,
Abt. 510, # 18, Dormienstraße 7 # M. (48), Z. (47) # Diebstahl #
2213 Js 925/01

      Den Angeklagten wird zur Last gelegt, am 24.07.2001 in
einer Parfümerie diverse Parfüms im Verkaufswert von insgesamt
1.370,- DM entwendet zu haben.

      Freitag, den 23.11.2001, 10.30 Uhr # AG HH-Altona, Abt.
324, # 101, Max-Brauer-Allee 91 # B. (62) # Betrug pp. # 3002 Js
984/99 (3001 Js)

      B. ist angeklagt, ein Schiff verkauft und dabei
vermeintlich gutachterlich festgestellte Eigenschaften des
Schiffes, das danach einen Wert von 150.000,- DM gehabt hätte,
zugesichert zu haben, obwohl er wußte, daß das Gutachten
unzutreffend und das Schiff tatsächlich seeuntüchtig und nicht
mehr als 5.000,- DM wert war.

      Freitag, den 23.11.2001, 09.30 Uhr # AG Abt. 144 # 297 # P.
(27) # Betrug # 3302 Js 127/01

      P. wird beschuldigt, in einem Hotel ein Zimmer gemietet und
dort für insgesamt 16.135,- DM telefoniert zu haben, obwohl er
weder die anfallenden Telefonkosten noch die Zimmermiete in Höhe
von 265,- DM sowie den Preis für die Benutzung des
Fernsehgerätes in Höhe von 22,- DM bezahlen wollte und dies auch
nicht tat.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: